Jump to ContentJump to Main Navigation
Show Summary Details

Lilie, Ralph-Johannes / Ludwig, Claudia / Zielke, Beate / Pratsch, Thomas

Prosopographie der mittelbyzantinischen Zeit Online

Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften. Nach Vorarbeiten F. Winkelmanns erstellt

[Prosopography of the Middle Byzantine Period Online]

More options …

Search

Search publication

Open Access

T: Metropolites von Nikomedeia (Bithynien).

V: Vermutlich zwischen dem 25. März 919 und dem 17. Dezember 920 war er Adressat eines Briefes des Patriarchen Nikolaos I. Mystikos (# 25885). Nikolaos informierte ihn über Anordnungen, die Monomachos (# 25418) auf Geheiß der Kaiser bezüglich bestimmter Klöster getroffen hatte. I. hatte sich offenbar erkundigt und erhielt nun die notwendigen Informationen, um sicherzustellen, daß seine Klöster eine Befreiung von Abgaben erhielten, die sich aus einer Zuteilung von Land oder Bediensteten ergeben könnten. Im zweiten Teil des Briefes schrieb Nikolaos in einer anderen Angelegenheit, daß er nichts mehr für ihn tun könne, wenn I. nicht selbst nach Konstantinopel käme. Soweit aus dem Brief hervorgeht, hatte I. einen Basilikos (# 31011) empfohlen, war dann aber aus einem nicht näher beschriebenen Grund mit dessen Arbeit unzufrieden.

Nikolaos schrieb ihm noch einen weiteren Brief, der in den Zeitraum 919–925 datiert wird. I. hatte – vermutlich im Benehmen mit dem Patriarchen –, ein Urteil über einen gewissen Theosteriktos (# 28271) gefällt und wollte nun, daß dieses Urteil mit dem Siegel des Patriarchen versehen würde. Nikolaos lehnte das ab mit der Begründung, daß die Angelegenheit vor I. gebracht und auch von ihm entschieden worden war; infolgedessen müsse er auch für die Urteilsschrift verantwortlich zeichnen. Nikolaos schlug vor, in diese Urteilsschrift aufzunehmen, daß I. mit der Vollmacht des Patriarchen die Angelegenheit untersucht und entschieden habe, und den Prozeß und das Ergebnis darzustellen.

Er war wohl im Jahre 945 (cf. Pratsch, Alexandros 253–257) Adressat zweier Briefe des Metropoliten von Nikaia, Alexandros (# 20231). Er scheint in einem geistlichen Bruderschaftsverhältnis zu Alexandros gestanden zu haben, denn dieser schreibt, daß beide einen gemeinsamen geistlichen Vater gehabt hätten (Ep. 4,5: ὅτι γνήσιος καὶ οὐ νόθος γέγονας μαθητὴς τῆς κοινῆς δεσποτείας, s. dazu P). Alexandros schrieb aus dem Exil im Monobatakloster am kimmerischen Bosporos (Krim) (cf. Ep. 3). In dem einen Brief (Ep. 4) wird der Tod des Gregorios von Ankyra (# 22403) erwähnt, eines Gegners des Alexandros, der wohl Anfang 945 verstorben war. Ferner fordert Alexandros I. auf, sich auch bei anderen Bischöfen und beim Kaiser (Konstantinos VII. Porphyrogennetos) für seine Freilassung aus der Verbannung einzusetzen. In dem anderen Brief (Ep. 16) fordert Alexandros I. auf, mit dem Metropolites von Karien (# 31186) zusammenzuarbeiten, der ein Unterstützer des Alexandros war.

Q: — (Ep.): Alexandros von Nikaia, Epp. 4. 16; Nikolaos Mystikos, Epp. 96. 97. — (Sg.): Laurent, Corpus V 377 = Konstantopulos (JIAN 9) 122 α: Ἰγνατίῳ μητροπολίτῃ Νικομηδείας.

L: Fedalto 95. — Darrouzès, in: Épistoliers byzantins 74f. 94f.; Grumel–Darrouzès, Regestes Nr. 704. 705. 706. 708; Pratsch, Alexandros 265.

P: Die Bemerkung des Alexandros über die geistliche Bruderschaft mit I. läßt folgende Schlüsse zu: Es dürfte sich bei dem gemeinsamen geistlichen Vater aller Wahrscheinlichkeit nach um einen Bischof (δεσποτεία) handeln. Der Patriarch Theophylaktos (# 28192) kommt deshalb nicht in Betracht, weil Alexandros zum Zeitpunkt der Inthronisation des Theophylaktos (a. 933) bereits Metropolites von Nikaia war und damit schon sämtliche Weihen erhalten hatte. Es könnte sich aber unter Umständen um den Metropoliten Gregorios von Thessalonike (# 22398) handeln, der, einer nicht ganz eindeutigen Bemerkung in einem Brief des Alexandros an ihn (Ep. 5) zufolge, möglicherweise ein geistlicher Vater des Alexandros war. Es käme aber auch etwa der frühere Patriarch Nikolaos Mystikos in Frage, dessen Anhänger und wohl auch Zögling Alexandros war. Für letztere Erklärung spricht auch, daß I. auch Adressat des Nikolaos war. — Die Zuweisung des Siegels an den Adressaten des Alexandros von Nikaia wurde von Laurent postuliert. Sie ist wahrscheinlich, wenn auch nicht mit letzter Sicherheit zu beweisen.

Geographische Orte

  • Nikomedeia
  • Bithynien (KP)

Quellen

  • Alexandros von Nikaia, Epp.
  • Laurent, Corpus V
  • Konstantopulos
  • Nikolaos Mystikos, Epp.
Back to top

Comments (0)

Please log in or register to comment.
Log in