Jump to ContentJump to Main Navigation
Show Summary Details

Lilie, Ralph-Johannes / Ludwig, Claudia / Zielke, Beate / Pratsch, Thomas

Prosopographie der mittelbyzantinischen Zeit Online

Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften. Nach Vorarbeiten F. Winkelmanns erstellt

[Prosopography of the Middle Byzantine Period Online]

More options …

Search

Search publication

Open Access

N: Beiname Elatites — Ἐλατίτης.

T: Monachos — μοναχός, wahrscheinlich Abt (ἄρχων).

V: I. lebte in den ersten Jahren des 10. Jh.s als Mönch auf dem Berg Kyminas nahe dem Dorf Kersine in Bithynien. Er war in der Gegend bekannt und angesehen (μέγας ἅγιος γέρων). 912/13 kam der junge Manuel Maleïnos (# 25124) zu ihm und wollte von ihm zum Mönch geschoren werden. I. war zunächst mißtrauisch und befragte Manuel genau nach dessen Familienverhältnissen. Manuel verbarg seine vornehme Herkunft, wurde von I. aufgenommen und nach vier Tagen zum Mönch geschoren, wobei er den Mönchsnamen Michael (# 25124) erhielt. Erst nach dessen Mönchsweihe erfuhr I. von der tatsächlichen Identität Michaels.

Als Eudokimos (# 21764), der Vater Michaels, davon erfuhr, kam er zu dem Kloster, tadelte I. wegen dessen Aufnahme Michaels und führte seinen Sohn schließlich mit Gewalt aus dem Kloster fort. Jedoch konnte er ihn nicht zur Rücknahme seines Entschlusses bewegen, so daß er schließlich die Rückkehr des Sohnes in das Kloster zuließ und sich mit ihm aussöhnte. Nach dem Tod ihres Mannes verteilte die Mutter Michaels die Habe unter ihre Kinder und trat selbst in ein Kloster ein. Michael ließ die ihm zugefallenen Sklaven frei, beschenkte die Armen und gab die Hälfte des Preises, den er für die Immobilien, die ihm zugesprochen worden waren, von seinem Bruder erhalten hatte, an seinen geistlichen Vater, also an I., (καὶ τὰ ἡμίση τῶν τιμημάτων λαβὼν τῷ πνευματικῷ πατρὶ προσεκόμισε), damit dieser es an die Armen verteile sowie für den Ausbau des Klosters und für die Mönche verwende.

M. verließ einige Zeit später das Kloster und lebte in der Nähe als Anachoret, hielt aber weiter engen Kontakt zu I. und den anderen Mönchen und besuchte sie jeweils am Samstag und Sonntag.

Q: — (Hag.): Vita Mich. Maleïni (BHG 1295) cap. 6–9, p. 11,1 – 14,28; cap. 12, p. 16,12-18; cap. 13, p. 16,20f.

L: Zu der Befragung Michaels cf. auch Laiou, Michael Maleinos 401f.

Geographische Orte

  • Kersine (Bithynien)
  • Kyminas (Berg in Bithynien)

Quellen

  • Vita. Mich. Maleïni (BHG 1295)
Back to top

Comments (0)

Please log in or register to comment.
Log in