Jump to ContentJump to Main Navigation
Show Summary Details

Lilie, Ralph-Johannes / Ludwig, Claudia / Zielke, Beate / Pratsch, Thomas

Prosopographie der mittelbyzantinischen Zeit Online

Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften. Nach Vorarbeiten F. Winkelmanns erstellt

[Prosopography of the Middle Byzantine Period Online]

More options …

Search

Search publication

Open Access

N: Krinites ist möglicherweise kein Eigenname, sondern der Familienname, während es sich bei Chaldos aller Wahrscheinlichkeit nach um eine Herkunftsbezeichnung handelt (“aus Chaldia”): ὁ Κρινίτης Χάλδος. Zu weiteren Trägern des Namens Krinites/Krenites cf. cf. Adontz, in: Byz 10 (1935) 536–538; sowie PmbZ II Namensindex s. v. “Krenites”, “Krinites”.

T: Strategos von Kalabria — τῆς Καλαβρίας ... στρατηγός.

V: K. wurde, wohl zu Beginn der Alleinherrschaft Konstantinos’ VII. (944–959), zum Strategos von Kalabria ernannt. Er erwies sich allerdings als schlechter Gouverneur, der die Bevölkerung ausplünderte und sich bereicherte. So kaufte er billig Nahrungsmittel auf und verkaufte sie teuer an die Muslime in Nordafrika, die unter einer Hungersnot und unter Brügerkrieg litten. Der Kaiser berief ihn schließlich ab und zog sein Vermögen ein. Er starb in Schande (μετ᾿ αἰσχύνης καὶ καταγηράσας ἀπέθανε). Wenig später kam es erneut zu feindlichen Handlungen zwischen Arabern und Byzantinern, die auf ca. 947 zu datieren sind. Einsetzung und Abberufung des K. müssen sich also zwischen 945 und 947 vollzogen haben.

Q: — (Hist.): Skylitzes, Nikephoros 6, p. 265,9-19.

L: Vasiliev, Arabes II 1, p. 311; Falkenhausen, Dominazione 103 (Nr. 71).

P: Möglicherweise ist er identisch mit Krinites Arotras (# 24199), der allerdings schon anfangs der 920er Jahre als Strategos von Hellas und Peloponnesos belegt ist, oder mit dem in der Vita Lucae iun. (BHG 994) erwähnten Krinites (# 24202), der in der Vita nach 946 als Strategos von Hellas und (später) Peloponnesos dargestellt wird. Wenn K. allerdings wirklich zwischen 945 und 947 als Strategos von Kalabria abgesetzt und bestraft worden ist, ist eine Identität mit dem Krinites der Vita Lucae iun. nicht möglich, da dieser 949 noch in einem Amt belegt ist, also nicht “in Schande” gestorben sein kann; s. dort. — Ebenso ist der Siegler von Catalogue II 22.29 (# 24194) nicht auszuschließen. Bei den engen Verbindungen zwischen Unteritalien und Hellas/Peloponnesos wäre eine Karriere in beiden Regionen nicht unwahrscheinlich.

Geographische Orte

  • Kalabria
  • Nordafrika, arab. Ifriqiya: Ifrīqiya
  • Ifriqiya: Ifrīqiya (arab.) = Nordafrika

Quellen

  • Skylitzes
Back to top

Comments (0)

Please log in or register to comment.
Log in