Jump to ContentJump to Main Navigation
Show Summary Details

Lilie, Ralph-Johannes / Ludwig, Claudia / Zielke, Beate / Pratsch, Thomas

Prosopographie der mittelbyzantinischen Zeit Online

Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften. Nach Vorarbeiten F. Winkelmanns erstellt

[Prosopography of the Middle Byzantine Period Online]

More options …

Search

Search publication

Open Access

T: Mönch — μοναχός (Athanasios Athonites, Typikon); er wird als “Mann des Nikephoros Phokas” (ὁ ἄνθρωπος αὐτοῦ, Typikon 104,3) bzw. als “einer seiner engsten Hausgenossen/Angehörigen/Freunde” (τὶς τῶν οἰκειοτάτων αὐτῷ, Vita Athanasii Athon. A [BHG 187] § 71,2; Vita Athanasii Athon. B [BHG 188] § 23,6) bezeichnet, war also ein enger Verwandter des Kaisers Nikephoros II. Phokas oder stand in dessen Diensten, möglicherweise als dessen Hausgeistlicher. Später Hegumenos (Abt) auf dem Berg Kyminas (Vita Athanasii Athon. A [BHG 187] § 71,3-5, p. 33: χρόνοις δὲ ὕστερον οὐκ ὀλίγοις καὶ τῆς μεγίστης τοῦ Μαλεΐνου ποίμνης. Vita Athanasii Athon. B [BHG 188] § 23,7-8, p. 149: ἡγούμενον γεγονότα μετ᾿ ὀλίγον ἐν τῇ τοῦ Κυμινᾶ μονῇ).

V: M. wurde von dem späteren Kaiser Nikephoros II. Phokas nach dem Sieg über die Araber von Kreta (Eroberung von Chandax im März 961) mit einem Brief und einer Stiftungssumme von sechs Goldpfund zu Athanasios Athonites (# 20670) auf den Athos geschickt, der von dem Gold eine Laura (Kellia, Kirche) bauen sollte. M. blieb sechs Monate bei Athanasios (Athanasios Athonites, Typikon 104,11). Keine vier Monate nach M.s Abreise vom Athos erfuhr Athanasios, daß Nikephoros (am 16. August 963) Kaiser geworden war (Athanasios Athonites, Typikon 104,17-19). Diese Angabe datiert den Aufenthalt des M. auf dem Athos auf Oktober oder November 962 bis April 963 (1).

Den Viten des Athanasios Athonites zufolge wurde M. später Abt des Kyminas-Klosters, das von einem engen Verwandten des Nikephoros Phokas, nämlich dessen Onkel Michael Maleïnos (# 25124), gegründet worden war und dessen erster Abt Michael Maleïnos bis zu seinem Tode am 12. Juli 961 war. M.s Erhebung zum Abt von Kyminas zeigt, daß das Kloster auch nach dem Tode des Michael Maleïnos eng mit der Phokas-Familie verbunden blieb bzw. daß die Familie Phokas ihre Rechte als Stifter wie das der Ernennung des Abtes weiterhin wahrnahm. M.s Erhebung zum Abt von Kyminas ereignete sich laut Vita A längere Zeit nach seiner Reise zu Athanasios Athonites, laut Vita B nur kurze Zeit später (Textzitate oben unter T). In jedem Falle dürfte M. nicht der direkte Nachfolger des Michael Maleïnos gewesen sein (2).

Anmerkungen: — (1) Cf. Lemerle, in: Actes de Lavra, p. 14 Anm. 9; p. 33; Papachryssanthou, in: Actes du Prôtaton, p. 76, spricht dagegen von einer Ankunft des M. auf dem Athos Ende 961 (nach der Vita A) oder Mitte 962 (nach dem Typikon), doch erscheint die Kalkulation von Lemerle auf der Grundlage des als Quelle höher zu bewertenden Typikons unabweisbar. — (2) Anders: Lemerle, Vie ancienne (s. unter L).

Q: — (Dok.): Athanasios Athonites, Typikon (BHG 190), p. 104,1-16 (ed. Meyer). — (Hag.): Vita Athanasii Athon. A (BHG 187) § 71,2-5, p. 33; Vita Athanasii Athon. B (BHG 188) § 23,6-10, p. 149.

L: Lemerle, Vie Ancienne 75f. mit Anm. 50; idem, in: Actes de Lavra, p. 14. 33f.; Papachryssanthou, in: Actes du Prôtaton, p. 76 (mit Anm. 129-131). 99; eadem, Ὁ Ἀθωνικὸς μοναχισμός 210 (mit Anm. 129-131). 263; Laiou, Michael Maleïnos 408f.

Geographische Orte

  • Kyminas (Berg in Bithynien)
  • Kyminas-Kloster (Bithynien)
  • Chandax (Kreta)
  • Athos

Quellen

  • Athanasios Athonites, Typikon (BHG 190)
  • Vita Athanasii Athon. A (BHG 187)
  • Vita Athanasii Athon. B (BHG 188)
Back to top

Comments (0)

Please log in or register to comment.
Log in