Jump to ContentJump to Main Navigation
Show Summary Details

Lilie, Ralph-Johannes / Ludwig, Claudia / Zielke, Beate / Pratsch, Thomas

Prosopographie der mittelbyzantinischen Zeit Online

Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften. Nach Vorarbeiten F. Winkelmanns erstellt

[Prosopography of the Middle Byzantine Period Online]

More options …

Search

Search publication

Open Access

T: Komes — κόμης. Skylitzes 256,79 bezeichnet ihn als einen der einflußreichen Komites in Bulgarien: εἷς ... τῶν μέγα δυνηθέντων ἐν Βουλγαρίᾳ (ähnlich Skylitzes 328,60); Zonaras verkürzt dies auf εἷς τῶν παρ᾿ αὐτοῖς (den Bulgaren) ἐπισήμων καὶ λεγομένων κομήτων.

V: Der Armenier N. und seine Frau Hṙip‘simē (# 22633) waren die Eltern der vier Kometopuloi (“Söhne des Komes”; arm.: Komsadzagk‘, cf. “Komsajagk‘” in: ODB II 1140, und Seibt, Kometopulen 83): David (# 21433), Moses (# 25425), Aaron (# 20003) und Samuel (# 26983). N. stammte wohl, was Stephan von Taron zwar nur über dessen Sohn Samuel aussagt, was aber damit auch für den Vater gelten dürfte, aus der armenischen Region Derdžan (Stephan von Taron [Asołik] III, cap. 22, p. 186,3-9 [Gelzer]; p. 124f. [Macler]).

Über das Leben N.s ist außer der Tatsache, daß er der Vater der vier Kometopuloi war und wahrscheinlich aus Armenien stammte, nichts weiter bekannt.

Im Jahre 992/93 (6. Indiktion; 6501 a. m.) gedachte Samuel seiner Eltern N. und Hṙip‘simē sowie seines Bruders David in einer Inschrift (in slawischer Sprache), die auf einem Grabmal bei German (in der Nähe des Prespasees) gefunden wurde (cf. Seibt, Kometopulen 97f.; genauer zur Inschrift: KME III [2003] 539–531 [mit Edition des Textes]). Seibt vermutete, daß es sich lediglich um das Grab des David handelte. Wahrscheinlicher ist, daß es sich um das Grab der drei in der Grabinschrift genannten Personen handelte. In jedem Falle waren N. und Hṙip‘simē im Jahre 992/93 bereits verstorben.

Q: — (Hist.): Skylitzes, Basileios und Konstantinos 5, p. 256,79; 11, p. 328,60-62; Zonaras XVII 6, p. 547,8f. — (sl.): Inschrift bei German, in: Seibt, Kometopulen 97; Abbildung in: Istorija na Bălgarija II 401; Popkonstantinov–Kronsteiner, Inschriften 36f. (Edition und Abbildung); KME III (2003) 529–531 (Edition und Abbildung p. 530).

L: ODB II 1140f. s. v. “Kometopouloi”. — Zlatarski, Istorija I/2 606–608; Adontz, Samuel 384–387; Seibt, Kometopulen 79f. 97f.; Ferluga, Byzantium 345–354; Istorija na Bălgarija II 397f. 449f.; Moutsopoulos, Tombeau. — Zur Herkunft der Kometopulen cf. Pirivatrić, Samuilova država 57–71.

Geographische Orte

  • German (Ort in der Nähe des Prespasees)
  • Prespasee

Quellen

  • Inschrift (bei German)
  • Skylitzes
  • Zonaras
Back to top

Comments (0)

Please log in or register to comment.
Log in