Jump to ContentJump to Main Navigation
Show Summary Details

Lilie, Ralph-Johannes / Ludwig, Claudia / Zielke, Beate / Pratsch, Thomas

Prosopographie der mittelbyzantinischen Zeit Online

Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften. Nach Vorarbeiten F. Winkelmanns erstellt

[Prosopography of the Middle Byzantine Period Online]

More options …

Search

Search publication

Open Access

N: Griechische Namensform: Tzaselabos — Τζασελάβος. Als slawische Namensform wird in der Sekundärliteratur allgemein Česlav angenommen, obwohl, ausgehend von der griechischen Schreibung, eine Erklärung der Form als Časlav naheliegender erscheint.

V: T. war ein bulgarischer Würdenträger. Er nahm im Jahre 886 auf Anregung des bulgarischen Herrschers Boris I. (# 21197) den Slawenapostel Angelarios (# 20422) in seinem Haus in Bulgarien auf. T. hatte jedoch nicht lange seine Freude an Angelarios, denn dieser verstarb bereits nach kurzer Zeit.

Q: — (Hag.): Vita Clementis (BHG 355) cap. XVI 51, p. 122,27-30 (Milev), cap. XVI 51,717-722, p. 97f. (Iliev).

L: SSS I (1961) 284 s. v. “Czasław”; KME IV (2003) 505f. s. v. “Česlav”. — Zlatarski, Istorija I/2 228–232; Istorija na Bălgarija II 254; Iliev, Sv. Kliment Ochridski 65.

Geographische Orte

  • Bulgarien

Quellen

  • Vita Clementis (BHG 355)
Back to top

Comments (0)

Please log in or register to comment.
Log in