Jump to ContentJump to Main Navigation
Show Summary Details

Lilie, Ralph-Johannes / Ludwig, Claudia / Zielke, Beate / Pratsch, Thomas

Prosopographie der mittelbyzantinischen Zeit Online

Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften. Nach Vorarbeiten F. Winkelmanns erstellt

[Prosopography of the Middle Byzantine Period Online]

More options …

Search

Search publication

Open Access

T: Episkopos von Zela (Helenopontos, Suffraganbistum von Amaseia) — ἐπίσκοπος Ζήλων.

V: Der Bischof von Zela (Ζῆλα) in der Metropolis von Amaseia wird zwischen November 877 und September 886 erwähnt in einem Synodalschreiben des Patriarchen Photios (# 26667) an einen Metropoliten (# 30653). Dem Schreiben zufolge hatte dieser Bischof anscheinend, nachdem sich Zeugen (# 30164) für den Mann ausgesprochen hatten, einen Mönch (# 30657) zum Priester geweiht. Als dieser sich später etwas zu schulden kommen ließ, wollte der zuständige Metropolit von Amaseia (# 30656) den Bischof und die Zeugen bestrafen, doch der Bischof wandte sich an den Patriarchen Photios, der ihn und die Zeugen freisprach.

Q:(Ep.): Photios, Ep. 292 (III 154 Laourdas–Westerink).

L: Hergenröther III 130; Grumel–Darrouzès, Regestes Nr. 569.

Geographische Orte

  • Zela (Helenopontos)
  • Amaseia (Helenopontos)
  • Helenopontos (KP)

Quellen

  • Photios, Epp.
Back to top

Comments (0)

Please log in or register to comment.
Log in