Titelbild von:  Deutsch-jüdische Quellen aus Palästina / Israel

Deutsch-jüdische Quellen aus Palästina / Israel

Bibliographie und ausgewählte Originalwerke (1890–2000)

German-Jewish Sources from Palestine/Israel: Bibliography and Selected Works (1890–2000)

Editor In Chief: Andreas Kilcher
Managing Editor: Eva Edelmann-Ohler
  • Unerlässliche Quelle für das Studium der deutsch-jüdischen Literatur, Geschichte und Kultur sowie des Zionismus und des Staates Israel
  • Ca. 1.500 bibliographische Einträge, von denen ca. 250 zu ihren besonders wertvollen und seltenen Originalen im Volltext verlinkt sind (ca. 25.000 Seiten)
  • Texte u.a. von Schalom Ben-Chorin, David Ben-Gurion, Chajim Nachman Bialik, Max Brod, Constantin Brunner, Sammy Gronemann, Theodor Herzl, Georg Landauer und Else Lasker-Schüler
  • Keine Einschränkungen bei der digitalen Rechteverwaltung – unbegrenzte Anzahl gleichzeitiger Nutzer an jeder Universität / Institution

Palästina bzw. nach 1948 Israel nimmt eine singuläre Rolle unter den Zielorten der deutsch-jüdischen Immigration ein. Hier erschienen zahlreiche deutschsprachige Texte von bedeutenden Schriftstellern, darunter Else Lasker-Schüler, Sammy Gronemann und Schalom Ben-Chorin. Die Datenbank erfasst über Genregrenzen hinweg Schriften der Immigranten und enthält ca. 1.500 bibliographische Einträge, von denen über 250 zu ihren Volltexten verlinkt werden.

Sie enthält u.a.:

  • Schriften zu Palästina und Israel im politischen Kontext (z.B. britische Mandatspolitik, Einwanderung, ökonomische Fragen)
  • Vereinszeitschriften und Schriften politischer und kultureller Organisationen, wie z.B. Broschüren der Arbeiterpartei (MAPAI), der Organisation für Einwanderer aus Deutschland oder des Jüdischen Nationalfonds
  • Texte des literarischen Kanons, etwa aus dem Umfeld des „Literarischen Salons“ in Tel Aviv (Ernst F. und Nadja Taussig)
  • Bislang wenig beachtete Schriften aus dem Umfeld des „Verbands deutschsprachiger Schriftsteller Israels‍“
  • Hektographien und Privatdrucke, die nur in Kleinstauflagen erschienen sind (etwa die Gedichtbände des Jerusalemer Peter Freund Verlags, darunter von Manfred Sturmann oder Paul Mühsam)
  • Seltene und bislang vom Zerfall bedrohte Schriften wie die satirischen Miniaturen „Jerusalem Blackout“ von Schalom Ben-Chorin

Mit Hilfe der Suchkategorie „Sachgebiete“ können gezielt Texte aus den Bereichen der Politik, Religion oder Literatur u.a. gefunden werden. Dazu kommen chronologische Recherchemöglichkeiten, die es dem Nutzer erlauben, schnell und umfassend einen Überblick etwa über die politischen und kulturhistorischen Debatten spezieller Zeitabschnitte zu erarbeiten.

Die parallel erscheinende gedruckte Bibliographie erschließt das Material historisch und systematisch und enthält daneben eine ausführliche historische und literaturgeschichtliche Einleitung.