Jump to ContentJump to Main Navigation
Show Summary Details
More options …

Arbeit

Zeitschrift für Arbeitsforschung, Arbeitsgestaltung und Arbeitspolitik

Ed. by Bosch, Gerhard / Bullinger-Hoffmann, Angelika C. / Evans, Michaela / Feuerstein, Patrick / Gärtner, Stefan / Hansen, Katrin / Heise, Arne / Hilf, Ellen / Jacobsen, Heike / Kädtler, Jürgen / Kämpf, Tobias / Kratzer, Nick / Minssen, Heiner / Rastetter, Daniela

4 Issues per year

Online
ISSN
2365-984X
See all formats and pricing
More options …
Volume 25, Issue 3-4

Issues

Bildung und Intralogistik in der Industrie 4.0 – eine empirische Annäherung

Vocational training and intralogistics in Industry 4.0 – an empirical approach

Prof. Dr. Sabine Pfeiffer
  • Universität Hohenheim, Fakultät für Wirtschafts- und Sozialwissenschaften, Lehrstuhl für Soziologie (550D), 70599 Stuttgart
  • Email
  • Other articles by this author:
  • De Gruyter OnlineGoogle Scholar
Published Online: 2016-11-26 | DOI: https://doi.org/10.1515/arbeit-2016-0036

Zusammenfassung

Der digitale Wandel trifft auch Tätigkeiten, über die aktuell wenig empirisch Konkretes bekannt ist. So verändert Industrie 4.0 auf Logistik bezogene Tätigkeiten innerhalb produzierender Unternehmen. Der Artikel prüft auf Basis von Daten der BIBB/BAuA-Erwerbstätigenbefragung, wie diese Beschäftigtengruppe erfasst werden kann, und stellt Ergebnisse zu Qualifikation, Routine-Anteilen und IT-Nutzung vor. Dabei zeigt sich, dass die Beschäftigten in der produktionsnahen Intralogistik qualifizierter sind als oft angenommen und bereits heute vielfältig mit Digitalisierung am Arbeitsplatz konfrontiert sind. Zudem findet sich ein hoher Anteil an Nicht-Routine – gefasst als Umgang mit Wandel, Komplexität und Unwägbarkeiten.

Abstract

“Industrie 4.0” is expected to substantially transform work in logistics within the production sector. Today, however, this field of occupation is largely unexplored. Based on the BIBB/BAuA Employment Survey of the Working Population on Qualification and Working Conditions in Germany 2012, and inspired by a qualitative labour research perspective, the article suggests a sampling approach of logistic tasks within manufacturing and presents a variety of results on qualification, routine share and IT-usage. The results show that work in intralogistics is higher qualified and more digital than often assumed. Further the analysis reveals an above average requirement in coping with change, complexity, and imponderability, and hence non-routine tasks.

Schlüsselwörter: Logistik; Produktion; Arbeitsvermögen; Digitalisierung; Berufliche Bildung

Keywords: logistics; production; labouring capacity; digitalization; vocational training

Literatur

  • Ahrens, D., G. Spöttl (2015): Industrie 4.0 und Herausforderungen für die Qualifizierung von Fachkräften; in: H. Hirsch-Kreinsen, P. Ittermann, J. Neuhaus (Hg.): Digitalisierung industrieller Arbeit. Baden-Baden, 185-203Google Scholar

  • Alda, H. (2013): Tätigkeitsschwerpunkte und ihre Auswirkungen auf Erwerbstätige. BonnGoogle Scholar

  • Antonczyk, D., B. Fitzenberger, U. Leuschner (2008): Can a Task-Based Approach Explain the Recent Changes in the German Wage Structure? Discussion Paper 08-132. MannheimGoogle Scholar

  • Arvis, J., D. Saslavsky, B. Shepherd, A. Raj, T. Naula (2016): Connecting to Compete 2016. Trade Logistics in the Global Economy – The Logistics Performance Index and Its Indicators. Washington D.C.Google Scholar

  • Autor, D. H., D. Dorn (2013): The Growth of Low-Skill Service Jobs and the Polarization of the US Labor Market; in: American Economic Review, Jg. 103, H. 5, 1553–1597Web of ScienceGoogle Scholar

  • Autor, D. H., F. Levy, R. J. Murnane (2003): The skill content of recent technological change: An empirical exploration; in: The Quarterly Journal of Economics, Jg. 118, H. 4, 1279-1333Google Scholar

  • Bauer, H. G., F. Böhle, C. Munz, S. Pfeiffer, P. Woicke (2006): Hightech-Gespür: Erfahrungsgeleitetes Arbeiten und Lernen in hoch technisierten Arbeitsbereichen. Ergebnisse eines Modellversuchs beruflicher Bildung in der chemischen Industrie. BielefeldGoogle Scholar

  • Bauer, W., S. Schlund (2015): Wandel der Arbeit in indirekten Bereichen – Planung und Engineering; in: H. Hirsch-Kreinsen, P. Ittermann, J. Neuhaus (Hg.): Digitalisierung industrieller Arbeit. Baden-Baden, 53-70Google Scholar

  • Bogaschewsky, R., H. Müller (2016): Industrie 4.0: Wie verändern sich die IT-Systeme in Einkauf und SCM? Würzburg/LeipzigGoogle Scholar

  • Böhle, F., B. Milkau (1988): Vom Handrad zum Bildschirm: Eine Untersuchung zur sinnlichen Erfahrung im Arbeitsprozeß. Frankfurt a.M./New YorkGoogle Scholar

  • Böhle, F., H. Rose (1992): Technik und Erfahrung: Arbeit in hochautomatisierten Systemen. Frankfurt a.M./New YorkGoogle Scholar

  • Böhle, F., S. Pfeiffer, N. Sevsay-Tegethoff (Hg., 2004): Die Bewältigung des Unplanbaren. WiesbadenGoogle Scholar

  • Dengler, K., B. Matthes (2015): Folgen der Digitalisierung für die Arbeitswelt. Substituierbarkeitspotenziale von Berufen in Deutschland. IAB-Forschungsbericht 11/2015. NürnbergGoogle Scholar

  • Dengler, K., B. Matthes, W. Paulus (2014): Berufliche Tasks auf dem deutschen Arbeitsmarkt. Eine alternative Messung auf Basis einer Expertendatenbank. FDZ-Methodenreport 12/2014. NürnbergGoogle Scholar

  • Dörre, K. (2006): Prekäre Arbeit. Unsichere Beschäftigungsverhältnisse und ihre sozialen Folgen; in: Arbeit, Jg. 15, H. 1, 181-193Google Scholar

  • Elliott, C.S., G. Long (2016): Manufacturing rate busters: computer control and social relations in the labour process; in: Work, Employment & Society, Jg. 30, H. 1, 135-151Google Scholar

  • Fernández-Macías, E., J. Hurley (2014): Drivers of recent job polarisation and upgrading in Europe: Eurofound Jobs Monitor 2014. LuxembourgGoogle Scholar

  • Frey, C. B., M. A. Osborne (2013): The Future of Employment: How Susceptible are Jobs to Computerisation? OxfordGoogle Scholar

  • Günther, P. (2006): Intralogistik – eine starke Branche stellt sich vor; in: D. Arnold (Hg.): Intralogistik. Potentiale, Perspektiven, Prognosen. Berlin/Heidelberg, 5-16Google Scholar

  • Hagenlocher, S., F. Wilting, P. Wittenbrink (2013): Schnittstelle Rampe – Lösungen zur Vermeidung von Wartezeiten. Schlussbericht. KarlsruheGoogle Scholar

  • Hahn-Woehrle, C. (2010): Neue Anforderungen an die Logistik des 21. Jahrhunderts; in: W. A. Günthner, M. ten Hompel (Hg.): Internet der Dinge in der Intralogistik. Heidelberg u.a., 9-14Google Scholar

  • Hall, A., A. Siefer, M. Tiemann (2014): BIBB/BAuA-Erwerbstätigenbefragung 2012 – Arbeit und Beruf im Wandel. Erwerb und Verwertung beruflicher Qualifikationen. Bonn/KölnGoogle Scholar

  • Hartmann, J., N. Tschersich, G. Schütz (2014): Die Klassifizierung der Wirtschaftszweige nach WZ 2003 und WZ 2008 – Klassifizierungsvariante 2014. Entscheidungsregeln bei nicht eindeutigen Angaben. MünchenGoogle Scholar

  • Helfen, M., M. Nicklich (2013): Zwischen institutioneller Kontinuität und De-Institutionalisierung – Industrielle Dienstleistungen als Parallelwelt überbetrieblicher Arbeitsbeziehungen; in: Berliner Journal für Soziologie, Jg. 23, 471-491Google Scholar

  • Hirsch-Kreinsen, H., P. Ittermann, J. Niehaus (Hg., 2015): Digitalisierung industrieller Arbeit. Die Vision Industrie 4.0 und ihre sozialen Herausforderungen. BerlinGoogle Scholar

  • Hompel, M. ten (2010): Individualisierung als logistisch-technisches Prinzip. In: W. A. Günthner, M. ten Hompel (Hg.): Internet der Dinge in der Intralogistik. Heidelberg u.a., S. 3-8Google Scholar

  • Hompel, M. ten (2014): Logistik 4.0. In: T. Bauernhansl, M. ten Hompel, B. Vogel-Heuser (Hg.): Industrie 4.0 in Produktion, Automatisierung und Logistik. Anwendung – Technologien – Migration. Wiesbaden, 615-634Google Scholar

  • Kagermann, H., W. Wahlster, J. Helbig (2013): Umsetzungsempfehlungen für das Zukunftsprojekt Industrie 4.0. Abschlussbericht des Arbeitskreises Industrie 4.0, BerlinGoogle Scholar

  • Kille, C., M. Schwemmer (2015): Die Top 100 der Logistik 2014/2015. Marktgrößen, Marktsegmente und Marktführer. Executive Summary. NürnbergGoogle Scholar

  • Molzow-Voit, F., M. Quandt, M. Freitag, G. Spöttl (Hg., 2015): Robotik in der Logistik. Heidelberg u.a.Google Scholar

  • Pellengahr, K., A. T. Schulte, J. Richard, M. Berg (2016): Einkauf 4.0 – Digitalisierung des Einkaufs. Vorstudie. Dortmund/Frankfurt a.M.Google Scholar

  • Pfeiffer, S. (2004): Arbeitsvermögen. Ein Schlüssel zur Analyse (reflexiver) Informatisierung. WiesbadenGoogle Scholar

  • Pfeiffer, S. (2007): Montage und Erfahrung: Warum Ganzheitliche Produktionssysteme menschliches Arbeitsvermögen brauchen. München/MeringGoogle Scholar

  • Pfeiffer, S. (2010): Technisierung von Arbeit; in: F. Böhle, G. G. Voß, G. Wachtler (Hg.): Handbuch Arbeitssoziologie. Wiesbaden, 231-261Google Scholar

  • Pfeiffer, S. (2015): Warum reden wir eigentlich über Industrie 4.0? Auf dem Weg zum digitalen Despotismus; in: Mittelweg 36, Jg. 24, H. 6, 14-36Google Scholar

  • Pfeiffer, S., A. Suphan (2015a): Der AV-Index. Lebendiges Arbeitsvermögen und Erfahrung als Ressourcen auf dem Weg zu Industrie 4.0. Working Paper 2015#1. StuttgartGoogle Scholar

  • Pfeiffer, S., A. Suphan (2015b): Industrie 4.0 und Erfahrung – Das Gestaltungspotenzial der Beschäftigten anerkennen und nutzen; in: H. Hirsch-Kreinsen, P. Ittermann, J. Neuhaus (Hg.): Digitalisierung industrieller Arbeit. Baden-Baden, 203-228Google Scholar

  • Pfeiffer, S., H. Lee, C. Zirnig, A. Suphan (2016): Industrie 4.0 – Qualifizierung 2025. Frankfurt a.M.Google Scholar

  • Rohde, A. (2015): Robotik in der Logistik – Einsatzpotenziale, Herausforderungen und Trends; in: F. Molzow-Voit, M. Quandt, G. Freitag, G. Spöttl (Hg.): Robotik in der Logistik. Heidelberg u.a., 23-42Google Scholar

  • Sealey, R. (2010): Logistics workers and global logistics: the heavy lifters of globalisation in Strategy; in: Work Organisation, Labour and Globalisation, Jg. 4, H. 29, 25-38Google Scholar

  • Spitz-Oener, A. (2006): Rising Educational Demands: Looking outside the Wage Structure; in: Journal of Labor Economics, Jg. 24, H. 2, 235-270Google Scholar

  • Spöttl, G. (2016): Industrie 4.0 – Auswirkungen auf Aus- und Weiterbildung in der M+E Industrie. München/BremenGoogle Scholar

  • Tödter, J., V. Viereck, T. Krüger-Basjmeleh, T. Wittmann (2015): Steigerung des Autonomiegrades von autonomen Transportrobotern im Bereich der Intralogistik – Technische Entwicklungen und Implikationen für die Arbeitswelt 4.0; in: BMWi (Hg.): Zukunft der Arbeit in Industrie 4.0. Wiesbaden, 69-75Google Scholar

  • Vahrenkamp, R. (2011): Die logistische Revolution: Der Aufstieg der Logistik in der Massenkonsumgesellschaft. Frankfurt a.M.Google Scholar

  • VDMA (2015): Fördertechnik und Intralogistik – Zahlenkompass 2014/2015. Frankfurt a.M.Google Scholar

  • Windelband, L., C. Fenzl, F. Hunecker, T. Riehle, K. Hribernik, K.-D. Thoben (2012): Qualifikationsentwicklungen durch das Internet der Dinge in der Logistik; in: L. Abicht, G. Spöttl (Hg.): Qualifikationsentwicklungen durch das Internet der Dinge. Trends in Logistik, Industrie und „Smart House“. Bielefeld, 103-192Google Scholar

About the article

Published Online: 2016-11-26

Published in Print: 2016-12-01


Citation Information: Arbeit, Volume 25, Issue 3-4, Pages 195–215, ISSN (Online) 2365-984X, ISSN (Print) 0941-5025, DOI: https://doi.org/10.1515/arbeit-2016-0036.

Export Citation

© 2016 Walter de Gruyter GmbH, Berlin/Boston.Get Permission

Comments (0)

Please log in or register to comment.
Log in