Jump to ContentJump to Main Navigation
Show Summary Details
More options …

Arbeit

Zeitschrift für Arbeitsforschung, Arbeitsgestaltung und Arbeitspolitik

Ed. by Bosch, Gerhard / Bullinger-Hoffmann, Angelika C. / Evans, Michaela / Feuerstein, Patrick / Gärtner, Stefan / Hansen, Katrin / Heise, Arne / Hilf, Ellen / Jacobsen, Heike / Kädtler, Jürgen / Kämpf, Tobias / Kratzer, Nick / Minssen, Heiner / Rastetter, Daniela

Online
ISSN
2365-984X
See all formats and pricing
More options …
Volume 27, Issue 2

Issues

Industrie 4.0 – Hype, Hope oder Harm?

Industry 4.0 – Hype, Hope, or Harm?

Prof. Dr. Maximiliane Wilkesmann
  • Technische Universität Dortmund, Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Fakultät, Otto-Hahn-Str. 4, 44227, Dortmund, Deutschland
  • Email
  • Other articles by this author:
  • De Gruyter OnlineGoogle Scholar
/ Dr. Stephanie Steden
  • Technische Universität Dortmund, Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Fakultät, Otto-Hahn-Str. 4, 44227, Dortmund, Deutschland
  • Email
  • Other articles by this author:
  • De Gruyter OnlineGoogle Scholar
/ Maximilian Schulz M. Sc.
  • Technische Universität Dortmund, Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Fakultät, Otto-Hahn-Str. 4, 44227, Dortmund, Deutschland
  • Email
  • Other articles by this author:
  • De Gruyter OnlineGoogle Scholar
Published Online: 2018-05-14 | DOI: https://doi.org/10.1515/arbeit-2018-0011

Zusammenfassung

Der vorliegende Beitrag geht der Frage nach, wie die aktuellen Wandlungsprozesse rund um das Thema Industrie 4.0 wahrgenommen werden und wovon die Wahrnehmung beeinflusst wird. Im Rahmen der Debatte um das Thema Industrie 4.0 kristallisieren sich drei Trends (Hype, Hope und Harm) heraus, die parallel diskutiert werden. In der vorliegenden Studie werden diese aufgegriffen und mittels einer Online-Befragung mit 136 Mandatsträgern aus dem Bereich der chemisch-pharmazeutischen Industrie empirisch untersucht. Die Studie gibt Hinweise dafür, dass technikaffine Personen das Thema Industrie 4.0 positiver wahrnehmen. Deutlich gezeigt werden kann, dass die Ent- bzw. Belastung durch digitale Technologien die Wahrnehmung von Industrie 4.0 beeinflusst.

Abstract

This article examines the current change concerning the digitalization of the industrial sector and how this process is perceived by elected representatives of the German chemical-pharmaceutical industry. Furthermore, key factors of influence with regard to the perception of industrial digitalization are analyzed focusing on three major trends within the scientific literature: hype, hope, and harm. The study is based on an online questionnaire with 136 members of works councils, senior executive committees, and plant groups of the German chemical-pharmaceutical industry. The results indicate that representatives who are rather technically oriented perceive the industrial digitalization more positively. Moreover, the results clearly show that industrial digitalization is perceived more positively when associated with a decreased workload and vice versa.

Schlüsselwörter: Industrie 4.0; Digitalisierung; Trends 4.0; Entgrenzung von Arbeit

Keywords: Industry 4.0; digitalization; trends 4.0; demarcation of work

Literatur

  • Ahrens, D., G. Spöttl (2015): Industrie 4.0 und Herausforderungen für die Qualifizierung von Fachkräften; in: H. Hirsch-Kreinsen, P. Ittermann, J. Niehaus (Hg.): Digitalisierung industrieller Arbeit. Baden-Baden, 184-205Google Scholar

  • Ausschuss für Wirtschaftliche Fertigung (1985): CIM – Integrierter EDV-Einsatz in der Produktion: Beispiele, Definitionen, Funktionszuordnungen. EschbornGoogle Scholar

  • Bertschek, I. (2015): Industrie 4.0: Digitale Wirtschaft – Herausforderung und Chance für Unternehmen und Arbeitswelt; in: ifo Schnelldienst, 68, 10, 3-5Google Scholar

  • Bertschek, I., R. Clement, D. Buhr, H. Hirsch-Kreinsen, O. Falck, A. Heimisch, A. Jacob-Puchalska, A. Mazat (2015): Industrie 4.0: Digitale Wirtschaft – Herausforderung und Chance für Unternehmen und Arbeitswelt; in: ifo Schnelldienst, 68, 10, 3-18Google Scholar

  • BITKOM, Fraunhofer Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation (2014): Industrie 4.0 – Volkswirtschaftliches Potenzial für Deutschland. Berlin, StuttgartGoogle Scholar

  • Bochum, U. (2015): Gewerkschaftliche Positionen in Bezug auf „Industrie 4.0“; in: A. Botthof, E. A. Hartmann (Hg.): Zukunft der Arbeit in Industrie 4.0. Heidelberg, Berlin, 31-44Google Scholar

  • Boes, A., T. Kämpf, B. Langes, T. Lühr, S. Steglich (2014): Cloudworking und die Zukunft der Arbeit. Kritische Analysen am Beispiel der Strategie „Generation Open“ von IBM. KasselGoogle Scholar

  • Bonin, H., T. Gregory, U. Zierahn (2015): Übertragung der Studie von Frey/Osborne (2013) auf Deutschland. Forschungsbericht. Berlin: Bundesministerium für Arbeit und SozialesGoogle Scholar

  • Bowles, J. (2014): The computerisation of European jobs – who will win and who will lose from the impact of new technology onto old areas of employment? BrüsselGoogle Scholar

  • Brödner, P. (2015): Industrie 4.0 und Big Data – wirklich ein neuer Technologieschub?; in: H. Hirsch-Kreinsen, P. Ittermann, J. Niehaus (Hg.): Digitalisierung industrieller Arbeit. Baden-Baden, 231-250Google Scholar

  • Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (2015): Memorandum der Plattform Industrie 4.0. BerlinGoogle Scholar

  • Dais, S. (2017): Industrie 4.0 – Anstoß, Vision, Vorgehen; in: B. Vogel-Heuser, T. Bauernhansl, M. ten Hompel (Hg.): Handbuch Industrie 4.0. Berlin, Heidelberg, 261-277Google Scholar

  • Dengler, K., B. Matthes (2015): Folgen der Digitalisierung für die Arbeitswelt. Substituierbarkeitspotenziale von Berufen in Deutschland. IAB-Forschungsbericht. http://doku.iab.de/forschungsbericht/2015/fb1115.pdf (Zugriff am 22.09.2017)

  • Deuse, J., K. Weisner, A. Hengstebeck, F. Busch (2015): Gestaltung von Produktionssystemen im Kontext von Industrie 4.0; in: A. Bottthof, E. A. Hartmann (Hg.): Zukunft der Arbeit in Industrie 4.0. Heidelberg, Berlin, 99-109Google Scholar

  • Dörre, K. (2015): Digitalisierung – neue Prosperität oder Vertiefung gesellschaftlicher Spaltungen?; in: H. Hirsch-Kreinsen, P. Ittermann, J. Niehaus (Hg.): Digitalisierung industrieller Arbeit. Baden-Baden, 269-284Google Scholar

  • Drinkuth, A. (1990): Konsequenzen und Anforderungen an CIM-Strategien aus gewerkschaftlicher Sicht; in: M. Noack, K. Wegner, D. Gluch, U. Dienhart (Hg.): CIM – Integration und Vernetzung. Chancen und Risiken einer Innovationsstrategie. Berlin, Heidelberg, 23-33Google Scholar

  • Fiedler, A., U. Regenhard (1991): Mit CIM in die Fabrik der Zukunft? Probleme und Erfahrungen. OpladenGoogle Scholar

  • Frey, C. B., M. A. Osborne (2013): The future of employment: how susceptible are jobs to computerisation. OMS Working Paper. Oxford Martin School. OxfordGoogle Scholar

  • Heßler, M. (2016): Zur Persistenz der Argumente im Automationsprozess; in: Aus Politik und Zeitgeschichte 66, 18-19, 17-24Google Scholar

  • Heßler, M. (2017): Mensch und Maschine: Eine Einführung; in: K.-P. Ellerbrock (Hg.): Westfälische Wirtschaftsgeschichte. Quellen zur Wirtschaft, Gesellschaft und Technik vom 18. bis 20. Jahrhundert aus dem Westfälischen Wirtschaftsarchiv. Münster, 272-279Google Scholar

  • Hofmann, K. (2016): Smart Factory. Arbeitnehmerdatenschutz in der Industrie 4.0. Datenschutzrechtliche Besonderheiten und Herausforderungen; in: ZD – Zeitschrift für Datenschutz, 6, 1, 12-17Google Scholar

  • Holtgrewe, U., T. Riesenecker-Caba, J. Flecker (2015): „Industrie 4.0“ – eine arbeitssoziologische Einschätzung. WienGoogle Scholar

  • Howaldt, J., R. Kopp, J. Schultze (2015): Zurück in die Zukunft? Ein kritischer Blick auf die Diskussion zur Industrie 4.0; in: H. Hirsch-Kreinsen, P. Ittermann, J. Niehaus (Hg.): Digitalisierung industrieller Arbeit. Baden-Baden, 251-268Google Scholar

  • Ittermann, P., J. Niehaus (2015): Industrie 4.0 und Wandel von Industriearbeit. Überblick über Forschungsstand und Trendbestimmungen; in: H. Hirsch-Kreinsen, P. Ittermann, J. Niehaus (Hg.): Digitalisierung industrieller Arbeit. Baden-Baden, 32-53Google Scholar

  • Ittermann, P., J. Niehaus (2018): Industrie 4.0 und Wandel von Industriearbeit – revisited. Forschungsstand und Trendbestimmungen; in: H. Hirsch-Kreinsen, P. Ittermann, J. Niehaus (Hg.): Digitalisierung industrieller Arbeit. 2. Auflage. Baden-Baden, 33-60Google Scholar

  • Ittermann, P., J. Niehaus, H. Hirsch-Kreinsen (2015): Arbeiten in der Industrie 4.0. Trendbestimmungen und arbeitspolitische Handlungsfelder. Düsseldorf: Hans-Böckler-StiftungGoogle Scholar

  • Jürgens, K., R. Hoffmann, C. Schildmann (2017): Arbeit transformieren! Denkanstöße der Kommission „Arbeit der Zukunft“. BielefeldGoogle Scholar

  • Kagermann, H. (2014): Chancen von Industrie 4.0 nutzen; in: T. Bauernhansl, M. ten Hompel, B. Vogel-Heuser (Hg.): Industrie 4.0 in Produktion, Automatisierung und Logistik. Wiesbaden, 603-614Google Scholar

  • Karrer, K., C. Glaser, C. Clemens, C. Bruder (2009): Technikaffinität erfassen – der Fragebogen TA-EG; in: A. Lichtenstein, C. Stößel, C. Clemens (Hg.): Der Mensch im Mittelpunkt technischer Systeme. Düsseldorf, 194-199Google Scholar

  • Kieser, A. (2006): Moden und Mythen des Managements – und wie man kompetent mit ihnen umgeht; in: R. J. Zaugg (Hg.): Handbuch Kompetenzmanagement: Durch Kompetenz nachhaltig Werte schaffen. Bern, 65-73Google Scholar

  • Lasi, H., P. Fettke, H.-G. Kemper, T. Feld, M. Hoffmann (2014): Industrie 4.0; in: Wirtschaftsinformatik, 56, 4, 261-264CrossrefGoogle Scholar

  • Leimeister, J. M., S. Zogaj (2013): Neue Arbeitsorganisation durch Crowdsourcing. Arbeitspapier 287. Düsseldorf: Hans-Böckler-StiftungGoogle Scholar

  • Malanowski, N., M. Awenius (2017): Digitalisierung in der Pharmazeutischen Industrie: Großunternehmen sind vorne mit dabei; in: M. Vassiliadis (Hg.): Digitalisierung und Industrie 4.0. Technik allein reicht nicht. Hannover, 161-182Google Scholar

  • Malanowski, N., J. C. Brandt (2014): Innovations- und Effizienzsprünge in der chemischen Industrie? Wirkungen und Herausforderungen von Industrie 4.0 und Co. DüsseldorfGoogle Scholar

  • Malanowski, N., H. Hirsch-Kreinsen, M. Awenius, C. Krug, J. Niehaus (2017a): Technischer Ergebnisbericht zum Forschungsvorhaben Digitalisierung in der Industrie (Industrie 4.0). Tiefgreifender Wandel von Prozessinnovationen, Arbeitsorganisation, Arbeitsbedingungen und Qualifizierung. Hans Böckler Stiftung, Forschungsschwerpunkt: Strukturwandel – Innovation und BeschäftigungGoogle Scholar

  • Malanowski, N., J. Niehaus, M. Awenius (2017b): Digitalisierung in der Chemischen Industrie; in: M. Vassiliadis (Hg.): Digitalisierung und Industrie 4.0. Technik allein reicht nicht. Hannover, 137-160Google Scholar

  • Matuschek, I. (2016): Industrie 4.0, Arbeit 4.0 – Gesellschaft 4.0? Eine Literaturstudie. BerlinGoogle Scholar

  • Mayring, P. (2010): Qualitative Inhaltsanalyse: Grundlagen und Techniken. WeinheimGoogle Scholar

  • Menez, R., S. Pfeiffer, E. Oestreicher (2016): Leitbilder von Mensch und Technik im Diskurs zur Zukunft der Fabrik und Computer Intergrated Manufacturing (CIM). Universität Hohenheim, Lehrstuhl für Soziologie, Working Paper 01-2016Google Scholar

  • Meyer, D., J. Muris (2015): Industrie 4.0 – Digitale Transformation der Industrie; in: BAVC Impuls, 7/2015, 4-5Google Scholar

  • Minssen, H. (2017): Industrie 4.0 – Ein Strukturbruch?; in: F. Hoose, F. Beckmann, A.-L. Schönauer (Hg.): Fortsetzung folgt. Kontinuität und Wandel von Wirtschaft und Gesellschaft. Wiesbaden, 117-135Google Scholar

  • Niehaus, J. (2017): Mobile Assistenzsysteme für Industrie 4.0 – Gestaltungsoptionen zwischen Autonomie und Kontrolle. FGW-Studie Digitalisierung von Arbeit 04. DüsseldorfGoogle Scholar

  • Ohm, C., M. Bürger (2015): Ausblicke auf Industrie 4.0 und ihr Kybertariat; in: Das Argument, 311, 17-31Google Scholar

  • Pfeiffer, S. (2017): The Vision of “Industrie 4.0” in the Making – a Case of Future Told, Tamed, and Traded; in: Nanoethics, 11, 1, 107-121PubMedCrossrefGoogle Scholar

  • Pfeiffer, S., A. Suphan (2015a): Der AV-Index. Lebendiges Arbeitsvermögen und Erfahrung als Ressourcen auf dem Weg zu Industrie 4.0. Working Paper 2015 #1 Finalfassung. http://www.sabine-pfeiffer.de/files/downloads/2015-Pfeiffer-Suphan-final.pdf

  • Pfeiffer, S., A. Suphan (2015b): Industrie 4.0 und Erfahrung – das Gestaltungspotenzial der Beschäftigten anerkennen und nutzen; in: H. Hirsch-Kreinsen, P. Ittermann, J. Niehaus (Hg.): Digitalisierung industrieller Arbeit. Baden-Baden, 205-230Google Scholar

  • Schaub, H. (2016): Digitalisierung – Freiheit, Freude, Fortschritt; in: M. Suckale (Hg.): Chemie digital. Arbeitswelt 4.0. Frankfurt a.M., 160-175Google Scholar

  • Schmidt, F. A. (2017): Digital Labour Markets in the Platform Economy. Mapping the Political Challenges of Crowd Work and Gig Work. Friedrich-Ebert-Stiftung. http://library.fes.de/pdf-files/wiso/13164.pdf (Zugriff am 22.09.2017)

  • Sendler, U. (Hg.) (2013): Industrie 4.0. Beherrschung der industriellen Komplexität mit SysLM. HeidelbergGoogle Scholar

  • Spath, D., O. Ganschar, S. Gerlach, M. Hämmerle, T. Krause, S. Schlund (Hg.) (2013): Produktionsarbeit der Zukunft – Industrie 4.0. Stuttgart: Fraunhofer IAOGoogle Scholar

  • Suckale, M. (Hg.) (2016): Chemie digital. Arbeitswelt 4.0. Frankfurt a.M.Google Scholar

  • ten Hompel, M., M. Henke (2017): Logistik 4.0 – Ein Ausblick auf die Planung und das Management der zukünftigen Logistik vor dem Hintergrund der vierten industriellen Revolution; in: B. Vogel-Heuser, T. Bauernhansl, M. ten Hompel (Hg.): Handbuch Industrie 4.0. Band 4. Heidelberg, Berlin, 249-259Google Scholar

  • Tilson, D., K. Lyytinen, C. Sørensen (2010): Research Commentary – Digital Infrastructures: The Missing IS Research Agenda; in: Information Systems Research, 21, 4, 748-759CrossrefGoogle Scholar

  • VCI (2017): Daten und Fakten. Industriepolitik: Chancen von Chemie 4.0 für starken Standort nutzen. Bericht des Verbandes der Chemischen Industrie e.V.Google Scholar

  • Vogel-Heuser, B., T. Bauernhansl, M. ten Hompel (Hg.) (2017): Handbuch Industrie 4.0. Band 4. Heidelberg, BerlinGoogle Scholar

  • Wilkesmann, M., S. Steden, M. Schulz (2017): Industrie-4.0-Barometer; in: Verband angestellter Akademiker und leitender Angestellter in der chemischen Industrie e.V. (Hg.): VAA Jahrbuch 2017. Führung in der Arbeitswelt von morgen. Baden-Baden, 40-45Google Scholar

  • Wilkesmann, M., U. Wilkesmann (2018): Industry 4.0 – Organizing Routines or Innovations?; in: VINE – Journal of Information and Knowledge Management Systems, 48, 2, i.E.Google Scholar

About the article

Published Online: 2018-05-14

Published in Print: 2018-06-26


Citation Information: Arbeit, Volume 27, Issue 2, Pages 129–150, ISSN (Online) 2365-984X, ISSN (Print) 0941-5025, DOI: https://doi.org/10.1515/arbeit-2018-0011.

Export Citation

© 2018 Walter de Gruyter GmbH, Berlin/Boston.Get Permission

Comments (0)

Please log in or register to comment.
Log in