Jump to ContentJump to Main Navigation
Show Summary Details
More options …

Arbeit

Zeitschrift für Arbeitsforschung, Arbeitsgestaltung und Arbeitspolitik

Ed. by Bosch, Gerhard / Bullinger-Hoffmann, Angelika C. / Evans, Michaela / Feuerstein, Patrick / Gärtner, Stefan / Hansen, Katrin / Heise, Arne / Hilf, Ellen / Jacobsen, Heike / Kädtler, Jürgen / Kämpf, Tobias / Kratzer, Nick / Minssen, Heiner / Rastetter, Daniela

Online
ISSN
2365-984X
See all formats and pricing
More options …
Volume 28, Issue 1

Issues

Handlungsfähigkeit bei Langzeitarbeitslosigkeit: Woher nehmen?

Agency in the case of long-term unemployment: Where to find?

Lukas Kerschbaumer
Published Online: 2019-03-14 | DOI: https://doi.org/10.1515/arbeit-2019-0005

Zusammenfassung

Die Verfestigung von Arbeitslosigkeit ist für einen erheblichen Teil der Betroffenen oft mit multiplen Problemlagen verbunden (geringe Qualifikation, Krankheit, Alter über 50, Sprachdefizite, Fürsorgepflichten oder Sucht). Die Chancen, wieder Erwerbstätigkeit aufzunehmen, sinken dadurch beträchtlich. Das SGB II verfolgt jedoch die Arbeitsaufnahme als ein normatives Ziel. So ist das Paradigma des „Förderns und Forderns“ den formalisierten und auf Effektivitätsmaximierung ausgerichteten Prozessen der Arbeitsvermittlung inhärent. Die Fachkräfte der Jobcenter werden an Vermittlungskennzahlen gemessen und die betroffenen Langzeitarbeitslosen an ihren Bemühungen, Arbeit zu suchen, zu finden und aufzunehmen. Es besteht ein großes formales Unterstützungsangebot, um Langzeitarbeitslosigkeit schnellstmöglich durch Erwerbsarbeit zu beenden. Trotzdem ist die Zahl der Langzeitarbeitslosen hoch, und die Vermittlungszahlen sind niedrig. Um diesen Sachverhalt zu untersuchen, wurde eine qualitative Studie mit insgesamt 33 Langzeitarbeitslosen durchgeführt, die trotz vorliegender multipler Hemmnisse einen Übergang in bedarfsdeckende Arbeit erreichten. Wie im Folgenden gezeigt wird, nehmen diese Langzeitarbeitslosen die Handlungsofferten der Arbeitsvermittlung oft nicht als realistisch wahr, da sie oft nicht auf ihre spezifischen Belange eingehen. Diese erfolgreichen Arbeitsaufnahmen und ihre Erfahrungen mit der Arbeitsvermittlung stellen die Basis zur Identifizierung von vier „Handlungsfallen“ dar, die in der Vermittlungssituation auftreten und sich problematisch auf den Erfolg auswirken können. In einem Fazit werden Konsequenzen für die Arbeitsvermittlung diskutiert, insbesondere die Orientierung an einem Ansatz der „erweiterten Handlungsfähigkeit“.

Abstract

For a significant proportion of those affected, the consolidation of unemployment is often associated with multiple difficulties (low skills, illness, age 50+, language deficits, caring duties or forms of addiction). Thus, the chances of returning to employment decrease considerably. However, the SGB II pursues employment as a normative goal. Thus, the paradigm of ‘Foerdern und Fordern’ (‘Promoting and Demanding’) is inherent in the formalized processes of job placement and is oriented towards maximized effectiveness. Job center professionals are measured according to placement metrics and long-term unemployed according to their efforts to find and take up work. There is a lot of formal support available to end long-term unemployment as quickly as possible through employment. Nevertheless, the numbers of long-term unemployed persons are still high and the numbers of job placement are low. To investigate this situation, a qualitative study has been conducted. It is based on interviews with 33 long-term unemployed people who, despite the existence of multiple barriers, were able to find employment. It can be shown that these long-term unemployed often do not perceive the job placement offers as realistic, as they often do not address their specific needs. These successful job transitions and our respondents’ experiences with institutional job placement procedures gave the input for identifying four “action-traps“, which occur in the placement situation and can have a problematic effect on its success. In conclusion, consequences for job placement are discussed, in particular under the orientation towards an approach of “extended agency”.

Schlüsselwörter: Langzeitarbeitslosigkeit; Handlungsfähigkeit, Vermittlerbeziehung; Hemmnisse; Arbeitsmarkt

Keywords: long-term unemployment; agency; relationship with employment agencies; impediments; labour market

Literatur

  • Achatz, J., M. Trappmann (2011): Arbeitsmarktvermittelte Abgänge aus der Grundsicherung. Der Einfluss von personen- und haushaltsgebundenen Arbeitsmarktbarrieren. IAB Discussion Paper 2/2011. NürnbergGoogle Scholar

  • Archer, M. S. (2003): Structure, Agency, and the Internal Conversation. Cambridge, New York: Cambridge University PressGoogle Scholar

  • Archer, M. S. (2007): Making our Way through the World. Human Reflexivity and Social Mobility. Cambridge, New York: Cambridge University PressGoogle Scholar

  • Atzmüller, R. (2011): Überlegungen zur Krise der Solidarität. Thesen zur Entwicklung des Wohlfahrtsstaates; in: C. Stelzer-Orthofer, J. Weidenholzer (Hg.): Aktivierung und Mindestsicherung: Nationale und europäische Strategien gegen Armut und Arbeitslosigkeit. Wien: Mandelbaum, 13–29Google Scholar

  • BA (Bundesagentur für Arbeit) (2010): Eingliederungszuschuss (EGZ). Geschäftsanweisung. Stand 08/2010

  • Baethge-Kinsky, V., P. Bartelheimer, J. Henke, A. Wolf, R. Land, A. Willisch, P. Kupka (2007): Neue soziale Dienstleistungen nach SGB II. Abschlussbericht an das IAB durch das Institut für Angewandte Wirtschaftsforschung e.V. (IAW), Tübingen. IAB Forschungsbericht 15/2007. NürnbergGoogle Scholar

  • Bauer, F., M. Fertig, P. Fuchs (2016): „Modellprojekte öffentlich geförderte Beschäftigung“ in NRW. Teilnehmerauswahl und professionelle Begleitung machen den Unterschied. IAB-Kurzbericht 10/2106. NürnbergGoogle Scholar

  • Beste, J., M. Trappmann (2016): Erwerbsbedingte Abgänge aus der Grundsicherung. Der Abbau von Hemmnissen macht’s möglich. IAB-Kurzbericht 21/2016. NürnbergGoogle Scholar

  • Bethmann, S., C. Helfferich, H. Hoffmann, D. Niermann (Hg.) (2012): Agency. Qualitative Rekonstruktionen und gesellschaftstheoretische Bezüge von Handlungsmächtigkeit. Weinheim u.a.: Beltz JuventaGoogle Scholar

  • Bogumil, J., W. Jann, F. Nullmeier (Hg.) (2006): Politik und Verwaltung. Sonderheft 27 der Politischen Vierteljahresschrift. Wiesbaden: VSGoogle Scholar

  • Bruckmeier, K., J. Eggs, C. Himsel, M. Trappmann, U. Walwei (2013): Aufstocker im SGB II: Steinig und lang – der Weg aus dem Leistungsbezug. IAB-Kurzbericht 14/2013. Nürnberg du Gay, P. (2002): Entrepreneurial Governance and Public Management: The Anti-Bureaucrats. In: J.-H. Clarke, S. Gewirtz, E. McLaughlin (Hg.): New Managerialism, New Welfare?. London, Thousand Oaks, New Delhi: Sage, 62–81Google Scholar

  • Emirbayer, M., A. Mische (1998): What Is Agency?; in: American Journal of Sociology, 103, 4, 962–1023CrossrefGoogle Scholar

  • Fehr, S., G. Vobruba (2011): Die Arbeitslosigkeitsfalle vor und nach der Hartz-IV-Reform; in: WSI-Mitteilungen, 64, 5, 211–217CrossrefGoogle Scholar

  • Freier, C. (2016): Soziale Aktivierung von Arbeitslosen? Praktiken und Deutungen eines neuen Arbeitsmarktinstruments. Bielefeld: transcriptGoogle Scholar

  • Fischer-Rosenthal, W., G. Rosenthal (1997): Narrationsanalyse biographischer Selbstpräsentationen; in: R. Hitzler, A. Honer (Hg.): Sozialwissenschaftliche Hermeneutik. Eine Einführung. Wiesbaden: VS, 133–164Google Scholar

  • Flick, U. (2011): Triangulation. Eine Einführung. 3. Auflage. Wiesbaden: VSGoogle Scholar

  • Frosch, K. (2007): Einfluss soziodemographischer Faktoren und der Erwerbsbiographie auf die Reintegration von Arbeitssuchenden: Schlechte Chancen ab Alter 50?. Rostocker Zentrum zur Erforschung des Demografischen Wandels – Diskussionspapier 11. RostockGoogle Scholar

  • Fryer, D. (1986): Employment Deprivation and Personal Agency during Unemployment. A critical discussion of Jahoda’s explanation of the psychological effects of unemployment; in: Social Behaviour, 1, 1, 3–23Google Scholar

  • Fullin, G. (2011): Unemployment trap or high job turnover? Ethnic penalties and labour market transitions in Italy; in: International Journal of Comparative Sociology, 52, 4, 284–305Google Scholar

  • Gamper, M., M. Schönhuth, M. Kronenwett (2012): Bringing Qualitative and Quantitative Data Together. Collecting and analyzing network data with the help of the software tool VennMaker. In: M. Safar, K. Mahdi (Hg.): Social Networking and Community Behavior Modeling. Hershey: IGI Global, 193–213Google Scholar

  • Gangl, M. (1998): Sozialhilfebezug und Arbeitsmarktverhalten. Eine Längsschnittanalyse der Übergänge aus der Sozialhilfe in den Arbeitsmarkt; in: Zeitschrift für Soziologie, 27, 3, 212–232Google Scholar

  • Gebauer, R., G. Vobruba (2003): The Open Unemployment Trap: Life at the Intersection of Labour Market and Welfare State. The Case of Germany; in: Journal of Social Policy, 32, 4, 571–587Google Scholar

  • Glaser, B. G., A. L. Strauss (1967): The Discovery of Grounded Theory. Strategies for qualitative research. Chicago: AldineGoogle Scholar

  • Hansen, H.-T. (2009): The Dynamics of Social Assistance Recipiency: Empirical Evidence from Norway; in: European Sociological Review, 25, 2, 215–231Google Scholar

  • Hirsch, B. T., D. A. Macpherson, M. A. Hardy (2000): Occupational Age Structure And Access For Older Workers; in: Industrial and Labour Relations Review, 53, 3, 401–418CrossrefGoogle Scholar

  • Hofmann, B., G. Krug, F. Sowa, S. Theuer, K. Wolf (2010): Modellprojekt in den Arbeitsagenturen. Kürzere Arbeitslosigkeit durch mehr Vermittler. IAB-Kurzbericht, 9/2010. NürnbergGoogle Scholar

  • Hofmann, B., G. Krug, T. Kruppe, P. Kupka, C. Osiander, G. Stephan, M. Stops, J. Wolff (2014): Beratung und Vermittlung von Arbeitslosen. Ein Literaturüberblick zu Ausgestaltung und Wirkung; in: Sozialer Fortschritt, 63, 11, 276–285Google Scholar

  • Holzkamp, K. (1983): Grundlegung der Psychologie. Frankfurt/Main u.a.: CampusGoogle Scholar

  • Kahn, R. L., T. C. Antonucci (1980): Convoys over the life course: attachment, roles, and social support; in: P. B. Baltes, O. G. Brim (Hg.): Life-span Development and Behavior. New York: Academic Press, 253–286Google Scholar

  • Klingert, I., J. Lenhart (2017): Jobcenter-Strategien zur Arbeitsmarktintegration von Langzeitarbeitslosen. Unter Mitarbeit von Ulrike Büschel, Volker Daumann und Karsten Strien. IAB Forschungsbericht 3/2017. NürnbergGoogle Scholar

  • Kolbe, C. (2012): Beschäftigungsfähigkeit, Arbeitsvermögen und Arbeitslosigkeit; in: WSI-Mitteilungen 65, 3, 198–204Google Scholar

  • Kruppe, T. (Hg.) (2008): Mehr Vermittlungen durch mehr Vermittler? Ergebnisse des Modellversuchs „Förderung der Arbeitsaufnahme“ (FAIR). IAB-Bibliothek 312. Bielefeld: W. BertelsmannGoogle Scholar

  • Naschold, F., J. Bogumil (1998): Modernisierung des Staates. New Public Management und Verwaltungsreform. Opladen: Leske + BudrichGoogle Scholar

  • Ochs, P. (2008): Handlungsempfehlungen zur Weiterentwicklung von Steuerung und Controlling in der BA. Saarbrücken, NürnbergGoogle Scholar

  • Oevermann, U., T. Allert, E. Konau, J. Krambeck (1979): Die Methodologie einer „objektiven Hermeneutik“ und ihre allgemeine forschungslogische Bedeutung in den Sozialwissenschaften; in: H.-G. Soeffner (Hg.): Interpretative Verfahren in den Sozial- und Textwissenschaften. Stuttgart: Metzler, 352–434Google Scholar

  • Oevermann, U. (2000): Die Methode der Fallrekonstruktion in der Grundlagenforschung sowie der klinischen und pädagogischen Praxis; in: K. Kraimer (Hg.): Die Fallrekonstruktion. Sinnverstehen in der sozialwissenschaftlichen Forschung. Frankfurt: Suhrkamp, 58–153Google Scholar

  • Oschmiansky, F., T. Grebe, S. Popp, K. Otto, J. Sommer, N. Wielage (2014): Kompetenzdienstleistungen im Vermittlungs- und Integrationsprozess. Eine qualitative Studie. IAB-Forschungsbericht 7/2014. NürnbergGoogle Scholar

  • Osiander, C., J. Steinke (2011): Street-level bureaucrats in der Arbeitsverwaltung. Dienstleistungsprozesse und reformierte Arbeitsvermittlung aus Sicht der Vermittler. IAB Discussion Paper 15/2011. NürnbergGoogle Scholar

  • Promberger, M., U. Wenzel, S. Pfeiffer, A. Hacket, A. Hirseland (2008): Beschäftigungsfähigkeit, Arbeitsvermögen und Arbeitslosigkeit; in: WSI-Mitteilungen, 61, 2, 70–76CrossrefGoogle Scholar

  • Rebien, M. (2016): Langzeitarbeitslose aus Sicht der Betriebe. Fit genug für den Arbeitsmarkt? IAB-Forum 1/2016. NürnbergGoogle Scholar

  • Rebien, M., T. Rothe (2018): Zuverlässigkeit ist wichtiger als fachliche Qualifikation. IAB-Kurzbericht, 12/2018. NürnbergGoogle Scholar

  • Reichertz, J. (2010): Das sinnhaft handelnde Subjekt als historisch gewachsene Formation des Menschen; in: B. Griese (Hg.): Subjekt – Identität – Person? Reflexionen zur Biographieforschung. Wiesbaden: VS, 21–48Google Scholar

  • Rosenthal, G. (2005): Interpretative Sozialforschung. Eine Einführung. Weinheim u.a.: JuventaGoogle Scholar

  • Rosenthal, G. (2010): Die erlebte und erzählte Lebensgeschichte. Zur Wechselwirkung zwischen Erleben, Erinnern und Erzählen; in: B. Griese (Hg.): Subjekt – Identität – Person? Reflexionen zur Biographieforschung. Wiesbaden: VS, 197–218Google Scholar

  • Rosholm, M. (2014): Do case workers help the unemployed? Evidence for making a cheap and effective twist to labor market policies for unemployed workers. IZA World of Labor, Nr. 72. DOI: 10.15185/izawol.72Google Scholar

  • Scheibelhofer, E. (2008): Combining Narration‐Based Interviews with Topical Interviews: Methodological Reflections on Research Practices; in: International Journal of Social Research Methodology, 11, 5, 403–416CrossrefGoogle Scholar

  • Schels, B. (2011): Young beneficiaries’ routes off benefits through labour market integration – the case of Germany; in: Zeitschrift für Arbeitsmarktforschung, 44, 3, 261–278Google Scholar

  • Schels, B. (2018): Young adults’ risk of long-term benefit receipt and parents’ socioeconomic background; in: Acta Sociologica, 61, 1, 17–33CrossrefGoogle Scholar

  • Schneider, H., A. Uhlendorff (2005): Transitions from Welfare to Employment: Does the Ratio between Labor Income and Social Assistance Matter?; in: Schmollers Jahrbuch, 125, 51–61Google Scholar

  • Schröer, N. (1997): Wissenssoziologische Hermeneutik; in: R. Hitzler, A. Honer (Hg.): Sozialwissenschaftliche Hermeneutik. Eine Einführung. Wiesbaden: VS, 109–129Google Scholar

  • Schütz, H. (2008): Reform der Arbeitsvermittlung. Uniformierungsdruck in der Bundesagentur für Arbeit. Opladen: BudrichGoogle Scholar

  • Schütz, H., J. Steinwede, H. Schröder, B. Kaltenborn, N. Wielage, G. Christe, P. Kupka (2011): Vermittlung und Beratung in der Praxis. Eine Analyse von Dienstleistungsprozessen am Arbeitsmarkt. IAB-Bibliothek 330. Bielefeld: W. BertelsmannGoogle Scholar

  • Schütze, F. (1983): Biographieforschung und narratives Interview; in: Neue Praxis, 13, 3, 283– 293Google Scholar

  • Schützeichel, R. (2012): Ties, stories and events. Plädoyer für eine prozessuale Netzwerktheorie; in: Berliner Journal für Soziologie, 22, 3, 341–357Google Scholar

  • Sell, S. (2006): Modernisierung und Professionalisierung der Arbeitsvermittlung. Strategien, Konzepte und Modelle unter Berücksichtigung internationaler Erfahrungen. Bonn: Stabsabteilung der Friedrich-Ebert-Stiftung (Gutachten Arbeitsvermittlung)Google Scholar

  • Sen, A. (2000a): Der Lebensstandard: Begriffe und Kritik; in: A. Sen (Hg.): Lebensstandard. Hamburg: Europäische Verlagsanstalt/Rotbuch, 17–41Google Scholar

  • Sen, A. (2000b): Ökonomie für den Menschen. Wege zu Gerechtigkeit und Solidarität in der Marktwirtschaft. München, Wien: HanserGoogle Scholar

  • Sowa, F., G. Krug (2012): Wenn ein Traum wahr wird: Die Erhöhung der Vermittlerkapazitäten in ausgewählten Dienststellen der Bundesagentur für Arbeit; in: IAB-Forum 2/2012, 84–89Google Scholar

  • Sowa, F., R. Staples (2014): Accounting in der Arbeitsverwaltung: Vermittlungsfachkräfte zwischen Steuerungsimperativen und autonomem Vermittlungshandeln; in: Zeitschrift für Sozialreform, 60, 2, 149–173Google Scholar

  • StatBA (Statistik der Bundesagentur für Arbeit) (2017a): Tabellenteil zur Eingliederungsbilanz nach § 54 SGB II, Jahreszahlen 2016. Juni 2017. NürnbergGoogle Scholar

  • StatBA (Statistik der Bundesagentur für Arbeit) (2017b): Statistik/Arbeitsmarktberichterstattung, Berichte: Blickpunkt Arbeitsmarkt – Die Arbeitsmarktsituation von langzeitarbeitslosen Menschen 2016. April 2017. NürnbergGoogle Scholar

  • Strübing, J. (2011): Zwei Varianten von Grounded Theory? Zu den methodologischen und methodischen Differenzen zwischen Barney Glaser und Anselm Strauss; in: G. Mey, K. Mruck (Hg.): Grounded Theory Reader. 2. Auflage. Wiesbaden: VS, 261–277Google Scholar

  • Trappmann, M., J. Beste, A. Bethmann, G. Müller (2013): The PASS panel survey after six waves. In: Journal for Labour Market Research, 46, 4, 275–281Google Scholar

  • Wernet, A. (2006): Einführung in die Interpretationstechnik der Objektiven Hermeneutik. 2. Auflage. Wiesbaden: VSGoogle Scholar

  • Witzel, A., H. Reiter (2012): The Problem-centred Interview. Principles and practice. London: SageGoogle Scholar

  • Wunder, C., R. T. Riphahn (2014): The dynamics of welfare entry and exit amongst natives and immigrants; in: Oxford Economic Papers, 66, 2, 580–604CrossrefGoogle Scholar

About the article


Published Online: 2019-03-14

Published in Print: 2019-03-26


Citation Information: Arbeit, Volume 28, Issue 1, Pages 73–94, ISSN (Online) 2365-984X, ISSN (Print) 0941-5025, DOI: https://doi.org/10.1515/arbeit-2019-0005.

Export Citation

© 2019 Walter de Gruyter GmbH, Berlin/Boston.Get Permission

Comments (0)

Please log in or register to comment.
Log in