Jump to ContentJump to Main Navigation
Show Summary Details
More options …

Arbeit

Zeitschrift für Arbeitsforschung, Arbeitsgestaltung und Arbeitspolitik

Ed. by Bosch, Gerhard / Bullinger-Hoffmann, Angelika C. / Evans, Michaela / Feuerstein, Patrick / Gärtner, Stefan / Hansen, Katrin / Heise, Arne / Hilf, Ellen / Jacobsen, Heike / Kädtler, Jürgen / Kämpf, Tobias / Kratzer, Nick / Minssen, Heiner / Rastetter, Daniela

Online
ISSN
2365-984X
See all formats and pricing
More options …
Volume 28, Issue 2

Issues

Arbeitsfähig bis ins Rentenalter

Wie können Produktionsunternehmen ihre älteren Mitarbeitenden in Einfacharbeit dabei unterstützen?

Work ability until retirement age

How can production companies support their older employees’ active aging in low skilled work?

Melanie Reber / Dr. Anne Jansen
  • Corresponding author
  • Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW, Institut für Personalmanagement und Organisation, Hochschule für Wirtschaft, Riggenbachstrasse 16, 4600 Olten, Schweiz
  • Email
  • Other articles by this author:
  • De Gruyter OnlineGoogle Scholar
Published Online: 2019-06-08 | DOI: https://doi.org/10.1515/arbeit-2019-0010

Zusammenfassung

Aufgrund des demografischen Wandels sowie der technisch-ökonomischen und gesellschaftlichen Entwicklungen hat das Thema „Active Aging“ im Kontext der Arbeit jüngst an Interesse gewonnen. Ziel ist, die Arbeitsfähigkeit älterer Mitarbeitenden zu fördern, um sie bis zur Pensionierung gesund, motiviert und leistungsfähig zu halten. Beschäftigte in Einfacharbeit standen dabei bisher nur selten im Fokus. Deshalb wird mittels Experteninterviews und Gruppendiskussionen mit betroffenen Beschäftigten in einem Fallunternehmen untersucht, wie die Faktoren zur Förderung der Arbeitsfähigkeit gestaltet werden können, um den spezifischen Herausforderungen von älteren Mitarbeitenden in Einfacharbeit in Produktionsunternehmen zu begegnen. Es zeigt sich, dass Interventionen zur Förderung der körperlichen Fitness in den Arbeitsalltag integriert und die Kompetenzentwicklung durch eine lernförderliche Gestaltung der Arbeitstätigkeit sichergestellt werden sollten. Potenzial wird auch bei der Unterstützung durch Führungskräfte und im sozialen Umfeld gesehen. Basierend auf den Ergebnissen werden Praxisempfehlungen und weiterführende Forschungsfragen diskutiert.

Abstract

Due to current trends such as demographic change and technical, economic and social developments, the topic of “Active Aging” in the context of work has recently gained interest. The aim is to promote the work ability of older employees to keep them healthy, motivated and productive until they retire. Until now, research focus has rarely been on low skilled workers. Therefore, expert interviews and group discussions with affected employees in a case study company are conducted in order to examine how factors for promoting work ability can be designed while meeting the specific challenges of older employees in low skilled work in manufacturing companies. It becomes apparent that interventions to promote physical fitness should be integrated into everyday working life and competence development should be ensured through a design of work activities which supports learning. Potential is also seen in the support of supervisors and in the social environment. Based on these results, recommendations for organizations and further research questions are discussed.

Schlüsselwörter: Arbeitsfähigkeit; ältere Mitarbeitende; Einfacharbeit; Arbeitsgestaltung

Keywords: work ability; aging workforce; low skilled work; job design

Literatur

  • Abel, J., H. Hirsch-Kreinsen, P. Ittermann (2014): Einfacharbeit in der Produktion – Strukturen, Verbreitung und Perspektiven. Berlin: edition sigmaGoogle Scholar

  • Amstutz, N., T. Geisen, B. Hassler, J. Diezi, L. Widmer, L. Steiner, K. Kraus, N. Wenger (2018): „Arbeiten, solange der Körper mitmacht“; in: ARBEIT, 27, 1, 5–25Google Scholar

  • Bamberg, E., C. Busch, A. Ducki (2003): Stress- und Ressourcenmanagement – Strategien und Methoden für die neue Arbeitswelt. Bern: Hans HuberGoogle Scholar

  • Bamberg, E., M. Keller, C. Wohlert, A. Zeh (2006): BGW-Stresskonzept – Das arbeitspsychologische Stressmodell. https://www.bgw-online.de/SharedDocs/Downloads/DE/Medientypen/Wissenschaft-Forschung/BGW08-00-000_Stresskonzept_Das_arbeitspsychologische_Stressmodell_Download.pdf?__blob=publicationFile

  • Beermann, B., V. Kretschmer (2015): Schichtarbeit und Betriebliche Gesundheitsförderung; in: B. Badura, A. Ducki, H. Schröder, J. Klose, M. Meyer (Hg.): Fehlzeiten-Report 2015. Neue Wege für mehr Gesundheit – Qualitätsstandards für ein zielgruppenspezifisches Gesundheitsmanagement. Berlin: Springer, 205–214Google Scholar

  • Bellmann, L., S. Dummert, M. Ebbinghaus, E. M. Krekel, U. Leber (2015): Qualifizierung von Beschäftigten in einfachen Tätigkeiten und Fachkräftebedarf; in: Zeitschrift für Weiterbildungsforschung – Report, 38, 2, 287–301Google Scholar

  • Blok, M. M., M. P. de Looze (2011): What is the evidence for less shift work tolerance in older workers?; in: Ergonomics, 54, 3, 221–232Web of ScienceGoogle Scholar

  • Bundesamt für Statistik (2018): Durchschnittliches Alter der Erwerbsbevölkerung. https://www.bfs.admin.ch/bfs/de/home/statistiken/arbeit-erwerb/erwerbstaetigkeitarbeitszeit/erwerbspersonen/durchschnittsalter-erwerbsbevoelkerung.assetdetail.4463083.html

  • Busch, C. (2015): Geringqualifizierte; in: B. Badura, A. Ducki, H. Schröder, J. Klose, M. Meyer (Hg.): Fehlzeiten-Report 2015. Neue Wege für mehr Gesundheit – Qualitätsstandards für ein zielgruppenspezifisches Gesundheitsmanagement. Berlin: Springer, 195–203Google Scholar

  • Busch, C., P. Lück, A. Ducki (2010): ReSuM: Stress- und Ressourcenmanagement für Geringqualifizierte; in: B. Badura, H. Schröder, J. Klose, K. Macco (Hg.): Fehlzeiten-Report 2009. Berlin: Springer, 205–214Google Scholar

  • Busch, C., N. Deci, M. Laackmann (2013): Teamarbeit und Gesundheit – Der Einfluss von Teammerkmalen auf Stressbewältigung und Gesundheit bei Un- und Angelernten; in: Gruppendynamik und Organisationsberatung, 44, 2, 133–151Google Scholar

  • Costa, G., S. Sartori (2007): Ageing, working hours and work ability; in: Ergonomics, 50, 11, 1914–1930Web of ScienceGoogle Scholar

  • Frerichs, F., R. Lindley, P. Aleksandrowicz, B. Baldauf, S. Galloway (2012): Active ageing in organisations: a case study approach; in: International Journal of Manpower, 33, 6, 666– 684Web of ScienceGoogle Scholar

  • Gläser, J., G. Laudel (2010): Experteninterviews und qualitative Inhaltsanalyse. 4. Auflage. Wiesbaden: VS Verlag für SozialwissenschaftenGoogle Scholar

  • Hertel, G., H. Zacher (2018): Managing the Aging Workforce; in: D. S. Ones, N. Anderson, C. Viswesvaran, H. K. Sinangil (Hg.): The SAGE Handbook of Industrial, Work and Organizational Psychology (Bd. 3). 2. Auflage. Thousand Oaks: Sage, 396–428Google Scholar

  • Hirsch-Kreinsen, H. (2017): Digitalisierung industrieller Einfacharbeit – Entwicklungspfade und arbeitspolitische Konsequenzen; in: ARBEIT, 26, 1, 7–32Google Scholar

  • Ilmarinen, J. E. (1999): Aging workers in the European Union – Status and promotion of work ability, employability and employment. Helsinki: Finnish Institute of Occupational Health, Ministry of Social Affairs and HealthGoogle Scholar

  • Ilmarinen, J. E. (2006): Towards a longer worklife! Ageing and the quality of worklife in the European Union. Jyväsklä: Gummerus Kirjapaino OyGoogle Scholar

  • Ilmarinen, J. E. (2012): Promoting active ageing in the workplace. https://osha.europa.eu/en/tools-and-publications/publications/articles/promoting-active-ageing-in-the-workplace

  • Ilmarinen, J. E. (2013): Redesign of workplaces for an ageing society; in: P. Taylor (Hg.): Older Workers in an Ageing Society – Critical Topics in Research and Policy. Cheltenham: Edward Elgar, 133–146Google Scholar

  • Ilmarinen, J. E., J.Tempel (2002): Arbeitsfähigkeit 2010 – Was können wir tun, damit Sie gesund bleiben? Hamburg: VSAGoogle Scholar

  • Ilmarinen, J. E., K. Tuomi, M. Klockars (1997): Changes in the work ability of active employees as measured by the work ability index over an 11-year period; in: Scandinavian Journal of Work, Environment & Health, 23, 1, 49–57Google Scholar

  • Kilbom, Å., M.Torgén (2001): Körperliche Leistung von älteren Menschen im Berufsleben; in: G. Aronsson, Å. Kilbom (Hg.): Arbeit über 45 – Historische, psychologische und physiologische Perspektiven älterer Menschen im Berufsleben. Bremerhaven: Wirtschaftsverlag NW Verlag für neue Wissenschaft, 92–116Google Scholar

  • Kommission der europäischen Gemeinschaften (2001): Einen europäischen Raum des lebenslangen Lernens schaffen. http://eur-lex.europa.eu/LexUriServ/LexUriServ.do?uri=COM:2001:0678:FIN:DE:PDF

  • Kooij, D. T. A. M. (2015): Successful Aging at Work: The Active Role of Employees; in: Work, Aging and Retirement, 1, 4, 309–319Google Scholar

  • Koolhaas, W., J. J. L. van der Klink, M. R. de Boer, J. W. Groothoff, S. Brouwer (2014): Chronic health conditions and work ability in the ageing workforce: the impact of work conditions, psychosocial factors and perceived health; in: International Archives of Occupational and Environmental Health, 87, 4, 433–443Google Scholar

  • Krenn, M., U. Papouschek, A. Gächter (2014): Die Verbesserung der Erwerbschancen gering Qualifizierter durch lernförderliche Gestaltung einfacher Arbeit. FORBA-Forschungsbericht 2/2014. https://www.sozialministerium.at/cms/site/attachments/8/0/3/CH3434/CMS1459843225881/09_legea_endbericht.pdf

  • Krueger, R. A. (1998): Developing questions for focus groups. Thousand Oaks: SageGoogle Scholar

  • Kuckartz, U. (2016): Qualitative Inhaltsanalyse – Methoden, Praxis, Computerunterstützung. 3., überarbeitete Auflage. Weinheim: Beltz JuventaGoogle Scholar

  • Lamnek, S. (2005): Gruppendiskussion. 2., überarbeitete und erweiterte Auflage. Weinheim: BeltzGoogle Scholar

  • Maertens, J. A., S. E. Putter, P. Y. Chen, M. Diehl, Y.-H. Huang (2012): Physical Capabilities and Occupational Health of Older Workers; in: J. W. Hedge, W. C. Borman (Hg.): The Oxford Handbook of Work and Aging. New York: Oxford University Press, 215–235Google Scholar

  • Mayring, P. (2015): Qualitative Inhaltsanalyse – Grundlagen und Techniken. 12., überarbeitete Auflage. Weinheim: BeltzGoogle Scholar

  • Moulaert, T., S. Biggs (2013): International and European policy on work and retirement: Reinventing critical perspectives on active ageing and mature subjectivity; in: Human Relations, 66, 1, 23–43Google Scholar

  • Richter, P., W. Hacker (1998): Belastung und Beanspruchung. Stress, Ermüdung und Burnout im Arbeitsleben. Heidelberg: AsangerGoogle Scholar

  • Rump, J., S. Eilers (2017): Arbeit 4.0 – Leben und Arbeiten unter neuen Vorzeichen; in: J. Rump, S. Eilers (Hg.): Auf dem Weg zur Arbeit 4.0. Berlin: Springer Gabler, 3–77Google Scholar

  • Swoboda, N., M. Zölch (2013): Betriebliches Gesundheitsmanagement – Wettbewerbsvorteil Generationenmanagement. Ein Pilotprojekt mit fünf Unternehmen aus Produktion und Dienstleistung zu Herausforderungen des demografischen Wandels. https://gesundheitsfoerderung.ch/assets/public/documents/de/5-grundlagen/publikationen/bgm/arbeitspapiere/Arbeitspapier_014_GFCH_2013-12_-_BGM_-_Generationenmanagement.pdf

  • Tempel, J., J. E. Ilmarinen (2013): Arbeitsleben 2025 – Das Haus der Arbeitsfähigkeit im Unternehmen bauen. Hamburg: VSAGoogle Scholar

  • Tempel, J., H. Geissler, J. E. Ilmarinen (2017): Stärken fördern, Schwächen anerkennen: Der Beitrag der Betrieblichen Gesundheitsförderung für die Erhaltung der Arbeitsfähigkeit von älteren und älter werdenden Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern; in: G. Faller (Hg.): Lehrbuch Betriebliche Gesundheitsförderung. 3., vollständig überarbeitete und erweiterte Auflage. Bern: Hogrefe, 273–284Google Scholar

  • Tuomi, K., J. E. Ilmarinen, M. Jahkola, L. Katajarinne, A. Tulkki (2006): Work Ability Index. Helsinki: Finnish Institute of Occupational Health, Ministry of Social Affairs and HealthGoogle Scholar

  • Ulich, E., M. Wülser (Hg.) (2015): Gesundheitsmanagement in Unternehmen – Arbeitspsychologische Perspektiven. 6., überarbeitete und erweiterte Auflage. Wiesbaden: SpringerGoogle Scholar

  • van den Berg, T. I. J., S. M. Alavinia, F. J. Bredt, D. Lindeboom, L. A. M. Elders, A. Burdorf (2008): The influence of psychosocial factors at work and life style on health and work ability among professional workers; in: International Archives of Occupational and Environmental Health, 81, 8, 1029–1036Google Scholar

  • van den Berg, T. I. J., L. A. M. Elders, B. C. H. de Zwart, A. Burdorf (2009): The effects of work-related and individual factors on the Work Ability Index: a systematic review; in: Occupational and Environmental Medicine, 66, 4, 211–220Web of ScienceGoogle Scholar

  • Walker, A. (2006): Active ageing in employment: Its meaning and potential; in: Asia-Pacific Review, 13, 1, 78–93Google Scholar

  • Weigl, M., A. Müller, S. Hornung, H. Zacher, P. Angerer (2013): The moderating effects of job control and selection, optimization, and compensation strategies on the age–work ability relationship; in: Journal of Organizational Behavior, 34, 5, 607–628Web of ScienceGoogle Scholar

  • Winkler, E., C. Busch, R. Duresso (2013): Gesundheitsförderliches Führungsverhalten bei un- und angelernten, kulturell diversen Belegschaften; in: Gruppendynamik und Organisationsberatung, 44, 2, 153–169Google Scholar

  • World Health Organization (1993): Aging and Working capacity. http://apps.who.int/iris/bitstream/10665/36979/1/924120835X-eng.pdf

  • Zacher, H. (2015): Successful Aging at Work; in: Work, Aging and Retirement, 1, 1, 4–25Google Scholar

  • Zacher, H., D. T. A. M. Kooij, M. E. Beier (2018): Active aging at work: Contributing factors and implications for organizations; in: Organizational Dynamics, 47, 1, 37–45Web of ScienceGoogle Scholar

About the article

Published Online: 2019-06-08

Published in Print: 2019-06-26


Citation Information: Arbeit, Volume 28, Issue 2, Pages 149–175, ISSN (Online) 2365-984X, ISSN (Print) 0941-5025, DOI: https://doi.org/10.1515/arbeit-2019-0010.

Export Citation

© 2019 Walter de Gruyter GmbH, Berlin/Boston.Get Permission

Comments (0)

Please log in or register to comment.
Log in