Jump to ContentJump to Main Navigation
Show Summary Details
More options …

arcadia

International Journal of Literary Culture / Internationale Zeitschrift für literarische Kultur

Ed. by Biti, Vladimir / Liska, Vivian


CiteScore 2018: 0.12

SCImago Journal Rank (SJR) 2018: 0.122
Source Normalized Impact per Paper (SNIP) 2018: 0.329

Online
ISSN
1613-0642
See all formats and pricing
More options …
Volume 48, Issue 2

Issues

Die andere Enzyklopädie – Johann Fischarts Geschichtklitterung1

Tobias Bulang
  • Germanistisches Seminar, Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg, Hauptstraße 207--209, 69117 Heidelberg, Deutschland
  • Email
  • Other articles by this author:
  • De Gruyter OnlineGoogle Scholar
Published Online: 2013-11-01 | DOI: https://doi.org/10.1515/arcadia-2013-0020

Abstract

Johann Fischart’s parody of encyclopaedic literature was first published in his German translation of Rabelais’ „Gargantua“ as „Geschichtschrift“ (1575), in later editions as „Geschichtklitterung“ (1582, 1590). The German author provides an astonishing number of catalogues, among them an exuberant list of ‚lusoria‘ (names of games and entertainments), which is with more than six hundred entries significantly larger than Rabelais’ famous catalogue of two hundred seventeen games. Within their literary and epistemical contexts, these catalogues indicate the anti-encyclopaedic character of Fischart’s novel. In their poetical excesses, they show Fischart’s efforts to obscure and transgress the rules of knowledge and knowledge-organisation, thus exposing the other side of encyclopaedic order.

Keywords: encyclopaedia,; Johann Fischart: Geschichtklitterung,; François Rabelais: Gargantua

Literatur

  • Bachorski, Hans-Jürgen. Irrsinn und Kolportage. Studien zum Ring, zum Lalebuch und zur Geschichtklitterung. Trier: Wissenschaftlicher Verlag Trier, 2006.Google Scholar

  • Bismark, Heike. Rätselbücher. Entstehung und Entwicklung eines frühneuzeitlichen Buchtyps im deutschsprachigen Raum. Mit einer Bibliographie der Rätselbücher bis 1800. Tübingen: Niemeyer, 2007.Google Scholar

  • Bock, Hieronymus. Teutsche Speizskammer […]. Straßburg: Wendelin Rihel, 1555.Google Scholar

  • Brandt, Sebastian. Das Narrenschiff. Studienausgabe. Mit allen 114 Holzschnitten des Drucks Basel 1494. Hg. von Joachim Knape. Stuttgart: Reclam, 2005.Google Scholar

  • Brednich, Rolf Wilhelm. „Schwankballade.“ Handbuch des Volksliedes. Bd. 1: Die Gattungen des Volksliedes. Hg. von Rolf Wilhelm Brednich u. a. München: Fink, 1973.Google Scholar

  • Bulang, Tobias. „Manierismus? Fischarts Geschichtklitterung.“ Alterität als Leitkonzept für historisches Interpretieren. Hg. von Anja Becker, Jan Mohr. Berlin: Akademie, 2010. 285–300.Google Scholar

  • – „Spiele in Johann Fischarts Geschichtklitterung.“ Literatur und Spiel. Zur Poetologie literarischer Spielszenen. Hg. von Bernhard Jahn, Michael Schilling. Stuttgart: Hirzel 2010. 45–69.Google Scholar

  • Enzyklopädische Dichtungen im späten Mittelalter und in der frühen Neuzeit. Fallstudien zu Hugo von Trimberg, Heinrich Wittenwiler und Johann Fischart. Berlin: Akademie, 2011.Google Scholar

  • Cicero, Marcus Tullius. De officiis. Vom pflichtgemäßen Handeln. Lateinisch-deutsch. Hg. und übers. von Rainer Nickel. Düsseldorf: Artemis & Winkler, 2008.Google Scholar

  • Fischart, Johann. Geschichtklitterung (Gargantua). Text der Ausgabe letzter Hand von 1590. Mit einem Glossar hg. von Ute Nyssen, Nachwort von Hugo Sommerhalder, Illustration nach Holzschnitten aus den Songes drolatiques de Pantuagruel von 1565. Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft, 1977.Google Scholar

  • Franck, Sebastian. Sprichwörter, Schöne, Weise, Herrliche Clugreden unnd Hoffsprüch […]. Frankfurt a. M.: Christian Egenolff, 1541.Google Scholar

  • Gerke, Hilde. Sprichwörter und Redensarten bei Johann Fischart. Ein Beitrag zur deutschen Sprichwortgeschichte. Diss. München, 1953.Google Scholar

  • Gibson, Walter S. Pieter Bruegel and the Art of Laughter. Berkeley u. a.: Univ. of Calofornia Press, 2006. 106–123.Google Scholar

  • Graf, Klaus. „Heinrich Bebel.“ Deutsche Dichter der frühen Neuzeit (1450–1600). Ihr Leben und Werk. Hg. von Stephan Füssel. Berlin: Schmidt, 1993.Google Scholar

  • Hauffen, Adolf. Johann Fischart. Ein Literaturbild aus der Zeit der Gegenreformation. 2 Bde. Berlin, Leipzig: der Gruyter, 1921/22.Google Scholar

  • Junius, Hadrianus. Nomenclator omnium rerum propria nomina variis linguis explicata […]. Antwerpen: Christoph Plantin, 1567 [Nachdruck Hildesheim: Olms, 1976].Google Scholar

  • Kellner, Beate. „Fischarts Geschichtklitterung und Rabelais’ Gargantua. Komparatistische Perspektiven.“ Germanisch-romanische Monatsschrift 59 (2009): 149–168.Google Scholar

  • – „Spiel mit gelehrtem Wissen. Fischarts Geschichtklitterung und Rabelais’ Gargantua.“ Text und Kontext. Fallstudien und theoretische Begründungen einer kulturwissenschaftlich angeleiteten Mediävistik. Hg. von Jan-Dirk Müller. München: Oldenbourg, 2007. 219–243.Google Scholar

  • – „Verabschiedung des Humanismus. Johann Fischarts Geschichtklitterung.“ Humanismus in der deutschen Literatur des Mittelalters und der Frühen Neuzeit. XVIII. Anglo-German Colloquium, Hofgeismar 2003. Hg. von Nicola McLelland, Hans-Jochen Schiewer und Stefanie Schmitt. Tübingen: Niemeyer, 2008. 155–182.Google Scholar

  • Kuhn, Barbara. Gedächtniskunst im Unterricht. München: Iudicium, 1993.Google Scholar

  • Luff, Robert. Wissensvermittlung im europäischen Mittelalter. „Imago mundi“-Werke und ihre Prologe. Tübingen: Niemeyer, 1999.Google Scholar

  • Meier, Christel. „Grundzüge der mittelalterlichen Enzyklopädik. Zu Inhalten, Formen und Funktionen einer problematischen Gattung.“ Literatur und Laienbildung im Spätmittelalter und in der Reformationszeit. Hg. von Ludger Grenzmann, Karl Stackmann (Hg.), Symposion Wolfenbüttel 1981. Stuttgart: Metzler, 1984. 467–503.Google Scholar

  • Mertens, Dieter. „Heinrich Bebel.“ Deutscher Humanismus 1480–1520. Verfasserlexikon. Hg. von Franz Josef Worstbrock. Bd. 1. Berlin, New York: de Gruyter, 2005. Sp. 142–163.Google Scholar

  • Michel, Paul. „Nihil scire felicissima vita. Wissens- und Enzyklopädiekritik in der Vormoderne.“ Wissenssicherung, Wissensordnung und Wissensverarbeitung. Das europäische Modell der Enzyklopädien. Hg. von Theo Stammen, Wolfgang E. J. Weber. Berlin: Akademie, 2004. 247–289.Google Scholar

  • Müller, Hans-Christian. Die Liederdrucke Christian Egenolffs. Rekonstruierte Liedsätze aus den 56 Liedern und den Graßliedlin. Diss. Kiel, 1964.Google Scholar

  • Murner, Thomas. Chartiludium Institute Summariae doctore Thoma Murner memorante et ludente. Straßburg: Johannes Prüs, 1518.Google Scholar

  • Neithart Fuchs. Die Historien des Neithart Fuchs. Nach dem Frankfurter Druck von 1566 in Abbildungen hg. von Erhard Jöst. Göppingen: Kümmerle, 1980.Google Scholar

  • Pauser, Josef. „‚Welch Frevel! Jetzt erscheinen die kaiserlichen Edikte gar noch als Spielkarten.‘ – Thomas Murners juristisches Lehrkartenspiel über die Institutionen Justinians.“ Zeitschrift für Neuere Rechtsgeschichte 18 (1996): 196–225.Google Scholar

  • Plinius, Gaius Secundus. Naturkunde. C. Plinii secundi naturalis historiae libri XXXVII. Lateinisch/deutsch. Hg. und übers. von Roderich König u. a. 37 Bde. Zweite, zum Teil überarbeitete Auflage. Zürich: Artemis & Winkler, 1996.Google Scholar

  • Polydor Vergil. Eigentlicher bericht / der Erfinder aller ding / […]. Inn acht Büchern von Polydoro Vergilio im Latein beschrieben / Jetzunder aber durch Marcum Tatium Alpinum treulich verdeutscht […], Frankfurt am Main: Weygand Han, o. J. [um 1560].Google Scholar

  • Polydorus Vergilius. On Discovery. Ed. and Transl. by Brian P. Copenhaver. Cambridge/Mass.: Harvard University Press, 2002.Google Scholar

  • Rabelais, François. Œuvres de François Rabelais. Édition critique publiée par Abel Lefranc u. a. Tome premier: Gargantua. Prologue – chapitres I--XXII avec une introduction, une carte et un portrait. Paris: Champion, 1912.Google Scholar

  • Œuvres complètes. Édition établie, annotée et préfacée par Guy Demerson, avec une translation due à Philippe Aubrée. Texte latin établi, annoté et traduit par Geneviève Demerson. Paris: Seuil, 1973.Google Scholar

  • Gargantua. Übers. und kommentiert von Wolfgang Steinsieck. Nachwort von Frank-Rutger Hausmann. Stuttgart: Reclam, 1992.Google Scholar

  • Rausch, Heinrich A. Das Spieleverzeichnis im 25. Kapitel von Fischarts Geschichtklitterung (Gargantua). Straßburg: Heitz, 1908.Google Scholar

  • Regis, Gottlob. Meister Franz Rabelais der Arzeney Doctoren Gargantua und Pantagruel aus dem Francösischen verdeutscht mit Einleitung und Anmerkungen, dem Varianten des zweyten Buches von 1533, auch einem noch unbekannten Gargantua. Hg. durch Gottlob Regis. Zweyter Theil. Anmerkungen, Erste Abtheilung. Leipzig: Barth, 1839.Google Scholar

  • Schank, Gerd. Etymologie und Wortspiel in Johann Fischarts „Geschichtklitterung“. Zweite, mit Literaturnachtrag ergänzte Aufl. Kirchzarten: Burg, 1978.Google Scholar

  • Schenda, Rudolf. Vom Mund zum Ohr. Bausteine zu einer Kulturgeschichte des volkstümlichen Erzählens in Europa. Göttingen: Vandenhoeck und Ruprecht, 1993. 105–114.Google Scholar

  • Schilling, Michael. „Skeptizistische Amplifikation des Erzählens. Fischarts Antworten auf die epistemische Expansion der Frühen Neuzeit.“ Erzählen und Episteme. Literatur im 16. Jahrhundert. Hg. von Beate Kellner, Jan-Dirk Müller, Peter Strohschneider. Tübingen: de Gruyter, 2011. 69–89.Google Scholar

  • Screech, Michael Andrew. Rabelais. London: Duckworth, 1979.Google Scholar

  • Seelbach, Ulrich. Ludus lectoris. Studien zum idealen Leser Johann Fischarts. Heidelberg: Winter, 2000.Google Scholar

  • Seneca, Lucius Annaeus. „Suasoriarum liber.“ L. Annaei Senecae oratorum et rhetorum sententiae divisiones colores. Hg. von H. J. Müller. Hildesheim, Zürich, New York: Olms, 1990 [Zweiter Nachdruck der Ausgabe Wien, 1887].Google Scholar

  • Shojaei Kawan, Christine. „Spinnstube“. Enzyklopädie des Märchens. Handwörterbuch zur historischen und vergleichenden Erzählforschung. Hg. von Rolf Wilhelm Brednich. Berlin, New York: de Gruyter, 2007. Bd. 12. Sp. 1071–1077.Google Scholar

  • Sieber, Ludwig. „Thomas Murner und sein juristisches Kartenspiel.“ Beiträge zur vaterländischen Geschichte 10 (1875): 273–316.Google Scholar

  • Spengler, Walter Eckehart. Johann Fischart, genannt Mentzer. Studie zur Sprache und Literatur des ausgehenden 16. Jahrhunderts. Göppingen: Kümmerle, 1969.Google Scholar

  • Stackelberg, Jürgen von. „Das Bienengleichnis. Ein Beitrag zur Geschichte der literarischen Imitatio.“ Romanische Forschungen 68 (1956): 271–293.Google Scholar

  • Sturlese, Loris, Die deutsche Philosophie im Mittelalter. Von Bonifacius bis zu Albert dem Großen (748–1280). München: Beck, 1993.Google Scholar

  • Warning, Rainer. „Konterdiskursivität bei Rabelais.“ Erzählen und Episteme. Literatur im 16. Jahrhundert. Hg. von Beate Kellner, Jan-Dirk Müller, Peter Strohschneider. Tübingen: de Gruyter, 2011. 21–39.Google Scholar

  • Weinberg, Florence M. Gargantua in a Convex Mirror. Fischart’s View of Rabelais. New York u. a.: Lang, 1986.Google Scholar

  • Williams, Charles Allyn. „Zur Liederpoesie in Fischarts Gargantua.“ Beiträge zur Geschichte der deutschen Sprache und Literatur 35 (1910): 395–464.Google Scholar

About the article

Tobias Bulang


Published Online: 2013-11-01

Published in Print: 2013-11-01


Citation Information: Arcadia, Volume 48, Issue 2, Pages 262–281, ISSN (Online) 1613-0642, ISSN (Print) 0003-7982, DOI: https://doi.org/10.1515/arcadia-2013-0020.

Export Citation

© 2013 Walter de Gruyter GmbH, Berlin/Boston.Get Permission

Comments (0)

Please log in or register to comment.
Log in