Jump to ContentJump to Main Navigation
Show Summary Details
More options …

Bibliotheksdienst

Editor-in-Chief: Michalke, Karin / Ihrig, Hartmuth

Online
ISSN
2194-9646
See all formats and pricing
More options …
Volume 51, Issue 2

Issues

Weiterbildungsmodule im Rahmen des Kontaktstudiengangs Bibliotheks- und Informationsmanagement an der Hochschule der Medien Stuttgart

Published Online: 2017-01-16 | DOI: https://doi.org/10.1515/bd-2017-0024

Prozessorientiertes Informations- und Dokumentenmanagement (Kontaktstudium HdM)

Präsenztermine: 27.–28. Januar 2017 sowie 1. April 2017

E-Learning-Phase: 29. Januar bis 1. April 2017

Ort: Stuttgart

Referent(in)/

Dozent(in)/

Moderation: Prof. Cornelia Vonhof (HdM Stuttgart); Wolf Steinbrecher (Common Sens Team Karlsruhe)

Inhalt/

Programm/Ziel: Großes Potenzial einer Organisation steckt in ihren Dokumenten. Ideensammlungen, Berichte, Arbeitsanleitungen, Protokolle und Vorlagen bergen das zum Teil exklusive Wissen einer Einrichtung. Dieses Wissen ist unentbehrlich für die tägliche Arbeit, für Planung und Durchführung von Projekten und für die strategische Weiterentwicklung der Organisation. Wie aber behält eine Bibliothek den Über- und Durchblick über ihren täglich wachsenden Dokumentenbestand? Wie finden alle Mitarbeitenden die Informationen, die benötigt werden, zuverlässig und schnell?

Ziel des Moduls ist es

  • die Bedeutung von Informations- und Dokumentenmanagement als Instrumente des Wissensmanagements und der Organisationsentwicklung einschätzen zu können

  • die Relevanz und das Potenzial für eine team- und prozessorientierte Arbeitsweise in einer Organisation zu erkennen

  • die vorgestellten Ansätze und Prinzipien kritisch zu bewerten und lösungsorientiert für die eigene Organisation weiterzuentwickeln

  • ein Informations- und Dokumentenmanagementprojekt in der eigenen Organisation erfolgreich zu gestalten

Das Weiterbildungsmodul ist Bestandteil des Kontaktstudiums Bibliotheks- und Informationsmanagement der HdM und kann in berufsbegleitenden Masterstudien angerechnet werden.

Kosten/

Teilnahmegebühr/

Tagungsbeitrag: 500,– €

Anmeldeschluss: 28.12.2016

Anmeldung/

Information unter: https://www.hdm-stuttgart.de/bi/weiterbildung

Service-Evaluation und Design: Kundenmonitoring (Kontaktstudium HdM)

Präsenztermine: 03.–04. Februar 2017 sowie 04. März 2017

E-Learning-Phase: 04. Februar bis 31. März 2017

Ort: Stuttgart

Referent(in)/

Dozent(in)/

Moderation: Prof. Sebastian Mundt (HdM Stuttgart)

Inhalt/

Programm/Ziel: Die Bedürfnisse heterogener Zielgruppen zu kennen und in kundengerechte Dienstleistungen umzusetzen, ist im Selbstverständnis von Bibliotheken seit jeher fest verankert. Mit der Vielfalt und Dynamik heutiger Aufgabenprofile und dem zunehmenden Bedarf, die eigene Leistung sichtbar zu machen, sind die Anforderungen an das „Monitoring“ der Kundenbedürfnisse gewachsen: Neben den Wunsch, Feedback zu Stärken und Schwächen zu erhalten, treten der Bedarf, Trends und Entwicklungen verlässlich zu erkennen und die Herausforderung, Ansätze für die kundengerechte Weiterentwicklung der Angebote zu gewinnen. Daher zielt das Modul darauf, die Teilnehmenden in die Lage zu versetzten

  • Methoden in Abwägung von Eignung, Aufwand und Nutzen auszuwählen und in der eigenen Einrichtung systematisch und zielbezogen einzusetzen

  • Ergebnisse empirischer Untersuchungen vor dem Hintergrund der gewählten Methode einzuordnen und kompetent-kritisch zu bewerten

  • Ergebnisse systematisch zur Vorbereitung von Innovations-und Veränderungsentscheidungen aufzubereiten und gegenüber verschiedenen Anspruchsgruppen effektiv zu kommunizieren

Das Weiterbildungsmodul ist Bestandteil des Kontaktstudiums Bibliotheks- und Informationsmanagement der HdM und kann in berufsbegleitenden Masterstudien angerechnet werden.

Kosten/

Teilnahmegebühr/

Tagungsbeitrag: 500,– €

Anmeldeschluss: 05.01.2017

Anmeldung/

Information unter: https://www.hdm-stuttgart.de/bi/weiterbildung

Open Access & Open Science (Kontaktstudium HdM)

Präsenztermine: 25. Februar und 24.–25. März 2017

E-Learning-Phase: 26. Februar bis 22. April 2017

Ort: Stuttgart

Referent(in)/

Dozent(in)/

Moderation: Dr. Ulrich Herb (Lehrbeauftragter der HdM Stuttgart)

Inhalt/

Programm/Ziel: Das Modul informiert über Entwicklungen im Open Access und in der Open Science, speziell im Hinblick auf Tätigkeitsbereiche in Bibliotheken und die Entwicklung von Open-Access-Angeboten in Bibliotheken. Im Mittelpunkt stehen die Besonderheiten des offenen Zugangs zu Texten und Daten sowie die Eigenschaften der Open-Content-Lizenzen, nicht aber technisch-infrastrukturelle Aspekte z. B. des Forschungsdatenmanagements oder Lizenzen aus dem Subskriptionsgeschäft. Angesichts des Zuwachses an Open Access und den Bestrebungen Open Access zum dominierenden Publikationsmodell zu machen, das das Subskriptionsverfahren weitgehend ablösen soll, können so Anregungen und Einblicke in sich entwickelnde Geschäftsfelder von Bibliotheken gegeben werden. Die Teilnehmenden werden in die Lage versetzt

  • die aktuellen Entwicklungen und Diskussionen im Open Access einzuschätzen

  • die Positionen und Motivationen der relevanten Akteure (Wissenschaftler, Verlage, Forschungseinrichtungen, Forschungsförderer, Verlage) zu interpretieren und einordnen zu können

  • die mannigfaltigen Herausforderungen, die Open Access an Bibliotheken stellt, – besonders im Hinblick auf die eigene Institution einordnen zu können

  • Tätigkeitsfeldern in Bibliotheken zu identifizieren, die sich aus der Umsetzung von Open Access ergeben (werden)

  • Konzepte für Open-Access-Angebote an der eigenen Einrichtung entwickeln zu können

Das Weiterbildungsmodul ist Bestandteil des Kontaktstudiums Bibliotheks- und Informationsmanagement der HdM und kann in berufsbegleitenden Masterstudien angerechnet werden.

Kosten/

Teilnahmegebühr/

Tagungsbeitrag: 500,– €

Anmeldeschluss: 27.01.2017

Anmeldung/

Information unter: https://www.hdm-stuttgart.de/bi/weiterbildung

Forschungsdatenmanagement (Kontaktstudium HdM)

Präsenztermine: 08. März 2017 bis 11. März 2017

E-Learning-Phase: 12. März bis 15. Mai 2017

Ort: Stuttgart

Referent(in)/

Dozent(in)/

Moderation: Prof. Markus Hennies, Hochschule der Medien Stuttgart

Heinz Pampel, Helmholtz Open Science Koordinationsbüro

Dr. Jonas Recker, GESIS – Leibniz Institut für Sozialwissenschaften

Henriette Senst, Robert Koch-Institut Berlin

Inhalt/

Programm/Ziel: Forschende sehen sich zunehmend durch die Richtlinien ihrer Geldgeber verpflichtet ihre gewonnenen Forschungsdaten zu archivieren und zu veröffentlichen, um die Nachprüfung und Nachnutzung der Daten zu ermöglichen. Die Veröffentlichung ist jedoch nur der letzte Schritt eines Prozesses, der als Forschungsdatenmanagement bezeichnet wird und den gesamten Lebenszyklus eines Forschungsprojekts umfasst. Die Bibliotheken sind nun gefragt, die Forschenden während dieses Prozesses, d. h. von der Antragsstellung bis zur Veröffentlichung zu unterstützen. Mit den Themen Urheberrecht und Lizenzen, Erstellung von institutionellen Leitlinien (data policies), Archivierung von und Zugang zu Forschungsdaten vermittelt dieses Modul die wesentlichen Kompetenzen, um entsprechende Dienste für die Forschenden in den Bibliotheken anzubieten. Ziel ist es, die Teilnehmenden zu befähigen

  • grundlegende Prozesse des Forschungsdatenmanagements sowie die beteiligten Akteure und deren Interessen und Anforderungen zu kennen

  • die Herausforderungen an das Forschungsdatenmanagement aufgrund der Heterogenität von Forschungsdaten zu erkennen

  • Konzepte zum Forschungsdatenmanagement in der eigenen Institution zu entwickeln

  • Datenmanagementpläne und Forschungsdatenleitlinien zu formulieren

  • Plattformen zur Veröffentlichung von Forschungsdaten sowie geeignete Metadatenstandards und Persistent Identifier Systeme auszuwählen

Kosten/

Teilnahmegebühr/

Tagungsbeitrag: 500,– €

Anmeldeschluss: 07.02.2017

Anmeldung/

Information unter: https://www.hdm-stuttgart.de/bi/weiterbildung

Fortbildungsveranstaltungen der Büchereizentrale Niedersachsen und der Beratungsstellen für Öffentliche Bibliotheken Südniedersachsen und Weser-Ems

1. Halbjahr 2017

Anmeldeverfahren: Anmeldungen werden telefonisch, per Fax, E-Mai oder online entgegengenommen und in der Reihenfolge ihres Eingangs berücksichtigt. Sie sind verbindlich. Die online-Anmeldung finden Sie unter der Rubrik „Fortbildung“ auf www.bz-niedersachsen.de“ unter jeder gelisteten Fortbildungsveranstaltung. Anmeldebestätigungen werden ca. 14 Tage vor jeder Veranstaltung versandt.

Interessenten aus anderen Bundesländern oder aus anderen Einrichtungen können nur nachrangig berücksichtigt werden.

Die Veranstaltungen sind mit Ausnahme der allegro-OEB-Schulungen für Mitarbeiter niedersächsischer Öffentlicher und Wissenschaftlicher Bibliotheken kostenfrei, sonstige Teilnehmer zahlen pro Schulungstag eine Gebühr von 25,– €

Anmeldung – jeweils wie bei Veranstaltung angegeben – an:

Büchereizentrale Niedersachsen, Lüner Weg 20, 21337 Lüneburg,

Tel.: 04131/9501-0 Telefax 9501-24

E-Mail: info@bz-niedersachsen.de

Internet: www.bz-niedersachsen.de

Beratungsstelle für Öffentliche Bibliotheken Weser-Ems

Esenser Str. 26, 26603 Aurich

Tel.: 04941/97379-30, Fax: 04941/97379-31

E-Mail: bst-weser-ems@bz-niedersachsen.de

Internet: www.bz-niedersachsen.de

Beratungsstelle für Öffentliche Bibliotheken Südniedersachsen

Richthofenstr. 29, 31137 Hildesheim

Tel.: 05121/708-313, Telefax: 05121/708-412

E-Mail: bst-hildesheim@bz-niedersachsen.de

Internet: www.bz-niedersachsen.de

Neue Entgeltordnung TVÖD: Auswirkungen auf Eingruppierung und Stellenbeschreibung

Termin 1: Mo., 13. Februar 2017, 10.00 – 16.30 Uhr

Termin 2: Di., 14. Februar 2017, 10.00 – 16.30 Uhr

Ort: Büchereizentrale Niedersachsen, Lüner Weg 20, 21337 Lüneburg

Referenten: Wolfgang Folter, Tarifexperte des BIB; Friderike Sablowski, M.A. (LIS), Leiterin der Stadtbücherei Bad Segeberg

Inhalt/

Programm/Ziel: Am 1. Januar 2017 tritt eine neue Entgeltordnung für Kommunen (TVöD VKA) in Kraft. Die bisherige Eingruppierungspraxis für Bibliotheksbeschäftigte nach veralteten bibliotheksspezifischen Tätigkeitsmerkmalen wird abgeschafft. Zukünftig gelten die allgemeinen Tätigkeitsmerkmale der Verwaltungsbeschäftigten auch für das Personal von Bibliotheken in Kommunaler Trägerschaft. Wolfgang Folter, Tarifexperte des Berufsverband Information Bibliothek e. V. (BIB), stellt am Vormittag die Veränderungen der neuen Entgeltordnung vor.

Die neue Entgeltordnung wirkt sich unmittelbar auf alle Eingruppierungsvorgänge aus; sei es bei der Überleitung bestehender Arbeitsverträge aber auch bei der Eingruppierung neuer bzw. Höhergruppierung bestehender Stellen. Unter Anleitung von Referentin Friederike Sablowski, Leiterin der Stadtbücherei Segeberg, lernen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer am Nachmittag, wie Stellen-/Arbeitsplatzbeschreibungen strukturiert sein müssen, wie man sie vorbereitet, erstellt und aktualisiert. Allgemeine Ziele und der Nutzen von Stellenbeschreibungen werden ebenso behandelt wie die konkrete Beschreibung von Arbeitsvorgängen und ihre Zuordnung zu Tätigkeitsmerkmalen.

Teilnehmerzahl: max. 20

Anmeldeschluss: 1. Februar 2017

Anmeldung: Büchereizentrale Niedersachsen, Lüneburg(Kontaktdaten siehe oben)

Spracharbeit mit Bilderbüchern: Vorlesen in mehrsprachigen Gruppen

Termin 1: Di., 14. Februar 2017, 10.00 – 16.00 Uhr

Ort: Beratungsstelle Südniedersachsen, Richthofenstr. 29, 31137 Hildesheim

Anmeldeschluss: 1. Februar 2017

Anmeldung: Beratungsstelle für Öffentliche Bibliotheken Südniedersachsen, Hildesheim (Kontaktdaten siehe oben)

Termin 2: Mi., 15. Februar 2017, 10.00 – 16.00 Uhr

Ort: Büchereizentrale Niedersachsen, Lüner Weg 20 21337 Lüneburg

Anmeldeschluss: 1. Februar 2017

Anmeldung: Büchereizentrale Niedersachsen, Lüneburg(Kontaktdaten siehe oben)

Termin 3: Do., 16. Februar 2017, 10. – 16.00 Uhr

Ort: Kulturzentrum PFL Oldenburg, Peterstraße 3, 26121 Oldenburg

Anmeldeschluss: 1. Februar 2017

Anmeldung: Beratungsstelle für Öffentliche Bibliotheken Weser-Ems, Aurich (Kontaktdaten siehe oben)

Referentin: Caterina Mempel, Lese- und Literaturkollektiv Leipzig

Inhalt/

Programm/Ziel: Dieser Workshop zeigt auf, wie Kinder mit Deutsch als Zweitsprache durch unterschiedliche literaturpädagogische Methoden für Geschichten und Bücher begeistert und sie in ihrer Sprachentwicklung unterstützt werden können. Der Workshop liefert Informationen und Tipps, die in der Lese- bzw. Sprachförderung mit Kindern, die nicht Deutsch als Erstsprache haben, hilfreich sind. Auch sollen Möglichkeiten aufgezeigt werden, wie mehrsprachige Bilderbücher, Sachbilderbücher, „sprechenden“ Tiptoi-Bücher und textlose Bilderbücher in Vorleseinteraktionen eingesetzt werden können. Die didaktischen Umsetzungsvorschläge, welche vor, während und nach dem Lesen genutzt werden können, sollen die weiterführende sprachgestützte Arbeit mit den Büchern fördern. Über verschiedene Wege sollen individuelle Zugänge zum Inhalt des Buches gefunden und Möglichkeiten gegeben werden, das im Buch Erfahrene mit allen Sinnen zu vertiefen (szenisch, musikalisch, spielerisch, künstlerisch).

Teilnehmerzahl: max. 15

Ausleihe ohne Personal! Open library in Hamburg Finkenwerder

Termin: Mo., 20. Februar 2017, 10.00 – 13.00 Uhr

Ort: Bücherhalle Finkenwerder, Ostfrieslandstraße 5, 21129 Hamburg

Referenten: Bernd Ingwersen und Carolin Rohrßen, Abteilung EDV und Organisation, Bücherhallen Hamburg

Inhalt/

Programm/Ziel: Was in den skandinavischen Ländern seit einigen Jahren bereits eingeführter Standard ist, nämlich erweiterte Bibliotheksöffnungszeiten zur selbständigen Nutzung als Ergänzung zur bestehenden, personalbesetzten Zeit anzubieten, ist seit Dezember 2014 auch in der Bücherhalle Finkenwerder möglich. Als erste Öffentliche Bibliothek in Deutschland bietet die Stadtteilbibliothek Finkenwerder der Bücherhallen Hamburg ihren Nutzern einen Open-Library-Service an: Außerhalb der regulären Öffnungsstunden können Bibliothekskunden Dienstag und Donnerstag von 13 bis 14 Uhr, sowie Mittwoch und Samstag von 8 bis 16 Uhr die Bücherhalle personalunabhängig nutzen.

Welche organisatorischen, räumlichen, technischen und rechtlichen Voraussetzungen für die Einführung von open library nötig sind, wie dieser Service ganz praktisch funktioniert und wie die Erfahrungen nach zweijähriger Laufzeit in Finkenwerder sind, werden in dieser Veranstaltung ausführlich thematisiert und demonstriert.

Teilnehmerzahl: max. 25

Anmeldeschluss: 6. Februar 2017

Anmeldung: Büchereizentrale Niedersachsen, Lüneburg(Kontaktdaten siehe oben)

Basiskurs Bibliotheksarbeit in Öffentlichen Bibliotheken

Termin: Mo., 27. Februar 2017 bis Mi., 01. März 2017. Mo.: 10.00 – 16.45 Uhr, Di.: 9.00 – 16.45 Uhr, Mi.: 9.00 – 13.00 Uhr

Ort: Büchereizentrale Niedersachsen, Lüner Weg 20, 21337 Lüneburg

Referenten: Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Büchereizentrale Niedersachsen und der Beratungsstellen Südniedersachsen und Weser-Ems

Inhalt/

Programm/Ziel: In Form von Referaten, Übungen und Gruppenarbeit werden grundlegende Kenntnisse zu folgenden Bibliotheksthemen vermittelt:

  • Bestandsaufbau und -pflege

  • Einarbeitung von Medien

  • Systematik und Interesssenkreise

  • Katalogisierung

  • Einrichtung und Präsentation

  • Ausleihe und Benutzung

  • Statistik

  • Veranstaltungsarbeit, Leseförderung

  • Freiwilligenarbeit in Bibliotheken

  • Haushalt und Finanzen

Teilnehmerzahl: max. 20

Anmeldeschluss: 13. Februar 2017

Anmeldung: Büchereizentrale Niedersachsen, Lüneburg(Kontaktdaten siehe oben)

Fit fürs E-Book

Termin: Mi., 8. März 2017, 10.00 – 17.00 Uhr

Ort: Büchereizentrale Niedersachsen, Lüner Weg 20, 21337 Lüneburg

Referentin: Sabrina Juhst, Büchereizentrale Niedersachsen

Inhalt/

Programm/Ziel: E-Books sind auf dem Vormarsch. Die Verkaufszahlen steigen kontinuierlich an. Ebenso werden immer mehr E-Book-Reader, Tablets und Smartphones verkauft. Viele Bibliotheken haben sich bereits in Verbünden zusammengeschlossen, um ihren Nutzern E-Books zur Ausleihe zur Verfügung stellen zu können. Dementsprechend ist es für Bibliotheksmitarbeiter wichtig, sich mit diesem Thema vertraut zu machen. Innerhalb der Fortbildung „Fit fürs E-Book“ werden folgende Themenbereiche behandelt:

  • Vergleich einiger E-Book-Reader sowie Gemeinsamkeiten und Unterschiede zu Smartphones und Tablets.

  • Wie werden E-Books auf die unterschiedlichen Geräte geladen?

  • Was erlauben Ihnen E-Book-Lizenzen? Wo finden Sie freie E-Books?

  • Welche Arten von Kopierschutz gibt es? Wann brauchen Sie eine Adobe-ID?

  • Welche Veranstaltungsformate sind mit E-Book-Readern, Tablets und Smartphones möglich?

  • Worauf sollten Sie bei der Ausleihe von E-Book-Readern achten?

  • Wie können Sie E-Books in Ihrem Bestand sichtbar machen?

  • E-Books im Selbstverlag

  • Ein Ausblick: Wie könnten sich E-Books in Zukunft weiterentwickeln? (Apps, interaktive Bücher)

Teilnehmerzahl: max. 16

Anmeldeschluss: 22. Februar 2017

Anmeldung: Büchereizentrale Niedersachsen, Lüneburg(Kontaktdaten siehe oben)

Refugees Welcome to the Library. Englischworkshop

Termin 1: Mo., 13. März 2017, 10.00 – 16.30 Uhr

Ort: Bibliothek Waldmühle Soltau, Mühlenweg 4, 29614 Soltau

Anmeldeschluss: 27. Februar 2017

Anmeldung: Büchereizentrale Niedersachsen, Lüneburg(Kontaktdaten siehe oben)

Termin 2: Di, 14. März 2017, 10.00 – 16.30 Uhr

Ort: Stadtbücherei Schortens, Weserstraße 1, 26419 Schortens

Anmeldeschluss: 27. Februar 2017

Anmeldung: Beratungsstelle für Öffentliche Bibliotheken Weser-Ems, Aurich (Kontaktdaten siehe oben)

Termin 3: Mi., 15. März 2017, 10.00 – 16.30 Uhr

Ort: Medienzentrum Northeim, Medenheimer Str. 15, 37154 Northeim

Anmeldeschluss: 27. Februar 2017

Anmeldung: Beratungsstelle für Öffentliche Bibliotheken Südniedersachsen, Hildesheim (Kontaktdaten siehe oben)

Referentin: Birgit Pawelzik, Dipl.-Übersetzerin (MA) und Dozentin, TH Köln

Inhalt/

Programm/Ziel: Als Bibliotheksmitarbeiterin oder -mitarbeiter übernehmen Sie eine bedeutende gesellschaftliche Funktion, um Geflüchtete und Asylsuchende bei ihrer Integration zu unterstützen. Da Englisch oftmals die einzige sprachliche Kommunikationsbrücke ist, erarbeiten wir in unserem Englischworkshop in kleinen Schritten einen praxiserprobten Wortschatz, der Ihnen bei der Betreuung dieser Zielgruppe helfen wird

Teilnehmerzahl: max. 15

Für Augen und Ohren: Sachliteratur und Hörbücher für Kinder

Termin 1: Di, 4. April 2017, 10.00 – 16.00 Uhr

Ort: Stadtbücherei Wolfenbüttel, Bahnhof 1, 38300 Wolfenbüttel

Anmeldeschluss: 20. März 2017

Anmeldung: Beratungsstelle für Öffentliche Bibliotheken Südniedersachsen, Hildesheim (Kontaktdaten siehe oben)

Termin 2: Mi., 5. April, 10.00 – 16.00 Uhr

Ort: Büchereizentrale Niedersachsen, Lüner Weg 20, 21337 Lüneburg

Anmeldeschluss: 20. März 2017

Anmeldung: Büchereizentrale Niedersachsen, Lüneburg(Kontaktdaten siehe oben)

Termin 3: Do., 6. April 2017, 10.00 – 16.00 Uhr

Ort: Stadtbibliothek Wiesmoor, Hauptstraße 199a, 26639 Wiesmoor

Anmeldeschluss: 20. März 2017

Anmeldung: Beratungsstelle für Öffentliche Bibliotheken Weser-Ems, Aurich (Kontaktdaten siehe oben)

Referentin: Birgit Schollmeyer, Buchhandlung „Bücherwurm“, Braunschweig

Inhalt/

Programm/Ziel: Das Angebot an Sachliteratur für Kinder ist sehr vielfältig und dabei nicht immer übersichtlich. Monatlich erscheinen neue interessante Einzeltitel und bestehende Sachbuchreihen werden ergänzt und aktualisiert. Dabei war das Sachbuch eigentlich schon totgesagt. Am Vormittag wird Referentin Birgit Schollmeyer zusammen mit den Teilnehmenden folgende Fragen erarbeiten: Wofür Sachbücher, wenn ich alles digital serviert bekomme? Wie erkenne ich ein gutes Sachbuch? Welche empfehlenswerten neuen Titel und welche wichtigen Verlage und Reihen gibt es insgesamt? Welche sind unverzichtbarer Standard für Öffentliche Bibliotheken? Welche herausragenden Einzeltitel dürfen auf gar keinen Fall in meiner Bibliothek fehlen?

Am Nachmittag werden die Kinderhörbücher in den Focus gerückt. Wie lange wird es die gute alte CD noch geben? Ist Hören für Kinder überhaupt wichtig? Welche neuen Möglichkeiten (Stichwort: Toniebox) bieten sich? Auch hier wird die Referentin eine Auswahl an empfehlenswerten Hörbüchern, Hörspielen und Sachgeschichten für Kinder vorstellen. Nicht anders als bei guten Büchern gilt es auch hier die Perlen aus der langen Kette zu finden.

Teilnehmerzahl: max. 20

Neue Lese-Rezepte: Kreative Methoden für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen

Termin 1: Mo, 24. April 2017, 10.00 – 16.30 Uhr

Ort: Stadtbibliothek Göttingen, Gotmarstraße 8, 37073 Göttingen

Anmeldeschluss: 6. April 2017

Anmeldung: Beratungsstelle für Öffentliche Bibliotheken Südniedersachsen, Hildesheim (Kontaktdaten siehe oben)

Termin 2: Di, 25. April, 10.00 – 16.30 Uhr

Ort: Büchereizentrale Niedersachsen, Lüner Weg 20, 21337 Lüneburg

Anmeldeschluss: 6. April 2017

Anmeldung: Büchereizentrale Niedersachsen, Lüneburg(Kontaktdaten siehe oben)

Termin 3: Mi, 26. April 2017, 10.00 – 16.30 Uhr

Ort: Stadtbibliothek Leer, Wilhelminengang 2, 26789 Leer

Anmeldeschluss: 6. April 2017

Anmeldung: Beratungsstelle für Öffentliche Bibliotheken Weser-Ems, Aurich (Kontaktdaten siehe oben)

Referentin: Gudrun Sulzenbacher, Südtirol

Inhalt/

Programm/Ziel: Aus ihrem Handbuch „Neue Lese-Rezepte“ präsentiert die Autorin viele neue Praxisvorschläge. Jede Methode wird Schritt für Schritt und ganz praktisch ausprobiert. Wieder geht es darum, mit einer ganzen Gruppe und auf kurzweilige Art Bücher kennen, vorstellen und nutzen zu lernen. Besonderes Augenmerk richten wir diesmal auf die Vermittlung von Wissensbüchern, aber auch auf das Thema „Bilder lesen – Worte finden“: Pfiffige „Galerie“-Besuche geben Gelegenheit, achtsam zu schauen, genau zu vergleichen, lustvoll zu knobeln, wild zu spekulieren und leidenschaftlich zu argumentieren. Eine kleine Schule des Sehens.

Teilnehmerzahl: max. 20

Barrierefreiheit im Web: Workshop

Termin: Mi., 3. Mai 2017, 10.00 – 15.00 Uhr

Ort: Büchereizentrale Niedersachsen, Lüner Weg 20, 21337 Lüneburg

Referentin: Heike Clauss, D.I.A.S. GmBH (Daten, Informationssysteme und Analysen im Sozialen), Hamburg

Inhalt/

Programm/Ziel: Der Workshop bietet eine Einführung in das barrierefreie Webdesign:

  • Was bedeutet Barrierefreiheit im Internet?

  • Welche Nutzergruppen profitieren davon

  • Typische Zugangsschranken für Menschen mit Behinderung im Web

  • Gesetzliche Vorgaben und Standards für barrierefreies Webdesign

  • Barrierefreies Webdesign umsetzen: Organisation des Umsetzungsprozesses, technische und gestalterische Vorgaben berücksichtigen

Teilnehmerzahl: max. 40

Anmeldeschluss: 12. April 2017

Anmeldung: Büchereizentrale Niedersachsen, Lüneburg(Kontaktdaten siehe oben)

Wege zu einer guten Zusammenarbeit: Kooperation zwischen Bibliothek und Schule

Termin 1: Mo., 8. Mai 2017, 10.00 – 16.00 Uhr

Ort: Stadtbücherei Delmenhorst, Lange Straße 1a, 27749 Delmenhorst

Anmeldeschluss: 19. April 2017

Anmeldung: Beratungsstelle für Öffentliche Bibliotheken Weser-Ems, Aurich (Kontaktdaten siehe oben)

Termin 2: Di., 9. Mai 2017, 10.00 – 16.00 Uhr

Ort: Beratungsstelle Südniedersachsen, Richthofenstr. 29, 31137 Hildesheim

Anmeldeschluss: 19. April 2017

Anmeldung: Beratungsstelle für Öffentliche Bibliotheken Südniedersachsen, Hildesheim (Kontaktdaten siehe oben)

Termin 3: Mi., 10. Mai 2017, 10.00 – 16.00 Uhr

Ort: Büchereizentrale Niedersachsen, Lüner Weg 20, 21337 Lüneburg

Anmeldeschluss: 19. April 2017

Anmeldung: Büchereizentrale Niedersachsen, Lüneburg(Kontaktdaten siehe oben)

Referentin: Kathrin Reckling-Freitag, Dipl.-Bibl.; Kultur- und Bildungsmanagerin

Inhalt/

Programm/Ziel: Bibliotheken haben den Schulen als Bildungspartner viel zu bieten: bibliothekspädagogische Angebote, Ausleihangebote, Service der Bibliothek, Veranstaltungen und Events. Nur wer seine Stärken kennt, kann die nächsten Schritte zu einer gelungenen Kooperation gehen: Ist-Analyse, Kontaktaufnahme mit den Schulen, gemeinsame Zielentwicklung mit den Schulen und eine lebendige Kooperation erreichen und pflegen. Ziel ist es, die Bibliothek als wichtigen Bestandteil in der Bildungslandschaft der Kommune zu integrieren. Folgende Themen werden behandelt:

  • Stärken-Analyse der Angebote der Bibliotheken

  • Strukturierte IST-Analyse der vorhandenen Kooperationen

  • Erstellung eines SOLL-Entwurfs aus Sicht der Bibliotheken

  • Maßnahmenplan für die weiteren Schritte zur Zusammenarbeit

  • Entwurf eines bibliothekspädagogischen Gesamtkonzeptes

  • Einbindung der Bibliothek in die Bildungslandschaft der Kommune

In diesem Workshop sollen Sie einen Überblick über ihre eigene Situation gewinnen und Konzepte und Pläne für die eigene Bibliothek entwickeln. Bitte bringen Sie daher eigene Materialien und Informationen mit: Beispiele der Arbeit vor Ort, Listen aller Schulen, Stadtpläne, Liste anderer Bildungsanbieter der Stadt.

Teilnehmerzahl: max. 16

allegro-OEB für Einsteiger

Termin: Mi., 17. Mai 2017, 10.00–16.00 Uhr

Ort: Büchereizentrale Niedersachsen, Lüner Weg 20, 21337 Lüneburg

Referentin: Sabrina Juhst, Büchereizentrale Niedersachsen

Inhalt/

Programm/Ziel: Die Teilnehmenden erhalten eine Einführung in die Grundstruktur der Datenerfassung. Anhand einfacher Katalogisierungsbeispiele werden die Grundlagen der Katalogisierung mit allegro-OEB vermittelt. Dabei werden verschiedene Medientypen berücksichtigt. Zudem werden Hilfsmittel für die leichtere Erfassung von Katalogisaten vorgestellt. (z. B. Fremddatenübernahme).

Im zweiten Teil der Fortbildung werden die wichtigsten Funktionen der Ausleihtheke vorgestellt und anhand von Beispielen erlernt: Medien entleihen und zurückbuchen, Benutzer anlegen und bearbeiten, Vormerkungen und Reservierungen bearbeiten, sowie Gebühren kassieren.

Teilnehmerzahl: max. 14

Teilnahmegebühr: 60,– € . Für Supportkunden und Vollmitglieder des Büchereiverbandes Lüneburg-Stade e. V. ist die Veranstaltung kostenfrei.

Anmeldeschluss: 26. April 2016

Anmeldung: Büchereizentrale Niedersachsen, Lüneburg(Kontaktdaten siehe oben)

Abenteuer Vorlesen: Stimm- und Vorlesetraining

Termin 1: Mo., 29. Mai 2017, 10.00 – 16.00 Uhr

Ort: Mediothek Diepholz, Thouarsstraße 19, 49356 Diepholz

Anmeldeschluss: 10. Mai 2017

Anmeldung: Beratungsstelle für Öffentliche Bibliotheken Weser-Ems, Aurich (Kontaktdaten siehe oben)

Termin2: Di., 30. Mai 2017, 10.00 – 16.00 Uhr

Ort: Büchereizentrale Niedersachsen, Lüner Weg 20, 21337 Lüneburg

Anmeldeschluss: 10. Mai 2017

Anmeldung: Büchereizentrale Niedersachsen, Lüneburg(Kontaktdaten siehe oben)

Termin 3: Mi., 31. Mai 2017, 10.00 – 16.00 Uhr

Ort: Stadtbücherei Seesen, Jacobsonplatz 1, 38723 Seesen

Anmeldeschluss: 10. Mai 2017

Anmeldung: Beratungsstelle für Öffentliche Bibliotheken Südniedersachsen, Hildesheim (Kontaktdaten siehe oben)

Referentin: Sarah Giese, Schauspielerin & Sprech- und Stimmtrainerin, Münster

Inhalt/

Programm/Ziel: Vorlesen ist eine echte Kunst. Texte und Gedichte sprechen oder Nachrichten seriös vermitteln ebenfalls. In diesem Kurs sollen die Grundkenntnisse des szenischen Lesens vermittelt und spielerisch erprobt werden. Wie betone ich richtig, wie kann ich meine Stimme modulieren und variieren und wie schaffe ich es, einen Text nicht einfach nur „abzulesen“, sondern lebendig zu gestalten? Wie kann ich verschiedenen Figuren unterschiedliche Stimmen geben, die zu ihnen passen und nicht albern wirken? Und vor allem: wie schaffe ich es, eine Bindung zu meinem Publikum aufzubauen und fesselnd zu präsentieren?

Durch Stimmübungen und viele Textbeispiele aus unterschiedlichsten Genres sowie durch Spielszenen soll herausgefunden werden, wie man es schaffen kann, den richtigen Ton zu treffen.

Teilnehmerzahl: max. 16

„Neunauge“ – Von der Lust am Bild zur Sprachbildung mit textfreien Bilderbüchern

Termin 1: Mo., 12. Juni 2017, 10.00 – 16.30 Uhr

Ort: Büchereizentrale Niedersachsen, Lüner Weg 20, 21337 Lüneburg

Anmeldeschluss: 24. Mai 2017

Anmeldung: Büchereizentrale Niedersachsen, Lüneburg(Kontaktdaten siehe oben)

Termin 2: Di., 13. Juni 2017, 10.00 – 16.30 Uhr

Ort: Medienforum Bersenbrück, Ravensbergstraße 15a, 49593 Bersenbrück

Anmeldeschluss: 24. Mai 2017

Anmeldung: Beratungsstelle für Öffentliche Bibliotheken Weser-Ems, Aurich (Kontaktdaten siehe oben)

Termin 3: Mi., 14. Juni 2017, 10. – 16.30 Uhr

Ort: Oststadtbibliothek Hannover, Lister Meile 4, 30161 Hannover

Anmeldeschluss: 24. Mai 2017

Anmeldung: Beratungsstelle für Öffentliche Bibliotheken Südniedersachsen, Hildesheim (Kontaktdaten siehe oben)

Referentinnen: Katrin Seewald und Sarah Wildeisen, Stadtbibliothek Berlin

Inhalt/

Programm/Ziel: Textfreie Bilderbücher werden von Kindern aus der ganzen Welt verstanden. Sie kommen ohne Worte aus und erzählen nur mit der Kraft ihrer Bilder. Daher eignen sie sich besonders (aber nicht nur) für die Sprachbildung von Kindern mit Deutsch als Zweitsprache.

Der Workshop gibt einen Überblick zu aktuellen Bilderbüchern ohne Text und deren Rezeptions- und Vermittlungsmöglichkeiten für verschiedene Zielgruppen.

In Form eines “Sehtests “ lassen sich an Stationen unterschiedliche Methoden ausprobieren und Sichtweisen testen, um mit dieser eigenständigen Bilderbuchgruppe kreativ und innovativ zu arbeiten.

Teilnehmerzahl: max. 20

Fortbildungen des Landesbibliothekszentrums Rheinland-Pfalz/Landesbüchereistelle

Grundkurs Schulbibliothek – für weiterführende Schulen

Termine und Ort im Süden: Teil 1: Mittwoch, 22. Februar 2017, PL-Az.: 17ST007507

Teil 2: Mittwoch, 22. März 2017, PL-Az.: 17ST007508

jeweils 9.00 – 16.00 Uhr

LBZ/Landesbüchereistelle, Fortbildungsraum, Lindenstraße 13, Neustadt/Weinstraße

Termine und Ort im Norden: Teil 1: Mittwoch, 22. Februar 2017, PL-Az.: 17ST007505

Teil 2: Mittwoch, 22. März 2017, PL-Az.: 17ST007506

jeweils 10.15 – 17.15 Uhr

LBZ/Landesbüchereistelle, Bahnhofplatz 14, Koblenz

Moderatorinnen: Im Süden: Heike Steck und Elke Eberle, LBZ, Neustadt

Im Norden: Marie-Luise Wenndorf und Gudrun Colling, LBZ, Koblenz

Inhalt/

Programm/Ziel: Die zweitägige Fortbildung vermittelt Grundlagenwissen für den Aufbau und den Betrieb einer Schulbibliothek in einer weiterführenden Schule. Orientiert an fachlichen Standards werden folgende Themen behandelt:

  • Aufgaben und Funktionen der Schulbibliothek

  • Auswahl geeigneter Bücher und Medien

  • Ordnung der Bücher und Medien mit Hilfe der Allgemeinen Systematik für Öffentliche Bibliotheken (ASB)

  • Bibliotheksverwaltung und -organisation inkl. EDV-Unterstützung

  • Einrichtungsplanung

Die Fortbildung bietet Raum für den gegenseitigen Austausch.

Zielgruppe: Alle, die eine Schulbibliothek in einer weiterführenden Schule in Rheinland-Pfalz betreuen wollen

Teilnehmerzahl: maximal je 15 Teilnehmer/innen

Teilnahmebeitrag: 35 Euro

Anmeldung: Bis zum 08.02.17 beim LBZ/Landesbüchereistelle in Koblenz bzw. Neustadt.

Willkommenskultur in der Praxis – interkulturelle Arbeit und Handlungsstrategien

Termin: Montag, 6. März 2017, 10.00 – 16.00 Uhr

Ort: Stadthaus Mainz, Lauteren-Flügel, Raum 237, Kaiserstraße 3–5, Mainz

Referentin: Dr. Lara Sigwart

Inhalt/

Programm/Ziel: Interkulturelle Missverständnisse, sprachliche Hürden, Kommunikationsfallen, kulturelle Differenzen und Machtgefälle sind nur einige der großen Herausforderungen der interkulturellen Arbeit in der Bibliothek, die nicht durch feste Handlungsanleitungen gelöst werden, sondern im kompetenten Umgang mit der Situation liegen.

Das Seminar will hier Hilfestellung bieten. Hürden sollen aus der Praxis heraus einschätzbar gemacht und mit den Teilnehmer/innen konkrete Handlungsstrategien erarbeitet werden.

Zielgruppe: Interessierte aus Bibliotheken

Teilnehmerzahl: maximal 20 Teilnehmer/innen

Teilnahmebeitrag: 28 Euro

Anmeldung: Bis zum 20.02.2017 beim LBZ/Landesbüchereistelle in Koblenz bzw. Neustadt.

Katalogisieren mit Bibliotheca (südliches Rheinland-Pfalz)

Termin: Dienstag, 21. März 2017

9.00 – ca. 16.00 Uhr

PL-Az.: 17ST007509

Ort: LBZ/Landesbüchereistelle, Fortbildungsraum, Lindenstraße 13, Neustadt/Weinstraße

Referentinnen: Ursula Drost und Julia Schwalb, LBZ/Landesbüchereistelle, Neustadt/Weinstraße

Inhalt/

Programm/Ziel:

  • Katalogisierung verschiedener Mediengruppen am PC

  • Fremddatenübernahme und Recherche mit Bibliotheca

  • Übungen

Grundkenntnisse im Umgang mit dem PC (Mausbedienung, Windows-Grundwissen) sollten vorhanden sein.

Zielgruppe: Bibliotheksleiter/innen und -mitarbeiter/innen aus dem ehemaligen Regierungsbezirk Rheinhessen-Pfalz, die mit der Katalogisierung beschäftigt sind.

Teilnehmerzahl: maximal 12 Teilnehmer/innen

Teilnahmebeitrag: 28 Euro

Anmeldung: Bis zum 07.03.2017 beim LBZ/Landesbüchereistelle in Neustadt.

Katalogisieren mit Bibliotheca (nördliches Rheinland-Pfalz)

Termin: Mittwoch, 29. März 2017, 10.15 – ca. 17.00 Uhr

PL-Az.: 17ST007510

Ort: LBZ/Landesbüchereistelle, Bahnhofplatz 14, Koblenz

Referentin: Sieglinde Schu, LBZ/Landesbüchereistelle, Koblenz

Inhalt/

Programm/Ziel:

  • Katalogisierung verschiedener Mediengruppen am PC

  • Fremddatenübernahme und Recherche mit Bibliotheca

  • Übungen

Grundkenntnisse im Umgang mit dem PC (Mausbedienung, Windows-Grundwissen) sollten vorhanden sein.

Zielgruppe: Mitarbeiter/innen aus Bibliotheken und Schulbibliotheken in den ehemaligen Regierungsbezirken Koblenz und Trier, die künftig mit der Bibliothekssoftware Bibliotheca der Firma OCLC arbeiten werden (Katalogisierung).

Teilnehmerzahl: maximal 16 Teilnehmer/innen

Teilnahmebeitrag: 28 Euro

Anmeldung: bis zum 15.03.2017 beim LBZ/Landesbüchereistelle in Koblenz.

Fortbildungsprogramm 2017

Landesfachstelle für Öffentliche Bibliotheken in Thüringen

Organisatorische Hinweise Teilnahmebedingungen und Anmeldung

Die Veranstaltungen richten sich an die Mitarbeiter/innen der Öffentlichen Bibliotheken in Thüringen. Andere Interessierte können nach Rücksprache mit Heike Meier (siehe unten) zu den gleichen Bedingungen teilnehmen. Ihre Anmeldungen sind schriftlich, per Post, Fax oder E-Mail möglich und werden in der Reihenfolge ihres Einganges berücksichtigt.

Sie sind verbindlich. Zur Anmeldung können Sie auch das Anmeldeformular auf unserer Internetseite verwenden. Sie finden es unter: http://www.bibliotheken-thueringen.de/fortbildungen.html

Sie erhalten von uns vor der jeweiligen Fortbildung eine gesonderte Einladung für Ihren Dienstreiseauftrag. Eine schriftliche Stornierung der Teilnahme wird bis zu zwei Wochen vor Beginn der Veranstaltung kostenfrei akzeptiert. Bei späteren Stornierungen sehen wir uns leider gezwungen, die Teilnahmegebühr in voller Höhe zu berechnen. Unsere Fortbildungsveranstaltungen werden nur bei einer Beteiligung von mindestens zehn Teilnehmern durchgeführt. Änderungen aus organisatorischen Gründen behalten wir uns vor.

Das Fortbildungsprogramm der Landesfachstelle ist auf die große Bandbreite der Anforderungen an eine Bibliothek und ihre Beschäftigten sowie die Vielfalt der Bibliotheksangebote ausgerichtet. Es würde uns freuen, wenn Sie diese Angebote für den Bibliotheksalltag nutzen können und wir Sie zu der einen oder anderen Veranstaltung begrüßen dürfen. Wenn Sie Anregungen für weitere Fortbildungsthemen haben, sind uns diese stets willkommen.

Anmeldungen richten Sie bitte an:

Landesfachstelle für Öffentliche Bibliotheken in Thüringen

Heike Meier

Schillerstraße 40, 99096 Erfurt

Tel.: 0361 262893-71

Fax: 0361 262893-79

E-Mail: meier@bibliotheken-thueringen.de

Workshop Bibliotheksstatistik

Termin: 1. Februar 2017, 9:30 – 12:30 Uhr oder 13:00 – 16:00 Uhr

Ort: Landesfachstelle für Öffentliche Bibliotheken in Thüringen, Schillerstraße 40, 99096 Erfurt

Referentinnen: Mitarbeiterinnen der Landesfachstelle

Inhalt/

Programm/Ziel: Immer Ärger mit der Bibliotheksstatistik? An diesem Tag können Sie Ihre Fragen und Probleme besprechen. Bringen Sie Ihre Statistikdaten und die Fragebögen mit. Sie können unter Anleitung gemeinsam mit den Mitarbeiterinnen der Landesfachstelle die Statistikfragebögen ausfüllen und selbst online eingeben.

Teilnehmerzahl: Aufgrund des Workshopcharakters ist die Teilnehmerzahl begrenzt.

Anmeldeschluss: bis 16. Januar 2017

Mobile Endgeräte und ihr Einsatz in Öffentlichen Bibliotheken

Termin: 22. Februar 2017, 9:30 – 15:00 Uhr

Ort: Landesfachstelle für Öffentliche Bibliotheken in Thüringen, Schillerstraße 40, 99096 Erfurt

Referentin: Christiane Bornett, Humboldt-Bibliothek, Leitung Kinder- und Jugendbibliothek, Berlin

Inhalt/

Programm/Ziel: Die Lebenswelt der Menschen in unserem Land wird immer mehr durchdrungen von der Nutzung mobiler Endgeräte, seien es Smartphones, Tablets oder E-Book-Reader. Auch Bibliotheken können sich dieser Entwicklung nicht entziehen, bietet die Nutzung der Geräte doch die Möglichkeit als ein zusätzlicher Baustein die Attraktivität der Angebote der Bibliothek zu erhalten und als modern und innovativ wahrgenommen zu werden. Gleichzeitig sind Öffentliche Bibliotheken auch aufgerufen, Vermittler bei der Entwicklung der Medienkompetenz zu sein.

Die Einsatzmöglichkeiten mobiler Endgeräte bei Bibliothekseinführungen für Schulklassen, Veranstaltungen zur Leseförderung oder offenen Programmen für Familien sind vielfältig. In dieser Fortbildung werden verschiedene Veranstaltungsformate für Schulklassen im Grundschul- und Sekundarbereich und für Familien vorgestellt. Die Teilnehmer erhalten einen Einblick in konzeptionelle Grundlagen und die praktischen Aspekte des Einsatzes digitaler Endgeräte in der Kinder- und Jugendbibliotheksarbeit.

Teilnahmegebühr: 20,– €

Teilnehmerzahl: Aufgrund des Workshopcharakters der Fortbildung ist die Teilnehmerzahl begrenzt.

Anmeldeschluss: bis 25. Januar 2017

Bücher, über die man spricht

Neuerscheinungen auf dem Buchmarkt

Termin: 29. März 2017, 9:30 – 15:00 Uhr

Ort: Landesfachstelle für Öffentliche Bibliotheken in Thüringen, Schillerstraße 40, 99096 Erfurt

Referentin: Claudia Stapp, Buchhändlerin, Inhaberin Buch Stapp, Erfurt

Inhalt/

Programm/Ziel: Claudia Stapp, Buchhändlerin und Inhaberin der Buchhandlung „Buch Stapp“ in Erfurt, präsentiert Ihnen nicht nur die Neuerscheinungen der Leipziger Buchmesse, sondern auch Novitäten, die im Sommer und Frühherbst 2017 erscheinen werden. Neben einer Reihe von neuen Romanen und Bestsellern werden Neu -erscheinungen im Bereich der Kinder- und Jugendliteratur mit einem kurzen Abstecher zur Sachliteratur kurzweilig und informativ vorgestellt. Alle Themenbereiche werden mit ausreichenden Anschauungsmaterialien untersetzt. Darüber hinaus informiert Sie Claudia Stapp über Trends und Entwicklungen des gesamten Buchmarktes. Freuen Sie sich auf eine interessante und angeregte Diskussion über Literatur.

Teilnehmerzahl: max. 25 Personen

Anmeldeschluss: bis 28. Februar 2017

23. länderübergreifende Fortbildung der Fachstellen aus Hessen, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen

Bibliotheksarbeit mit Kindern und Jugendlichen

Sprache als Schlüssel zur Welt: Bibliotheken, Kitas und Familien auf gemeinsamen Wegen

Termin: 25. bis 26. April 2017

Ort: Kreisbibliothek Quedlinburg, Bildungshaus Carl Ritter, Heiligegeiststraße 8, 06484 Quedlinburg

Referentin: Susanne Brandt, Lektorin der Büchereizentrale Schleswig-Holstein

Inhalt/

Programm/Ziel: Anknüpfend an den Erfolg der letzten Jahre werden Sie bei der länderübergreifenden Fortbildungsveranstaltung der Fachstellen aus Sachsen, Sachsen-Anhalt, Hessen und Thüringen auch in diesem Jahr über neue Projekte, Trends und Entwicklungen in der Kinder- und Jugendbibliotheksarbeit informiert.

Von 2016 bis 2019 wird durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend das Bundesprogramm „Sprach-Kitas. Weil Sprache ein Schlüssel zur Welt ist“ gefördert. Es richtet sich an Kindertageseinrichtungen, die von einem überdurchschnittlich hohen Anteil von Kindern mit besonderem Bedarf an sprachlicher Bildung und Förderung besucht werden. Die Referentin stellt interessante Medien und Methoden zum Thema Sprachförderung vor und gibt Anregungen, wie das Zusammenwirken von Bibliotheken, Kitas und Familien gestaltet werden kann. Dabei wird im zweiten Teil auch ein Blick auf Angebote für ältere Kinder geworfen.

Interessierte erhalten rechtzeitig ein detailliertes Tagungsprogramm.

Teilnehmerzahl: max. 10 Personen

Teilnahmegebühr: 20,– €

Anmeldeschluss: bis 20. März 2017

Zwischen Provokation und Beliebigkeit? Literatur für Jugendliche, Vermittlungskonzepte und Beteiligungsmodelle

Termin: 31. Mai 2017, 9:30 – 15:00 Uhr

Ort: Landesfachstelle für Öffentliche Bibliotheken in Thüringen, Schillerstraße 40, 99096 Erfurt

Referent: Robert Elstner, Sachgebietsleiter Kinder- und Jugendbibliotheksarbeit, Stadtbibliothek Leipzig

Inhalt/

Programm/Ziel: Für und mit Jugendlichen Leseförderung zu betreiben, ist aus vielerlei Gründen kein einfaches Geschäft, denn das scheinbar brave Produkt Buch passt nicht so recht zum Image der Generation „Community“. Nur allzu oft präsentiert sich Lesekultur im direkten Umfeld von ambitionierter Pädagogik und häuslicher Ermahnung. Lesende Kinder machen Mütter, Tanten, Lehrer und manchmal auch Väter glücklich, da man sie so vor dem „Fluch des Digitalen“ in Sicherheit glaubt. Der Bruch mit der Lesekultur ist damit im Jugendalter quasi vorherbestimmt. Doch es besteht Hoffnung! Immer erfolgreicher etabliert sich ein jugendakzeptables Buch-Segment. Zumeist spartenübergreifend, lebenshelfend, sehr frisch um nicht zu schreiben provokant. Und überhaupt: Noch nie wurde so viel gelesen und geschrieben wie heute! Grundlegend gewandelt haben sich aber Ausgabekanäle, Tempo und Lesekultur, und Dank der Dynamik entzieht sich das Meiste davon dem Blick der Leseförderer.

  • Image Jugendroman: Fauxpas, Bestimmung möglicher Zielgruppen, Verlagsprofile und Entwicklungstendenzen.

  • Was man bei der Vermittlung garantiert nicht tun sollte und womit man Erfolg haben kann: bewährte praktische Konzepte. Diskutiert, erarbeitet und selbst praktiziert.

  • Aktualität ist alles: Vorgestellt werden herausragende Bücher aus dem Frühjahrs- und Herbstprogramm 2016/2017, die von Jugendlichen positiv bewertet wurden. Was zeichnet diese aus? Wie preist man sie an?

  • Erfahrungen aus der Arbeit mit Jugendlichen. Vermittlungskonzepte und der große Unterschied zwischen der Wahrnehmung im Feuilleton und den eigentlichen Adressaten.

Teilnehmerzahl: max. 25 Personen

Teilnahmegebühr: 20,– €

Anmeldeschluss: bis 2. Mai 2017

Bibliotheken auf die Tagesordnung – Networking und Lobbyarbeit in Kommune und Kommunalpolitik

Termin: 21. Juni 2017, 9:30 – 15:00 Uhr

Ort: Landesfachstelle für Öffentliche Bibliotheken in Thüringen, Schillerstraße 40, 99096 Erfurt

Referent: Prof. Dr. Tom Becker,TH Köln

Inhalt/

Programm/Ziel: Dieser Workshop steht – wie es die Überschrift bereits verdeutlicht – unter dem Appell der ehemaligen IFLA Vorsitzenden Prof. Dr. Claudia Lux. Der Workshop möchte dabei unterstützen, diesen Slogan bibliotheksadäquat in die Praxis zu transferieren.

Neben einem theoretischen Input in die Themenkomplexe Lobbying und kommunalpolitisches Networking wird es darum gehen, in Kleingruppenarbeit ein Grobkonzept in Abhängigkeit von Zielgruppen, Konzept der Bibliothek und kommunalen Rahmenbedingungen als ersten Entwurf zu skizzieren. Bitte seien Sie darauf vorbereitet, Ihre Bibliothek, Ihre Problemstellungen und Zielsetzungen sowie Ihre kommunalen sowie kommunalpolitischen Rahmenbedingungen zu Beginn des Workshops in drei Minuten kurz vorzustellen.

Am Ende des Workshops sind Sie in der Lage

  • die Instrumente Lobbying und Networking zu beschreiben

  • und an Ihr Team zu kommunizieren,

  • erste konkrete Lobbying-/Networking-Schritte für Ihre Institution zu skizzieren und deren Umsetzung einzuleiten,

  • durch Adaption der Ergebnisse, die anhand der erzielten Beispiele entwickelt wurden, eine erste Konzeption für Ihr Haus zu entwickeln.

Teilnehmerzahl: Aufgrund des Workshopcharakters der Fortbildung ist die Teilnehmerzahl begrenzt.

Teilnahmegebühr: 20,– €

Anmeldeschluss: bis 22. Mai 2017

Spielend lesen

Termin: 27. September 2017, 10:00 – 15:30 Uhr

Ort: Kinder- und Jugendbibliothek Erfurt, Marktstraße 21, 99084 Erfurt

Referentin: Laura Klatt, Theaterpädagogin, Kulturvermittlerin

Inhalt/

Programm/Ziel: Theater wie Bücher leben von guten Geschichten. Diese können gut sein, wenn der Text einen mitreißt oder aber, und das ist das Wichtige, wenn die Geschichte einen mitnimmt. Kommt beides zusammen, kann nichts mehr schiefgehen! Doch wie können wir uns Geschichten nähern, es schaffen, dass sie uns oder andere ansprechen, wir in sie eintauchen können? Und welche Möglichkeiten gibt es, dass dabei auch noch die Lust am Lesen geweckt wird?

Im vorliegenden Workshopangebot geht es darum, mit theatralischen Mitteln Geschichten zum Leben zu erwecken. Gemeinsam wird gespielt und ausprobiert, um so selber zu erfahren, wie es ist, die Geschichten lebendig werden zu lassen. Zudem wird gezeigt, wie unterschiedliche Übungen und Methoden aus dem Theater -bereich die eigene Arbeit ergänzen können.

Teilnehmerzahl: Aufgrund des Workshopcharakters der Fortbildung ist die Teilnehmerzahl begrenzt.

Teilnahmegebühr: 20,– €

Anmeldeschluss: bis 25. August 2017

BIBLIOTHECA-Anwendertreffen

Termin: 18. Oktober 2017, Zeit: 9:30 – 15:00 Uhr

Ort: wird noch bekanntgegeben

Leitung: Ralph Dummer,OCLC GmbH, Böhl-Iggelheim

Inhalt/

Programm/Ziel: Das beliebte Treffen für alle interessierten BIBLIOTHECA-Anwenderbibliotheken in Thüringen bietet ein optimales Forum für den fachlichen Austausch zwischen Nutzern und kompetenten Mitarbeitern von OCLC. Die Neuerungen der Software-Updates werden vorgestellt und Tipps zu neuen Produkt- und Serviceangeboten gegeben. Auf dem Treffen haben Nutzer zugleich die Gelegenheit, eigene Anregungen und Wünsche in die Weiterentwicklung der Software einzubringen.

Wir bitten Sie, zusammen mit Ihrer Anmeldung zum Anwendertreffen die Landesfachstelle darüber zu informieren, welche konkreten Themen gewünscht werden und welche Probleme besprochen werden sollen. Ihre Fragenliste und Themenvorschläge werden an den Referenten weitergeleitet, damit er die Veranstaltung bestmöglich auf Ihre Bedürfnisse abstimmen kann.

Teilnehmerzahl: max. 25 Personen

Teilnahmegebühr: 35,– € (für Bibliotheken ohne Wartungsvertrag

Anmeldeschluss: bis 18. September 2017

Einführungskurs bibliothekarisches Grundwissen für Neu- und Seiteneinsteiger

Termine:

Modul 1: 22. November 2017, 9:30 – 15:00 Uhr

Modul 2: 24. Januar 2018, 9:30 – 15:00 Uhr

Modul 3: 14. März 2018, 9:30 – 15:00 Uhr

Ort: Landesfachstelle für Öffentliche Bibliotheken in Thüringen, Schillerstraße 40, 99096 Erfurt

Referentinnen: Mitarbeiterinnen der Landesfachstelle

Inhalt/

Programm/Ziel: Der Einführungskurs richtet sich vorrangig an neue Leiterinnen und Leiter sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ohne bibliotheksfachliche Ausbildung in einer kommunalen öffentlichen Bibliothek.

In diesem Einführungskurs, der aus 3 Modulen besteht, werden Ihnen die wichtigsten Grundlagen zur Bibliotheksarbeit und zum selbstständigen, fachgerechten Führen einer öffentlichen Bibliothek vermittelt.

Die Themenschwerpunkte sind:

Modul 1: Bibliotheksorganisation, Bibliotheksrecht, Bibliotheksstatistik

Modul 2: Bestandsaufbau und Bestandsabbau, Bestandserschließung, Bibliotheksprogramme

Modul 3: Öffentlichkeitsarbeit

Sie können die Module auch einzeln belegen.

Teilnehmerzahl: max. 15 Personen

Teilnahmegebühr: je Modul 20,– €

Anmeldeschluss: 24. Oktober 2017

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Öffentlicher Bibliotheken in Thüringen sind von der Teilnahmegebühr befreit.

Fachtagung für Bibliotheksleiter in Öffentlichen Bibliotheken

Fördermittel, Crowdfunding, Stiftungen und Co.

Termin: 6. Dezember 2017, 9:30 – 15:00 Uhr

Ort: Landesfachstelle für Öffentliche Bibliotheken in Thüringen, Schillerstraße 40, 99096 Erfurt

Referentin: Julia Borries, Referentin für EU- und Drittmittelberatung, Kompetenznetzwerk für Bibliotheken

Leitung: Sabine Brunner, Landesfachstelle für Öffentliche Bibliotheken in Thüringen

Inhalt/

Programm/Ziel: Um ihre Angebote auf dem neuesten Stand zu halten, ist es für Bibliotheken immer wichtiger, verschiedene Finanzierungsquellen zu akquirieren. Die Referentin wird die verschiedensten Fördermöglichkeiten, die unterschiedlichen Möglichkeiten des Einwerbens von Finanzierungsquellen und diverse Institutionen, die angesprochen werden können, vorstellen.

Außerdem informiert die Landesfachstelle über allgemeine Entwicklungen und neueste Trends im Bibliothekswesen. Die Veranstaltung bietet die Gelegenheit, bibliotheksrelevante Fragen und Themen gemeinsam zu besprechen.

Teilnehmerzahl: max. 25 Personen

Anmeldeschluss: bis 7. November 2017

Kreistreffen der Öffentlichen Bibliotheken der Landkreise

In den vergangenen Jahren haben sich Fachtreffen der Bibliotheksmitarbeiter auf Kreisebene etabliert und wurden zu einer festen Größe in unserem Fortbildungsangebot. Zu diesen Kreistreffen der Öffentlichen Bibliotheken auf Landkreisebene werden alle haupt-, neben- und ehrenamtlich geleiteten öffentlichen Bibliotheken sowie die Kulturämter der jeweiligen Landkreise eingeladen. Wir informieren Sie über die Trends der Bibliotheksarbeit, stellen unsere aktuellen Angebote für Sie vor, sprechen über eine weitere oder zukünftige Zusammenarbeit mit unserer Einrichtung und gehen auf Ihre Fragen und Probleme ein. Nutzen Sie diese Möglichkeit für Diskussionen und neue Anregungen für die eigene Arbeit.

Möchten Sie 2017 ein Treffen mit Beteiligung der Landesfachstelle für Öffentliche Bibliotheken in Ihrem Landkreis durchführen, melden Sie sich bitte bei der Landesfachstelle.

Terminvereinbarung:

Heike Meier

Tel.: 0361 262893-71

Fax: 0361 262893-79

E-Mail: meier@bibliothekenthueringen.de

Greiz

Termin: 1. März 2017

Ort: Stadt- und Kreisbibliothek Greiz, Kirchplatz 4, 07973 Greiz

Anmeldung: bis 1. Februar 2017

Saale-Holzland-Kreis

Termin: 15. März 2017

Ort: Ort wird noch bekanntgegeben

Anmeldung: bis 15. Februar 2017

Kyffhäuserkreis

Termin: 5. April 2017

Ort: Stadtbibliothek Artern, Einbecker Str. 8, 06556 Artern

Anmeldung: bis 8. März 2017

Saalfeld-Rudolstadt

Termin: 10. Mai 2017

Ort: Gemeindebibliothek Kamsdorf, Ernst-Thälmann-Str. 28, 07334 Kamsdorf

Anmeldung: bis 12. April 2017

Eichsfeld

Termin: 14. Juni 2017

Ort: Stadtbibliothek Heiligenstadt, Petristr. 32, 37308 Heilbad Heiligenstadt

Anmeldung: bis 17. Mai 2017

Wartburgkreis

Termin: 20. September 2017

Ort: Gemeindebibliothek Marksuhl, Bahnhofstr. 1, 99819 Marksuhl

Anmeldung: bis 23. August 2017

Saale-Orla-Kreis

Termin: 1. November 2017

Ort: Stadtbibliothek „Dr. Konrad Duden“, Am Schlosspark 1, 07907 Schleiz

Anmeldung: bis 4. Oktober 2017

Schmalkalden-Meinigen

Termin: 8. November 2017

Ort: Stadt- und Kreisbibliothek „Heinrich Heine“, Kirchhof 4, 98574 Schmalkalden

Anmeldung: bis 11. Oktober 2017

Sömmerda

Termin: 13. Dezember 2017

Ort: Stadt- und Kreisbibliothek Sömmerda, Weißenseer Str. 15, 99610 Sömmerda

Anmeldung: bis 15. November 2017

About the article

Published Online: 2017-01-16

Published in Print: 2017-02-01


Citation Information: Bibliotheksdienst, Volume 51, Issue 2, Pages 248–280, ISSN (Online) 2194-9646, ISSN (Print) 0006-1972, DOI: https://doi.org/10.1515/bd-2017-0024.

Export Citation

© 2017 by De Gruyter.Get Permission

Comments (0)

Please log in or register to comment.
Log in