Jump to ContentJump to Main Navigation
Show Summary Details
More options …

Bibliothek Forschung und Praxis

Ed. by Bonte, Achim / Degkwitz, Andreas / Horstmann, Wolfram / Kaegbein, Paul / Keller, Alice / Lux, Claudia / Mittler, Elmar / Rachinger, Johanna / Seadle, Michael / Umlauf, Konrad / Vodosek, Peter / Vogt, Hannelore / Vonhof, Cornelia

Online
ISSN
1865-7648
See all formats and pricing
More options …
Volume 43, Issue 3

Issues

Wohin mit der digitalen Edition?

Ein Beitrag aus der Perspektive der Österreichischen Nationalbibliothek

Where to Go with the Digital Scholarly Edition? A Contribution from the Perspective of the Austrian National Library

Christiane Fritze
  • Corresponding author
  • Österreichische Nationalbibliothek, Abteilung für Forschung und Entwicklung, Josefsplatz 1, A-1015Wien, ÖsterreichwAustria
  • Email
  • Other articles by this author:
  • De Gruyter OnlineGoogle Scholar
Published Online: 2019-12-03 | DOI: https://doi.org/10.1515/bfp-2019-2068

Zusammenfassung

Editionen bieten verschiedenen geisteswissenschaftlichen Fächern die Grundlage für weitere Forschungen. Mit der Digitalisierung erleben die Editionswissenschaften zunehmend projektbasiert und drittmittelgefördert eine Renaissance. Problematisch bleibt die Frage, wohin mit der Edition nach Projektende? Schon von Beginn an sollten Bibliotheken mit den ihnen eigenen Services und Kompetenzen ernstzunehmende Partner sein, müssten sich allerdings der Aufgabe v. a. in finanzieller Hinsicht stellen.

Abstract

Scholarly editions are the basis for further research in the humanities. With the digital turn, editions are increasingly experiencing a project-based and third-party funded renaissance. To answer the question where to go with the scholarly digital edition after the end of the project phase, editors should consider libraries as serious partners right from the beginning.

Schlüsselwörter: Digitale Edition; Nachhaltigkeit; Österreichische Nationalbibliothek, Langfristverfügbarkeit

Keywords: Scholarly digital edition; sustainability; Austrian National Library; long term availability

Literaturverzeichnis

  • Altenhöner, Reinhard (2011): Trau, schau, wem – Zur Authentizität und Langzeitverfügbarkeit digitaler Objekte. In: Digitale Edition und Forschungsbibliothek. Beiträge der Fachtagung im Philosophicum der Universität Mainz am 13. und 14. Januar 2011, hg. v. Christiane Fritze, Franz Fischer, Patrick Sahle und Malte Rehbein. Wiesbaden: Harrassowitz (Bibliothek und Wissenschaft, 44) 153–70.Google Scholar

  • Bleier, Roman; Bürgermeister, Martina; Klug, Helmut W.; Neuber, Frederike; Schneider, Gerlinde (Hrsg.) (2018): Digital Scholarly Editions as Interfaces. Norderstedt: Books on Demand (Schriften des Instituts für Dokumentologie und Editorik, 12).Google Scholar

  • Blotius, Hugo; Menhardt, Hermann (1957): Das älteste Handschriftenverzeichnis der Wiener Hofbibliothek von Hugo Blotius 1576. Kritische Ausgabe der Handschrift Series nova 4451 vom Jahre 1597 mit vier Anhängen. Unter Mitarbeit von Hermann Menhardt. Wien: Rohrer in Komm.Google Scholar

  • Czmiel, Alexander (2018): Nachhaltigkeit vs. Digitale Edition – Möglichkeiten und Grenzen. Nachhaltigkeit Digitaler Editionen. Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und der Künste. Data Center for the Humanities der Universität zu Köln (DCH) und Cologne Center for eHumanities (CCeH), in Kooperation mit der Landesinitiative NFDI der Digitalen Hochschule NRW und der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und der Künste. Düsseldorf, 17.09.2018. Verfügbar unter http://dch.phil-fak.uni-koeln.de/sites/dch/NDE-Workshop/Czmiel.pdf.

  • Degkwitz, Andreas (2016): „I have a dream ...“ – Bibliothek der Zukunft. In: Bibliothek der Zukunft. Zukunft der Bibliothek. Festschrift für Elmar Mittler, hg. v. Andreas Degkwitz. Berlin, Boston: De Gruyter. Verfügbar unter https://doi.org/10.18452/19427.

  • DFG (2015): Deutsche Forschungsgemeinschaft. Förderkriterien für wissenschaftliche Editionen in der Literaturwissenschaft der DGF (Ausgabe 11/2015). Verfügbar unter http://www.dfg.de/download/pdf/foerderung/grundlagen_dfg_foerderung/informationen_fachwissenschaften/geisteswissenschaften/foerderkriterien_editionen_literaturwissenschaft.pdf.

  • Glaser, Eva Christina (2013): Digitale Edition als Gegenstand bibliothekarischer Arbeit. Probleme, Umsetzung und Chancen am Beispiel der Wolfenbütteler Digitalen Bibliothek (WDB). Hg. v. Konrad Umlauf. Berlin: Institut für Bibliotheks- und Informationswissenschaft der Humboldt-Universität zu Berlin (Berliner Handreichungen zur Bibliotheks- und Informationswissenschaft, 339). Verfügbar unter https://edoc.hu-berlin.de/handle/18452/2733.

  • KONDE (2017): Projektbeschreibung. Kompetenznetzwerk Digitale Edition. Verfügbar unter http://www.digitale-edition.at/archive/objects/context:konde/methods/sdef:Context/get?mode=about.

  • Krickl, Martin (im Dr.): Blotius Digital. Eine digitale Katalogedition zum Frühbestand der Wiener Hofbibliothek. In: Wolfenbütteler Schriften zur Geschichte des Buchwesens, Bd. 51. Wiesbaden: Harrassowitz (Reformation und Bücher. Zentren der Ideen – Zentren der Buchproduktion, 51).Google Scholar

  • Mayr, Michaela (2018): Vision und Strategieentwicklung der Österreichischen Nationalbibliothek. In: BIBLIOTHEK – Forschung und Praxis, 42 (1) 122–27.Google Scholar

  • Plachta, Bodo (2006): Editionswissenschaft. Eine Einführung in Methode und Praxis der Edition neuerer Texte. 2., erg. und aktualisierte Aufl. Stuttgart: Reclam.Google Scholar

  • Rachinger, Johanna (2012): Vision 2025. Wissen für die Welt von morgen. Österreichische Nationalbibliothek, Wien. Verfügbar unter https://www.onb.ac.at/fileadmin/user_upload/1_Sitemap/Ueber_Uns/OENB_Vision2025_20121016.pdf.

  • Sahle, Patrick (2013a): Digitale Editionsformen. Teil 2: Befunde, Theorien und Methodik. Norderstedt: Books on Demand (Schriften des Instituts für Dokumentologie und Editorik, 8). Verfügbar unter https://kups.ub.uni-koeln.de/5352/.

  • Sahle, Patrick (2013b): Digitale Editionsformen. Teil 3: Textbegriffe und Recording. Norderstedt: Books on Demand (Schriften des Instituts für Dokumentologie und Editorik, 9). Verfügbar unter http://kups.ub.uni-koeln.de/5353/.

  • Sahle, Patrick (2014): Kriterien für die Besprechung digitaler Editionen, Version 1.1. Unter Mitarbeit von Georg Vogeler. Institut für Dokumentologie und Editorik. Verfügbar unter https://www.i-d-e.de/publikationen/weitereschriften/kriterien-version-1-1/.

  • Sahle, Patrick (2016): What is a Scholarly Digital Edition? In: Digital scholarly editing. Theories and practices, hg. v. Matthew James Driscoll und Elena Pierazzo, 19–39. Verfügbar unter http://dx.doi.org/10.11647/OBP.0095.02.

  • Stäcker, Thomas (2011): Creating the Knowledge Site – elektronische Editionen als Aufgabe einer Forschungsbibliothek. In: Digitale Edition und Forschungsbibliothek. Beiträge der Fachtagung im Philosophicum der Universität Mainz am 13. und 14. Januar 2011, hg. v. Christiane Fritze, Franz Fischer, Patrick Sahle und Malte Rehbein. Wiesbaden: Harrassowitz (Bibliothek und Wissenschaft, 44) 107–26.Google Scholar

  • Stäcker, Thomas (2018a): "Von Alexandria lernen". Die Forschungsbibliothek als Ort digitaler Philologie. In: Frauen – Bücher – Höfe: Wissen und Sammeln vor 1800. Essays in honor of Jill Bepler = Women – books – courts: knowledge and collecting before 1800, hg. v. Volker Bauer, Elizabeth Harding, Gerhild Scholz Williams und Mara R. Wade. Unter Mitarbeit von Jill Bepler. Wiesbaden: Harrassowitz (Wolfenbütteler Forschungen, 151) 93–103. Verfügbar unter http://tuprints.ulb.tu-darmstadt.de/7593/.

  • Stäcker, Thomas (2018b): 'XML oder nicht XML, das ist hier die Frage' – Perspektivwechsel bei der Langzeitarchivierung von digitalen Editionen. Nachhaltigkeit Digitaler Editionen. Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und der Künste. Data Center for the Humanities der Universität zu Köln (DCH) und Cologne Center for eHumanities (CCeH), in Kooperation mit der Landesinitiative NFDI der Digitalen Hochschule NRW und der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und der Künste. Düsseldorf, 17.09.2018. Verfügbar unter http://dch.phil-fak.uni-koeln.de/sites/dch/NDE-Workshop/Staecker.pdf.

  • Steiner, Elisabeth; Stigler, Johannes (2017): GAMS and Cirilo Client: Policies, documentation and tutorial. Zentrum für Informationsmodellierung – Austrian Centre for Digital Humanities. Verfügbar unter http://gams.uni-graz.at/docs.

  • Stigler, Johannes (2018): Fünf Thesen zum Thema Nachhaltigkeit. Nachhaltigkeit Digitaler Editionen. Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und der Künste. Data Center for the Humanities der Universität zu Köln (DCH) und Cologne Center for eHumanities (CCeH), in Kooperation mit der Landesinitiative NFDI der Digitalen Hochschule NRW und der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und der Künste. Düsseldorf, 17.09.2018. Verfügbar unter http://dch.phil-fak.uni-koeln.de/sites/dch/NDE-Workshop/Stigler.pdf.

  • Stigler, Johannes; Steiner, Elisabeth (2018): GAMS – Eine Infrastruktur zur Langzeitarchivierung und Publikation geisteswissenschaftlicher Forschungsdaten. In: Mitteilungen der Vereinigung Österreichischer Bibliothekarinnen und Bibliothekare, 71 (1) 207–16. Verfügbar unter https://doi.org/10.31263/voebm.v71i1.1992.

  • Zolles, Christian; Tezarek, Laura; Herberth, Arno (2018): Den Aufstieg der Digital Humanities mit Andreas Okopenko denken. In: medien & zeit, 33 (2) 32–40.Google Scholar

About the article

Christiane Fritze

Österreichische Nationalbibliothek, Abteilung für Forschung und Entwicklung, Josefsplatz 1, A-1015 Wien, Österreich


Published Online: 2019-12-03

Published in Print: 2019-11-30


Citation Information: Bibliothek Forschung und Praxis, Volume 43, Issue 3, Pages 432–440, ISSN (Online) 1865-7648, ISSN (Print) 0341-4183, DOI: https://doi.org/10.1515/bfp-2019-2068.

Export Citation

© 2019 Walter de Gruyter GmbH, Berlin/Boston.Get Permission

Comments (0)

Please log in or register to comment.
Log in