Jump to ContentJump to Main Navigation
Show Summary Details
More options …

Byzantinische Zeitschrift

Ed. by Berger, Albrecht

4 Issues per year


CiteScore 2017: 0.19

SCImago Journal Rank (SJR) 2017: 0.150
Source Normalized Impact per Paper (SNIP) 2017: 0.569

Online
ISSN
1868-9027
See all formats and pricing
More options …
Volume 97, Issue 2

Issues

Kerstin Hajdú, Die Sammlung griechischer Handschriften in der Münchener Hofbibliothek bis zum Jahr 1803. Eine Bestandsgeschichte der Codices graeci Monacenses 1-323 mit Signaturenkonkordanzen und Beschreibung des Stephanus-Katalogs (Cbm Cat. 48)

Ernst Gamillscheg
Published Online: 2008-02-07 | DOI: https://doi.org/10.1515/BYZS.2004.584a

Katalog der griechischen Handschriften der Bayerischen Staatsbibliothek München, Bd. 10,1. [Catalogus codicum manu scriptorum Bibliothecae Monacensium historia] Wiesbaden, Harrassowitz 2002. 176 S.

Seit über 10 Jahren arbeitet die Verf. an der Neubeschreibung der griechischen Handschriften der Staatsbibliothek in München; das vorliegende Werk behandelt die Provenienz der Signaturengruppe Monac.gr. 1–323, die vor dem Jahr 1803 in die bayrische Metropole kamen.

Die Analyse der Geschichte von Bibliotheken bzw. einzelner Manuskripte zeigt den Einfluß politischer Fährnisse im 17. Jh. Da der Herzog von Bayern 1623 zum Kurfürst erhoben wird, muß auch sein Exlibris geändert werden. Dieses neue Exlibris wird jedoch über das alte Eignerzeichen geklebt, so daß beide Formen erhalten blieben. Nach dem Sieg der Truppen der katholischen Mächte bei Nördlingen 1634 kamen Handschriften aus Tübingen nach München, deren Herkunft nach Konstantinopel führt: Dort wurden sie von Stephan Gerlach für Herzog Ludwig von Württemberg erworben.

About the article

Published Online: 2008-02-07

Published in Print: 2005-04-01


Citation Information: Byzantinische Zeitschrift, Volume 97, Issue 2, Pages 584–584, ISSN (Print) 0007-7704, DOI: https://doi.org/10.1515/BYZS.2004.584a.

Export Citation

Comments (0)

Please log in or register to comment.
Log in