Jump to ContentJump to Main Navigation
Show Summary Details
More options …

Byzantinische Zeitschrift

Ed. by Berger, Albrecht


CiteScore 2018: 0.13

SCImago Journal Rank (SJR) 2018: 0.111
Source Normalized Impact per Paper (SNIP) 2018: 0.425

Online
ISSN
1868-9027
See all formats and pricing
More options …
Volume 98, Issue 2

Issues

Glasgewichte für Follis-Prägungen aus der Zeit des Kaisers Justinos II

Erich Schilbach
Published Online: 2008-02-25 | DOI: https://doi.org/10.1515/BYZS.2005.495

Die Funktion byzantinischer Glasgewichte ist noch immer in mancher Weise ungeklärt. Bisweilen wurde sogar bestritten, dass es sich um Gewichte handelt. Große Schwierigkeiten bereiten zudem die Auflösung der Monogramme und die Datierung. Sehr viele Gewichte zeigen Köpfe von Kaisern oder Eparchen, meistens mit Inschriften oder Monogrammen der Beamten, oft aber auch nur die Inschriften oder Monogramme. Was – übrigens im Unterschied zu den Metallgewichten – mit wenigen Ausnahmen fehlt, sind die Nennwerte. Drei Glasgewichte mit den Nennwerten S = 6 scripula (Istgewicht 1,05 g), IB = 12 scripula (Istgewicht 2,27 g) und das dritte mit Kreuzmonogramm für ΘЕОΔΩРОΥ zwischen dem Nennwert No und A für Nó(μισμα) A′ = 1 Nomisma (Istgewicht 4,5 g) wurden bisher veröffentlicht. Zwei weitere Glasgewichte mit Nennwert sind bekannt, auf die weiter unten eingegangen wird („Gewichte D und E“). Für alle anderen Glasgewichte ist die Münzeinheit aus dem Istgewicht nur zu erschließen. Konsens ist, dass mit den Glasgewichten der Goldsolidus mit seinen Fraktionen Semissis und Tremissis und die leichtgewichtigen Solidi gewogen wurden.

About the article

Published Online: 2008-02-25

Published in Print: 2006-04-26


Citation Information: Byzantinische Zeitschrift, Volume 98, Issue 2, Pages 495–501, ISSN (Print) 0007-7704, DOI: https://doi.org/10.1515/BYZS.2005.495.

Export Citation

Comments (0)

Please log in or register to comment.
Log in