Jump to ContentJump to Main Navigation
Show Summary Details
In This Section

Historische Zeitschrift

Editor-in-Chief: Müller, Jürgen / Treichel, Eckhardt

Ed. by Fahrmeir, Andreas / Leppin, Hartmut

6 Issues per year


CiteScore 2016: 0.12

SCImago Journal Rank (SJR) 2015: 0.129
Source Normalized Impact per Paper (SNIP) 2015: 0.245

Online
ISSN
2196-680X
See all formats and pricing
In This Section
Volume 302, Issue 3 (Jun 2016)

Issues

Französische Berichte von einer „Studienreise“ über das preußische Militär im Jahre 1786

French Accounts from an „educational trip“ about the Prussian Military in 1786

Isabelle Deflers
  • Corresponding author
  • Albert–Ludwigs–Universität Freiburg, Historisches Seminar, Freiburg im Breisgau
  • Email:
Published Online: 2016-06-18 | DOI: https://doi.org/10.1515/hzhz-2016-0189

Zusammenfassung

Nach der traumatisierenden Niederlage der französischen Truppen durch die preußische Armee unter Friedrich dem Großen bei Roßbach am 5. November 1757 entwickelte sich seit 1763 nach Beendigung des Siebenjährigen Krieges ein regelrechter Militärtourismus nach Preußen. Die französische Öffentlichkeit erholte sich nicht von der Kränkung, die die Nachfahren des glorreichen Ludwigs XIV. einem König gegenüber erlitten, dessen Stern stets aufstieg, während die Aura Frankreichs immer mehr abnahm. Zahlreiche französische Offiziere machten sich deshalb auf den Weg nach Potsdam, Berlin und Schlesien, um die Geheimnisse der militärischen Erfolge Friedrichs II. vor Ort zu studieren, in der Hoffnung, daraus Reformprogramme zur Verbesserung ihrer eigenen Armee entwerfen zu können. Somit erhofften sie sich, den verlorenen Glanz des französischen Heeres und dessen ersten Rang in Europa wiederherzustellen. In diesem Kontext fand 1786, im letzten Lebensjahr des „roi connétable“, die Reise von Hippolyte-Jean-René d'Emskerque, Marquis de Toulongeon statt. Der Reisebericht und insbesondere die darin enthaltene militärische Expertise bilden ein typisches Beispiel sowohl für die Bereiche, für die sich französische Offiziere interessierten, als auch für ihre Vergleichsanalyse beider Militärsysteme. Dabei fiel es ihnen schwer, Preußen als ein Vorbild anzusehen, das dazu beitragen sollte, ihre eigene Armee zu verbessern. Der Reisebericht des Marquis de Toulongeon illustriert einen bestimmten Typus der Zirkulation des militärischen Wissens zwischen Frankreich und Preußen in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts sowie die Grenzen eines effektiven Transfers dieses Wissens.

Abstract

As the Prussian army under Frederic the Great defeated the French troops in the battle of Rossbach on 5th November 1757, a real military tourism towards Prussia developed after the end of the Seven Years' War in 1763. The French public did not recover from the insult which the descendants of the glorious Louis XIV endured in comparison to a king whose star was constantly rising while the aura of France was deteriorating. As a consequence numerous French officers travelled to Potsdam, Berlin and Schlesien to study the secrets of the military successes of Frederic II. They were seeking knowledge for reform programs in order to improve their own armies and intended to restore the lost splendour of the French army and to regain its primary position in Europe. In this context the trip of Hippolyte-Jean-René d'Emskerque, Marquis de Toulongeon, took place in 1786, the last year of the life of the „roi connétable“. The account of this journey and particularly the military expertise constitute a typical example both of the areas that interested the French officers and their comparative analysis of the two military systems. It was difficult for them to regard Prussia as a potential paragon contributing to improve their own army. The Marquis de Toulongeon's travel account illustrates a certain type of the circulation of military knowledge between France and Prussia in the second half of the eighteenth century and the boundaries of an efficient exchange of this knowledge.

Keywords: ancient historiography; French Accounts of Prussian Military; Militärreform; Wissenstransfer und –zirkulation; Transfer of Knowledge

About the article

Published Online: 2016-06-18

Published in Print: 2016-06-17


Citation Information: Historische Zeitschrift, ISSN (Online) 2196-680X, ISSN (Print) 0018-2613, DOI: https://doi.org/10.1515/hzhz-2016-0189.

Export Citation

© by Oldenbourg Wissenschaftsverlag, München, Germany. Copyright Clearance Center

Comments (0)

Please log in or register to comment.
Log in