Jump to ContentJump to Main Navigation
Show Summary Details
In This Section

i-com

Journal of Interactive Media

Editor-in-Chief: Ziegler, Jürgen

3 Issues per year

Online
ISSN
2196-6826
See all formats and pricing
In This Section
Just Accepted

Issues

Modellgetriebene Entwicklung grafischer Benutzerschnittstellen (Model-Driven Development of Graphical User Interfaces)

Stefan Link / Thomas Schuster / Philip Hoyer / Sebastian Abeck
Published Online: 2009-09-25 | DOI: https://doi.org/10.1524/icom.2007.6.3.37

Zusammenfassung

Der Ansatz der modellgetriebenen Softwareentwicklung fokussiert Modelle als Spezifikation von Software und deren automatische Transformation bis hin zum Quellcode der gewünschten Zielplattform. Da eine durchgehende Werkzeugunterstützung unter Berücksichtigung aller Aspekte eines Softwaresystems bisher nicht möglich ist, muss der Mehrwert der modellgetriebenen Ansätze noch nachgewiesen werden. Die Durchgängigkeit ist dabei unter anderem auf Grund ungenügender oder fehlender Metamodelle zur Beschreibung einiger Aspekte eines Softwaresystems nicht gegeben. Der hier vorgestellte Ansatz greift den Aspekt der Benutzerinteraktion heraus und zeigt, wie durch die Erweiterung einer Modellierungssprache auf Metamodellebene eine werkzeugunterstützte, modellgetriebene Entwicklung plattformunabhängiger Benutzerschnittstellen ermöglicht wird. Eine Fallstudie demonstriert dabei die Machbarkeit und den Mehrwert dieses Ansatzes.

Summary

The approach of model-driven software development focuses on models as specification of software and on transformations of those models to finally get the source code. The advantage of the model-driven approach still has to be proven because a continuous tool-supported transformation process from model to source code with regard to all aspects of a software system is not possible yet. The lack of continuity in tool-support is among other reasons based on inappropriate or missing metamodels for describing certain aspects of a software system. The presented approach concentrates on the aspect of user interaction and demonstrates, how an extension of a modeling language allows for a tool-supported, model-driven software development of graphical user interfaces for any kind of platform. A case study demonstrates the feasibility and benefit of this approach.

Keywords: Grafische Benutzerschnittstellen; Modellgetriebene Architektur; Modellgetriebene Softwareentwicklung

About the article

Published Online: 2009-09-25

Published in Print: 2008-01-01



Citation Information: i-com, ISSN (Print) 1618-162X, DOI: https://doi.org/10.1524/icom.2007.6.3.37. Export Citation

Comments (0)

Please log in or register to comment.
Log in