Jump to ContentJump to Main Navigation
Show Summary Details
More options …

i-com

Journal of Interactive Media

Editor-in-Chief: Ziegler, Jürgen

Online
ISSN
2196-6826
See all formats and pricing
More options …
Volume 10, Issue 1

Issues

Context Adaptive Systems

Reinhard Oppermann / Andreas Zimmermann
  • 1 Fraunhofer Institut für Angewandte Informationstechnik, Forschungsbreich Information im Kontext, St. Augustin, Deutschland
  • Other articles by this author:
  • De Gruyter OnlineGoogle Scholar
Published Online: 2011-05-03 | DOI: https://doi.org/10.1524/icom.2011.0004

Abstract

An analysis of approaches to adaptive and context-aware systems will be given. Adaptation between the user needs and the system performance will be discussed reflecting the context of use. Context-awareness will be discussed affecting the adaptation in a long-term perspective; situation-awareness will be discussed affecting the adaptation in a specific point in time and space. Three functions are presented that determine the adaptation process: the sensory function collecting the internal and external stimuli for the adaptation; the inference function identifying the adaption mechanisms based on adaptation models; and the effector function performing the identifi ed mechanisms. Finally the actors in the process of adaptation will be discussed like the user (adaptable version of adaptations), the system (adaptive version of adaptations) and a combination of both eventually together with an end-user expert.

Zusammenfassung

Eine Analyse der Adaptivität im Rahmen kontextsensitiver Systeme wird vorgestellt, die die Langzeitperspektive des Kontext mit der aktuellen Situiertheit von Handeln in einer speziellen Raum- und Zeit-Stelle in Beziehung setzt. Drei Funktionen von Adaptivität werden in diesem Kontext behandelt, die den Adaptivitätsprozess bestimmen: die sensorische Funktion, die Merkmale der Mensch-Computer-Interaktion aufnimmt, die eine Adaption erfordern; die Inferenzfunktion, die aufgrund von Modellen des Benutzers, der Aufgabe, des Systems und der Umgebung eine Schlussfolgerung über die zu vollziehende Adaption trifft; und die Effektorfunktion, die die zuvor ermittelte Anpassung vollzieht. Schließlich werden die Akteure, die diesen Prozess ausführen, besprochen, die Benutzer (besonders für die adaptierbare Version von Adaptivität), das System (besonders für die adaptive Version von Adaptivität) und eine Kombination von beiden evtl. in Verbindung mit Domain-Experten, die das Aufgabenfeld und die Benutzer kennen und Hilfestellung für die Bestimmung und Ausführung von Adaptionen geben können.

Keywords: Adaptivität; Adaptierbarkeit; Kontext; Situiertheit; Benutzermodell

About the article

Published Online: 2011-05-03

Published in Print: 2011-05-01


Citation Information: i-com Zeitschrift für interaktive und kooperative Medien, Volume 10, Issue 1, Pages 18–25, ISSN (Print) 1618-162X, DOI: https://doi.org/10.1524/icom.2011.0004.

Export Citation

© by Oldenbourg Wissenschaftsverlag, St. Augustin, Germany.Get Permission

Comments (0)

Please log in or register to comment.
Log in