Jump to ContentJump to Main Navigation
Show Summary Details
More options …

i-com

Journal of Interactive Media

Editor-in-Chief: Ziegler, Jürgen

3 Issues per year

Online
ISSN
2196-6826
See all formats and pricing
More options …
Volume 13, Issue 3

Issues

Gestaltung von Mitfahrsystemen für ältere Erwachsene / Designing ridesharing interaction for older adults

Johanna Meurer / Martin Stein / Volker Wulf / Markus Rohde
Published Online: 2014-12-05 | DOI: https://doi.org/10.1515/icom.2014.0018

Zusammenfassung

Die Gestaltung alternativer Mobilitätsformen für ältere Menschen ist aus wirtschaftlichen, ökologischen und sozialen Gründen eine drängende gesellschaftliche Frage. Mitfahrsysteme, unterstützt durch mobile Anwendungen, können eine vielversprechende Ergänzung zum ÖPNV und Individualverkehr bieten. Allerdings mangelt es derzeit noch an Erfahrung inwiefern Mitfahrkonzepte und -systeme die spezifischen Bedarfe der älteren Bevölkerung berücksichtigen. Um zur Klärung dieser Frage einen Beitrag zu leisten, wurde eine ethnographisch- orientierte Interviewstudie zur Untersuchung der Mitfahrpraktiken von Senioren durchgeführt. Die Studie zeigt Potentiale und Herausforderungen bei alltäglichen Mitfahrten auf und identifiziert Kooperationsstrategien, die anschließend zu Gestaltungsideen für Mitfahrsysteme älterer Nutzer weiter entwickelt werden.

Summary

Motivated by rising global energy demands and a growing awareness of the scarcity of natural resources sustainable mobility concepts are demanded as much as never before. One solution is offered by ridesharing concepts, realized with ICT supported mobile interaction systems. Current systems already address issues of comfort or efficiency and thus refer to mobility widely in functional terms of transport, moving people from one place to another. However, ridesharing is in its basic conception an interactive cooperation between at least two persons negotiating a shared ride. We argue in this paper for the necessary of a praxis-based perspective on ridesharing in order to explore the interactive mechanisms people refer to in ridesharing situations. We will show that a phenomenological inquiry provides added value in understanding practical challenges in ridesharing contexts, and identifying methods used to address practical challenges that can provide new starting points for design.

Keywords: ridesharing; ethnography; older adtuls; mobility

About the article

Johanna Meurer

Johanna Meurer studierte von 2005–2011 Social Science, Technology and Innovation und Soziologie an der Universität Siegen, Maastricht und Bielefeld. Seit 2011 ist Johanna Meurer als wissenschaftliche Mitarbeiterin (M.A.) an der Universität Siegen tätig.

Martin Stein

Martin Stein studierte Wirtschaftsinformatik an der Universität Siegen. Derzeit ist er wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Wirtschaftsinformatik und Neue Medien und arbeitet dort im INSEMTIVES Projekt.

Volker Wulf

Prof. Dr. Volker Wulf hat den Lehrstuhl „Wirtschaftsinformatik und Neue Medien“ an der Universität Siegen inne und ist geschäftsführender Direktor des Instituts für Medienforschung an der Universität Siegen. Ausserdem leitet er das Geschäftsfeld „Benutzerorientiertem Software-Engineering (USE)“ am Fraunhofer Institut für Angewandte Informationstechnik (FhGFIT), Sankt Augustin.

Markus Rohde

Dr. Markus Rohde studierte Psychologie und Soziologie an der Universität Bonn und ist Gründungsmitglied des Internationalen Instituts für Sozio-Informatik und Mitherausgeber des International Reports on Socio-Informatics (IRSI). Er arbeitet als Bereichsleiter für die Community- Informatik an der Universität Siegen.


Published Online: 2014-12-05

Published in Print: 2014-12-15


Citation Information: i-com, Volume 13, Issue 3, Pages 32–37, ISSN (Online) 2196-6826, ISSN (Print) 1618-162X, DOI: https://doi.org/10.1515/icom.2014.0018.

Export Citation

© 2014 Oldenbourg Wissenschaftsverlag GmbH, Rosenheimer Str. 145, 81671 München. Copyright Clearance Center

Comments (0)

Please log in or register to comment.
Log in