Jump to ContentJump to Main Navigation
Show Summary Details
More options …

European Science Foundation ranking A

International Journal of Practical Theology

Ed. by Couture, Pamela / Schröder, Bernd

Editorial Board: Dreyer, Jaco / Gräb, Wilhelm / Graham, Elaine / Grethlein, Christian / Hastings, Thomas John / Lefebvre, Solange / Mette, Norbert / Miller-McLemore, Bonnie / Mullino Moore, Mary Elizabeth / Nieman, James / Osmer, Richard / Schreiter, Robert / Schweitzer, Friedrich / Kwan Un, Joon / Ven, Johannes / Wolfteich, Claire

In cooperation with Simojoki, Henrik / Bowers Du Toit, Nadine


CiteScore 2017: 0.52

SCImago Journal Rank (SJR) 2017: 0.350
Source Normalized Impact per Paper (SNIP) 2017: 3.042

Online
ISSN
1612-9768
See all formats and pricing
More options …
Volume 9, Issue 1

Issues

The Role of the Bible in Religious Education Reconsidered: Risks and Challenges in Teaching the Bible

Didier Pollefeyt
  • Katholieke Universiteit Leuven, Faculty of Theology, Sint Michielsstraat 6, 3000 Leuven, Belgium / Belgien.
  • Other articles by this author:
  • De Gruyter OnlineGoogle Scholar
/ Reimund Bieringer
  • Katholieke Universiteit Leuven, Faculty of Theology, Sint Michielsstraat 6, 3000 Leuven, Belgium / Belgien.
  • Other articles by this author:
  • De Gruyter OnlineGoogle Scholar
Published Online: 2006-08-23 | DOI: https://doi.org/10.1515/IJPT.2005.007

Zusammenfassung

Der Forschungsbericht nimmt seinen Ausgang bei den spezifischen Erfahrungen, die Lehrende machen, wenn sie die Botschaft der Bibel im Religionsunterricht zu kommunizieren versuchen. An erster Stelle steht hier das Problem eines verbreiteten Bibelfundamentalismus. Das buchstäbliche Verständnis der Bibel lässt sich nach Ansicht der Autoren allerdings als eine bestimmte Entwicklungsstufe im religiösen Bildungsgang eines jedes Menschen begreifen. Eine zweite Schwierigkeit ergibt sich aus einer Einstellung, die man in einem gewissen Sinne als „wissenschaftlichen Fundamentalismus“ bezeichnen könnte. Gemeint ist damit eine bestimmte Weise, sich der historisch-kritischen Methode zu bedienen und eben nur diesen einen methodischen Zugang zur Bibel als einzig zulässiges hermeneutisches Verfahren anzuerkennen. Als ein dritter Problemkreis wird von den Autoren die weit verbreitete Moralisierung der biblischen Botschaft namhaft gemacht. In einem vierten Abschnitt werden die spezifischen Chancen und Grenzen der Digitalisierung des biblischen Textes erwogen. Vor dem Hintergrund dieser mannigfachen Herausforderungen liegt den Autoren daran, einen alternativen Zugang zur Bibel zu eröffnen, der den Akzent zunächst einmal darauf legt, dass die Bibel und ihre Entstehung ganz grundsätzlich als das Dokument eines beständigen Dialogs zwischen Gott und der Menschengemeinschaft verstanden werden müsse. Als entscheidendes Kriterium für die Bibellektüre schlagen die Autoren darum vor, jeweils zu prüfen, ob und inwieweit diese Lektüre eine Zukunftsperspektive für die gesamte menschliche Gemeinschaft zu eröffnen vermag oder ob sie ledigliche einigen wenigen Vorteile auf Kosten anderer verspricht.

About the article

Published Online: 2006-08-23

Published in Print: 2005-07-01


Citation Information: International Journal of Practical Theology, Volume 9, Issue 1, Pages 117–139, ISSN (Online) 1612-9768, ISSN (Print) 1430-6921, DOI: https://doi.org/10.1515/IJPT.2005.007.

Export Citation

Citing Articles

Here you can find all Crossref-listed publications in which this article is cited. If you would like to receive automatic email messages as soon as this article is cited in other publications, simply activate the “Citation Alert” on the top of this page.

[1]
Didier Pollefeyt and Michael Richards
British Journal of Religious Education, 2019, Page 1
[4]
Raili Keränen-Pantsu and Martin Ubani
International Journal of Children's Spirituality, 2018, Page 1
[5]
David G. Horrell and Anna Davis
British Journal of Religious Education, 2014, Volume 36, Number 1, Page 72

Comments (0)

Please log in or register to comment.
Log in