Jump to ContentJump to Main Navigation
Show Summary Details
More options …

European Science Foundation ranking A

International Journal of Practical Theology

Ed. by Couture, Pamela / Schröder, Bernd

Editorial Board: Dreyer, Jaco / Gräb, Wilhelm / Graham, Elaine / Grethlein, Christian / Hastings, Thomas John / Lefebvre, Solange / Mette, Norbert / Miller-McLemore, Bonnie / Mullino Moore, Mary Elizabeth / Nieman, James / Osmer, Richard / Schreiter, Robert / Schweitzer, Friedrich / Kwan Un, Joon / Ven, Johannes / Wolfteich, Claire

In cooperation with Simojoki, Henrik / Bowers Du Toit, Nadine


CiteScore 2017: 0.52

SCImago Journal Rank (SJR) 2017: 0.350
Source Normalized Impact per Paper (SNIP) 2017: 3.042

Online
ISSN
1612-9768
See all formats and pricing
More options …
Volume 15, Issue 1

Issues

Was ist eine homiletische Situation?

Andreas Kubik
Published Online: 2011-08-03 | DOI: https://doi.org/10.1515/ijpt.2011.028

Zusammenfassung

Dem Ausdruck „homiletische Situation“ eignet eine scheinbare Selbstverständlichkeit. Tatsächlich ist aber häufig unklar, was damit genau gemeint sein soll. So genannte Situationsbeschreibungen beschränken sich immer wieder auf die Erfassung von rein äußerlichen Daten der Hörergemeinde. Der Artikel entwickelt daher in Auseinandersetzung mit Ernst Langes berühmter Definition von 1968 einen theologischen Begriff von homiletischer Situation. Dazu wird erstens der Begriff einer Situation überhaupt in Anlehnung an Karl Jaspers erläutert: Eine Situation ist eine „sinnbezogene Wirklichkeit“ und kann nur von dem Individuum selbst interpretiert werden, das sich in ihr befindet. Die Predigt kann nur versuchen, bei diesen Deutungsvorgängen zu helfen. Zweitens wird das Spezifikum der homiletischen Situation erhoben: die erfahrungsgesättigte Konstruktion eines religiösen Problems durch Predigerin oder Prediger, die von den Hörern als Bild ihrer eigenen Situation gebraucht werden kann. Weitere Abschnitte beschäftigen sich mit der Bedeutung der homiletischen Situation für die Predigtvorbereitung und die Predigtanalyse. Der Aufsatz impliziert die Vermutung, dass die derzeit häufig zu beobachtende religiöse Harmlosigkeit der Predigten darauf beruht, dass nicht intensiv genug nach der homiletischen Situation der Hörer gefragt wird, also der Predigt häufig kein wirkliches religiöses Problem zugrunde liegt.

Abstract

The term “homiletical situation” is apparently self-evident. In fact, however, it is often unclear exactly what that term means. So-called situation descriptions are limited to the collection of purely external data about the community of listeners. In debating with Ernst Lange's famous 1968 definition, this article therefore develops a theological concept of the homiletical situation. The concept of a situation will first be explained chiefly with reference to Karl Jaspers: A situation is a “meaning-related reality” and can only be interpreted by individuals who find themselves in it. The sermon can only seek to help with these processes of interpretation. Second, the specification of the homiletical situation is raised: the experience-saturated construction of a religious problem by the preacher, which hearers can use as an image of their own situation. Further sections deal with the importance of the homiletical situation for preaching preparation and analysis. The article implies the conjecture that the frequently observed religious harmlessness of contemporary preaching is a result of not asking intensively enough about the homiletical situation of hearers, so that preaching is often based on no actual religious problem.

About the article

Published Online: 2011-08-03

Published in Print: 2011-08-01


Citation Information: International Journal of Practical Theology, Volume 15, Issue 1, Pages 94–115, ISSN (Online) 1612-9768, ISSN (Print) 1430-6921, DOI: https://doi.org/10.1515/ijpt.2011.028.

Export Citation

Comments (0)

Please log in or register to comment.
Log in