Jump to ContentJump to Main Navigation
Show Summary Details
More options …

Information - Wissenschaft & Praxis

Ed. by Reibel-Felten, Margarita


CiteScore 2018: 0.06

SCImago Journal Rank (SJR) 2018: 0.131
Source Normalized Impact per Paper (SNIP) 2018: 0.220

Online
ISSN
1619-4292
See all formats and pricing
More options …

Entwicklung und Anwendung einer Software zur automatisierten Kontrolle des Lebensmittelmarktes im Internet mit informationswissenschaftlichen Methoden

Development and application of software for automated control of the food market on the Internet using information science methods

Développement et application d'un logiciel de contrôle automatisé du marché alimentaire sur Internet à l'aide de méthodes de science de l'information

Sebastian SünklerORCID iD: https://orcid.org/0000-0002-2674-9509 / Alexandra Krewinkel
  • Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg, Fakultät Life Sciences, Department Ökotrophologie, Ulmenliet 20, 21033 HamburgGermany
  • Email
  • Other articles by this author:
  • De Gruyter OnlineGoogle Scholar
/ Mareike Gleissner
  • Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg, Fakultät Life Sciences, Department Ökotrophologie, Ulmenliet 20, 21033 HamburgGermany
  • Email
  • Other articles by this author:
  • De Gruyter OnlineGoogle Scholar
/ Dorle Osterode
  • Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg, Fakultät Life Sciences, Department Ökotrophologie, Ulmenliet 20, 21033 HamburgGermany
  • Email
  • Other articles by this author:
  • De Gruyter OnlineGoogle Scholar
/ Prof. Dr.-Ing. Boris Tolg
  • Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg, Fakultät Life Sciences, Department Ökotrophologie, Ulmenliet 20, 21033 HamburgGermany
  • Email
  • Other articles by this author:
  • De Gruyter OnlineGoogle Scholar
/ Prof. Dr. Martin Holle
  • Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg, Fakultät Life Sciences, Department Ökotrophologie, Ulmenliet 20, 21033 HamburgGermany
  • Email
  • Other articles by this author:
  • De Gruyter OnlineGoogle Scholar
/ Prof. Dr. Dirk LewandowskiORCID iD: https://orcid.org/0000-0001-9848-1137
Published Online: 2019-02-12 | DOI: https://doi.org/10.1515/iwp-2019-0005

Zusammenfassung

In diesem Artikel präsentieren wir die Durchführung und die Ergebnisse eines interdisziplinären Forschungsprojekts zum Thema automatisierte Lebensmittelkontrolle im Web. Es wurden Kompetenzen aus den Disziplinen Lebensmittelwissenschaft, Rechtswissenschaft, Informationswissenschaft und Informatik dazu genutzt, ein detailliertes Konzept und einen Software-Prototypen zu entwickeln, um das Internet nach Produktangeboten zu durchsuchen, die gegen das Lebensmittelrecht verstoßen. Dabei wird deutlich, wie ein solcher Anwendungsfall von den Methoden der Information-Retrieval-Evaluierung profitiert, und wie sich mit relativ geringem Aufwand eine flexible Software programmieren lässt, die auch für eine Vielzahl anderer Fragestellungen einsetzbar ist. Die Ergebnisse des Projekts zeigen, wie komplexe Arbeitsprozesse einer Behörde mit Hilfe der Methoden von Retrieval-Tests und gängigen Verfahren aus dem maschinellen Lernen effektiv und effizient unterstützt werden können.

Abstract

In this paper we present the implementation and results of an interdisciplinary research project on the topic of using automation to support food control on the web. Competences from the disciplines of food science, law, information science and computer science were used to develop a detailed concept and a software prototype to search the internet for product offers that violate food law. We show how such an application benefits from the methods of information retrieval evaluations and how a flexible software can be programmed with little effort by using common patterns in software development and open source libraries. We also show how the software can be used to carry out other projects. The results of our research demonstrate how complex tasks can be supported effectively and efficiently by using methods of retrieval tests and common machine learning processes.

Résumé

Dans cet article, nous présentons la mise en œuvre et les résultats d’un projet de recherche interdisciplinaire sur le contrôle automatisé des aliments sur le Web. Les compétences des disciplines des sciences alimentaire, de jurisprudence, des sciences de l’information et de l’informatique ont été utilisées pour développer un concept détaillé et un prototype de logiciel permettant de rechercher sur Internet des offres de produits qui violent la législation alimentaire. Il devient clair comment un tel cas d’application bénéficie des méthodes d’évaluation de la recherche d’information, et comment un logiciel flexible peut être programmé avec relativement peu d’effort, qui peut également être utilisé pour de nombreuses autres tâches convenable. Les résultats du projet montrent comment les processus de travail complexes d’une autorité publique peuvent être soutenus de manière efficace et efficiente à l’aide de méthodes communes de tests de récupération et de procédures communes d'apprentissage automatique.

Deskriptoren: Lebensmittelwissenschaft; Lebensmittelüberwachung; Kontrolle; Informationswissenschaft; Internet; Recherche; Softwareentwicklung; Interdisziplinär; Webrecherche; Retrieval; Maschinelles Lernen

Descriptors: Food Science; Law; Control; Information Science; Internet; Research; Software Development; Interdisciplinary; Web Research; Retrieval; Machine Learning

Descripteurs : Science alimentaire; Jurisprudence; Contrôle; Science de l’information; Internet; Recherche; Développement de logiciels; Interdisciplinaire; Recherche sur le Web; Recherche; Apprentissage machine pédagogique

Literatur

About the article

Sebastian Sünkler

Sebastian Sünkler ist wissenschaftlicher Mitarbeiter und Promovierender an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg. Er ist Teil der Forschungsgruppe Search Studies und hat dort von Beginn an der Entwicklung des Relevance Assessment mitgewirkt. In den letzten Jahren hat er in dem Projekt AAPVL gearbeitet, in dem eine Software zur automatisierten Kontrolle des Lebensmittelmarktes entwickelt wurde. Seine Forschungsinteressen sind die Evaluierung von Suchmaschinen und dialogbasierten intelligenten Assistenten. www.searchstudies.org/sebastian

Alexandra Krewinkel

Alexandra Krewinkel hat einen Bachelor in Ökotrophologie an der Justus Liebig Universität in Gießen absolviert und wechselte daraufhin für den Master in Food Science an die Hochschule für Angewandte Wissenschaften in Hamburg. Sie arbeitet als Referentin im Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) bei der Zentralstelle G@zielt, die den Online-Lebensmittelmarkt in Deutschland kontrolliert und war Teil des Forschungsprojekts AAPVL.

Mareike Gleissner

Mareike Gleissner studierte Ökotrophologie (M.Sc.) an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel und Drug Regulatory Affairs (M.D.R.A.) an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn. Als wissenschaftliche Mitarbeiterin der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg arbeitete sie in einem Projekt zur Entwicklung automatisierter, risikoorientierter Kontrollen im Online-Lebensmittelhandel. Im Rahmen ihrer weiteren beruflichen Tätigkeiten in der Lebensmittelindustrie beschäftigte sie sich insbesondere mit der Entwicklung und Vermarktung spezieller, funktioneller Lebensmittel.

Dorle Osterode

Dorle Osterode hat ihren Master of Science in Informatik und hat in dem Projekt AAPVL die Software für die Analyseprozesse zur Text- und Bilderkennung entwickelt.

Prof. Dr.-Ing. Boris Tolg

Boris Tolg ist seit 2008 Professor für Informatik und Mathematik an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg. In den Jahren davor war er Softwarearchitekt bei einem großen deutschen Automobilzulieferer und entwickelte Infotainmentgeräte. Seine Forschungsinteressen liegen im Bereich der Simulation (in der realen und der virtuellen Realität) und Analyse von Großschadenslagen z. B. durch Bewegungsanalysen. Er ist Leiter des SIMLab an der HAW Hamburg

Prof. Dr. Martin Holle

Martin Holle ist Professor für Lebensmittelrecht und Allgemeines Verwaltungsrecht an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften in Hamburg. Zuvor war er zwölf Jahre lang als Rechtsanwalt in einem internationalen Lebensmittelunternehmen in Hamburg, Rotterdam und London tätig. Er ist Mitglied der Deutschen Lebensmittelbuch-Kommission und des Wissenschaftlichen Beirats der Wissenschaftlichen Gesellschaft für Lebensmittelrecht.

Prof. Dr. Dirk Lewandowski

Dirk Lewandowski ist Professor für Information Research & Information Retrieval an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg. Seine Forschungsinteressen sind Web Information Retrieval, Qualitätsfaktoren von Suchmaschinen, das Rechercheverhalten der Suchmaschinen-Nutzer sowie die gesellschaftlichen Auswirkungen des Umgangs mit den Web-Suchmaschinen.www.searchstudies.org/dirk


Published Online: 2019-02-12

Published in Print: 2019-01-31


Citation Information: Information - Wissenschaft & Praxis, Volume 70, Issue 1, Pages 33–45, ISSN (Online) 1619-4292, ISSN (Print) 1434-4653, DOI: https://doi.org/10.1515/iwp-2019-0005.

Export Citation

© 2019 Walter de Gruyter GmbH, Berlin/Boston.Get Permission

Comments (0)

Please log in or register to comment.
Log in