Jump to ContentJump to Main Navigation
Show Summary Details
More options …

Jahrbücher für Nationalökonomie und Statistik

Journal of Economics and Statistics

Editor-in-Chief: Winker, Peter

Ed. by Büttner, Thiess / Riphahn, Regina / Smolny, Werner / Wagner, Joachim


IMPACT FACTOR 2018: 0.200
5-year IMPACT FACTOR: 0.309

CiteScore 2018: 0.50

SCImago Journal Rank (SJR) 2018: 0.154
Source Normalized Impact per Paper (SNIP) 2018: 0.382

Print + Online
See all formats and pricing
More options …
Volume 215, Issue 6

Issues

Die politische Rolle der amtlichen Statistik in der ehemaligen DDR / The Political Role of the Central Statistical Office of the Former GDR

Prof. Dr. Peter von der Lippe
Published Online: 2016-05-25 | DOI: https://doi.org/10.1515/jbnst-1996-0602

Zusammenfassung

Der Beitrag berichtet über die Ergebnisse eines Gutachtens, das der Verfasser im Herbst 1993 für die Enquete Kommission „Aufarbeitung von Geschichte und Folgen der SED-Diktatur in Deutschland“ des Deutschen Bundestages geschrieben hatte. Mit bisher nicht zugänglichen Akten im Archiv der Staatlichen Zentralverwaltung für Statistik (SZS) konnte erstmals dokumentiert werden, wie stark, und ins Detail gehend, die SZS dirigiert wurde vom ZK der SED. Sie spielte danach auch eine wichtige Rolle als Propagandainstrument. Anders als bisher meist angenommen, sind vermutlich sogar Fälschungen vorgekommen. So wurden zumindest die an internationale Organisationen zu liefernden Daten über den Außenhandel mit dem Westen nachträglich zum Vorteil der DDR „korrigiert“. Westdeutsche DDR-Experten hatten dies meist nicht durchschaut. Es wäre zu begrüßen, wenn man infolge dieser Erfahrungen den Wert unabhängiger statistischer Ämter höher schätzen würde.

Summary

This report presents some results of a study on the basis of many internal GDR documents, unknown until recently. They reveal that the CSO was misused as an instrument of propaganda by the party to an extent hitherto hardly imaginable, that some of the very few data the CSO was allowed to publish were not so trustworthy as western analysts supposed and that data on the GDR foreign trade with capitalist countries reported to international organisations were deliberately “corrected” by the political leaders. The conclusion drawn is that neutrality and independence of statistical offices is an essential in democracies.

About the article

Published Online: 2016-05-25

Published in Print: 1996-12-01


Citation Information: Jahrbücher für Nationalökonomie und Statistik, Volume 215, Issue 6, Pages 641–674, ISSN (Online) 2366-049X, ISSN (Print) 0021-4027, DOI: https://doi.org/10.1515/jbnst-1996-0602.

Export Citation

© 1996 by Lucius & Lucius, Stuttgart.

Comments (0)

Please log in or register to comment.
Log in