Jump to ContentJump to Main Navigation
Show Summary Details
More options …

Now Online!

JURA - Juristische Ausbildung

Ed. by Bosch, Nikolaus / Eifert, Martin / Kingreen, Thorsten / Nestler, Nina / Petersen, Jens / Röthel, Anne / Stürner, Michael

12 Issues per year

Online
ISSN
1612-7021
See all formats and pricing
More options …
Volume 34, Issue 2

Issues

Der Begriff der »Urkunde« im Strafgesetzbuch

Helmut Satzger
Published Online: 2012-01-13 | DOI: https://doi.org/10.1515/jura-2012-0022

Das StGB enthält eine Reihe von – gerade auch für das Studium wichtigen – Delikten, deren Tatobjekt eine »Urkunde« ist. Neben den zentralen Vorschriften der Urkundenfälschung (§ 267 I StGB) und der Urkundenunterdrückung (§ 274 I Nr. 1 StGB) knüpfen mit §§ 271 I, 348 I StGB (mittelbare Falschbeurkundung/Falschbeurkundung im Amt) und § 269 I StGB (Fälschung beweiserheblicher Tatsachen) auch weniger geläufige Straftatbestände an den Urkundenbegriff an. Jedem Studierenden müssen die Definition der Urkunde und die damit verbundenen Probleme bekannt sein, um sicher unter diesen eher technischen und nicht aus sich selbst heraus erschließbaren Begriff subsumieren zu können. Wichtig ist darüber hinaus die Kenntnis bestimmter Sonderformen der Urkunde sowie die fast schon »klassische« – und klausurträchtige – Diskussion um die Einordnung von Kopie und Fax.

About the article

Published Online: 2012-01-13

Published in Print: 2012-01-01


Citation Information: JURA - Juristische Ausbildung, Volume 34, Issue 2, Pages 106–113, ISSN (Online) 1612-7021, ISSN (Print) 0170-1452, DOI: https://doi.org/10.1515/jura-2012-0022.

Export Citation

Comments (0)

Please log in or register to comment.
Log in