Jump to ContentJump to Main Navigation
Show Summary Details
More options …

Juristische Rundschau

Ed. by Olzen, Dirk / Schäfer, Gerhard

Online
ISSN
1612-7064
See all formats and pricing
More options …
Volume 2012, Issue 3

Issues

Volume 1934 (1934)

Volume 1932 (1932)

Volume 1930 (1930)

Volume 1928 (1928)

Probleme des Prozessbetrugs

Paul Krell
  • *Der Autor ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Strafrecht, Strafprozessrecht, Ausländisches und Internationales Strafrecht (Prof. Dr. Björn Burkhardt) der Universität Mannheim.
  • Other articles by this author:
  • De Gruyter OnlineGoogle Scholar
Published Online: 2012-02-02 | DOI: https://doi.org/10.1515/juru-2012-0102

Vor den Zivilgerichten wird mit harten Bandagen gekämpft. Für ein obsiegendes Urteil gehen die Parteien dabei bis an die Grenzen des Zulässigen – und oft darüber hinaus. So erfährt jeder Jurist spätestens in seiner Referendarzeit, dass Kläger und Beklagter zumeist zwei völlig verschiedene Sachverhalte schildern. Nicht selten wandert die Zivilakte daher anschließend weiter zur Staatsanwaltschaft, die das Zivilverfahren dann unter strafrechtlichen Gesichtspunkten aufzuarbeiten hat – was nicht immer leicht fällt.

About the article

Published Online: 2012-02-02

Published in Print: 2012-02-01


Citation Information: Juristische Rundschau, Volume 2012, Issue 3, Pages 102–109, ISSN (Online) 1612-7064, ISSN (Print) 0022-6920, DOI: https://doi.org/10.1515/juru-2012-0102.

Export Citation

Comments (0)

Please log in or register to comment.
Log in