Jump to ContentJump to Main Navigation
Show Summary Details
More options …

Juristische Rundschau

Ed. by Olzen, Dirk / Schäfer, Gerhard

Online
ISSN
1612-7064
See all formats and pricing
More options …
Volume 2006, Issue 12

Issues

Volume 1934 (1934)

Volume 1932 (1932)

Volume 1930 (1930)

Volume 1928 (1928)

Die Beschimpfung von Religionsgesellschaften gemäß § 166 StGB – eine Würdigung des Karikaturenstreits nach deutschem Strafrecht

Armin Steinbach
Published Online: 2007-02-08 | DOI: https://doi.org/10.1515/JURU.2006.136

Abstract

Der Karikaturenstreit hat in Europa eine Diskussion über die Reichweite der Grundrechte im öffentlichen Meinungsaustausch in Gang gesetzt. Dieser Beitrag geht der Frage einer möglichen Strafbarkeit nach.

I. Einleitung

Der Ende letzten Jahres entfachte Karikaturenstreit hat in der arabischen Welt eine Welle der Empörung ausgelöst und in Europa überwiegend ein deutliches Bekenntnis zur Bedeutung von Meinungs-, Presse- und Kunstfreiheit im säkularisierten Rechtsstaat hervorgerufen. Für die einen geht es um die Unantastbarkeit ihres Propheten und der Verunglimpfung ihres Glaubens, für die anderen um den straffrei gestellten Prozess des kritischen Meinungsaustausches und der Wahrnehmung fundamentaler Grundrechte. Einer möglichen Strafbarkeit solcher Karikaturen nach deutschem Recht ist allerdings kaum Aufmerksamkeit gewidmet worden. Insoweit untersucht dieser Beitrag, ob die Voraussetzungen der Strafbarkeit nach § 166 StGB gegeben wären. Dabei bietet die bisherige Rechtsprechung zur Diffamierung des christlichen Glaubens einen Orientierungsmaßstab.

About the article

Published Online: 2007-02-08

Published in Print: 2006-12-19


Citation Information: Juristische Rundschau, Volume 2006, Issue 12, Pages 495–499, ISSN (Online) 1612-7064, ISSN (Print) 0022-6920, DOI: https://doi.org/10.1515/JURU.2006.136.

Export Citation

Comments (0)

Please log in or register to comment.
Log in