Jump to ContentJump to Main Navigation
Show Summary Details
More options …

Juristische Rundschau

Ed. by Olzen, Dirk / Schäfer, Gerhard

Online
ISSN
1612-7064
See all formats and pricing
More options …
Volume 2007, Issue 3

Issues

Volume 1934 (1934)

Volume 1932 (1932)

Volume 1930 (1930)

Volume 1928 (1928)

BGH v. 27. 10. 2005 – III ZR 59/05, Vergütungsanspruch des Heimträgers trotz kurzfristiger Abwesenheit eines Bewohners

Rechtsanwalt Priv.-Doz. Dr. Georg Annuß / Wiss. Mitarb. Jörg Conrad
Published Online: 2007-03-22 | DOI: https://doi.org/10.1515/JURU.2007.034

Abstract

§ 307 BGB; § 5 Abs. 8 HeimG

a) Nach der am 1. 1. 2002 in Kraft getretenen Regelung in § 5Abs. 8 HeimG hält eine Klausel in einem Heimvertrag, nach der für den Fall einer Abwesenheit von bis zu drei Tagen keine Erstattung ersparter Aufwendungen vorzunehmen ist, der Inhaltskontrolle nach § 307 BGB grundsätzlich stand (Abgrenzung zu Senatsurt. BGHZ 148, 233).

b) In Heimverträgen mit Leistungsempfängern der Pflegeversicherung und Sozialhilfeempfängern muss eine Regelung über die Erstattung ersparter Aufwendungen in Fällen vorübergehender Abwesenheit jedoch den in diesen Bereichen getroffenen normativen Vereinbarungen entsprechen.

Urt. des BGH v. 27. 10. 2005 – III ZR 59/05.

About the article

Published Online: 2007-03-22

Published in Print: 2007-03-27


Citation Information: Juristische Rundschau, Volume 2007, Issue 3, Pages 112–114, ISSN (Online) 1612-7064, ISSN (Print) 0022-6920, DOI: https://doi.org/10.1515/JURU.2007.034.

Export Citation

Comments (0)

Please log in or register to comment.
Log in