Jump to ContentJump to Main Navigation
Show Summary Details
More options …

Juristische Rundschau

Ed. by Olzen, Dirk / Schäfer, Gerhard

Online
ISSN
1612-7064
See all formats and pricing
More options …
Volume 2007, Issue 3

Issues

Volume 1934 (1934)

Volume 1932 (1932)

Volume 1930 (1930)

Volume 1928 (1928)

BVerfG v. 19. 9. 2006 – 2 BvR 2115/01; 2 BvR 2132/01; 2 BvR 348/03, Verstoß gegen Pflicht, ausländische Festgenommene über ihre Rechte nach Art. 36 WÜK zu belehren, ist revisibel (mit Abhandlung Walter)

Published Online: 2007-03-22 | DOI: https://doi.org/10.1515/JURU.2007.037

Abstract

Art. 36 Wiener Übereinkommen über konsularische Beziehungen (Wiener Konsularrechtsübereinkommen – WÜK, BGBl 1969 II S. 1585)

Die Pflicht, festgenommene Ausländer über ihre Rechte nach Art. 36 WÜK zu belehren, trifft alle zuständigen Strafverfolgungsorgane, auch den festnehmenden Polizeibeamten.

Der Betroffene kann eine Verletzung dieser Pflicht im Verfahren geltend machen.

Welche Rechtsfolgen ein Verstoß gegen die genannte Pflicht hat, bleibt der Entscheidung des Fachgerichts überlassen (Leitsätze des Herausgebers).

Beschl. des BVerfG – Kammer – v. 19. 9. 2006 – 2 BvR 2115/01; 2 BvR 2132/01; 2 BvR 348/03.

About the article

Published Online: 2007-03-22

Published in Print: 2007-03-27


Citation Information: Juristische Rundschau, Volume 2007, Issue 3, Pages 117–122, ISSN (Online) 1612-7064, ISSN (Print) 0022-6920, DOI: https://doi.org/10.1515/JURU.2007.037.

Export Citation

Comments (0)

Please log in or register to comment.
Log in