Jump to ContentJump to Main Navigation
Show Summary Details

LaboratoriumsMedizin - Journal of Laboratory Medicine

Offizielles Organ der Deutschen Vereinten Gesellschaft für Klinische Chemie und Laboratoriumsmedizin e.V. (DGKL) und affiliiert mit der Österreichischen Gesellschaft für Laboratoriumsmedizin und Klinische Chemie (ÖGLMKC)

Editor-in-Chief: Schuff-Werner, Peter

Editorial Board Member: Ahmad-Nejad, Parviz / Bidlingmaier, Martin / Borucki, Katrin / Karsten, Conrad / Fraunberger, Peter / Ghebremedhin, Beniam / Holdenrieder, Stefan / Kiehntopf, Michael / Klein, Hanns-Georg / Klouche, Mariam / Kohse, Klaus P. / Kratzsch, Jürgen / Luppa, Peter B. / März, Winfried / Nebe, Carl Thomas / Orth, Matthias / Ruf, Andreas / Sack, Ulrich / Steimer, Werner / Weber, Bernard / Wieland, Eberhard / Tumani, Hayrettin / Zettl, Uwe K.

6 Issues per year


IMPACT FACTOR 2015: 0.104
5-year IMPACT FACTOR: 0.180

SCImago Journal Rank (SJR) 2014: 0.151
Source Normalized Impact per Paper (SNIP) 2014: 0.172
Impact per Publication (IPP) 2014: 0.313

Online
ISSN
1439-0477
See all formats and pricing
Volume 35, Issue 6 (Nov 2011)

Issues

Prädiktive Bedeutung von Autoantikörpern/Predictive relevance of autoantibodies

Karsten Conrad
  • Email:

Zusammenfassung

Autoantikörper (AAK) mit hoher Krankheitsspezifität sind bedeutsame Marker für die Diagnostik und Differentialdiagnostik von Autoimmunerkrankungen (AIE). Bei Negativität bestimmter AAK bzw. AAK-Kombinationen kann in vielen Fällen mit relativer Sicherheit die entsprechende AIE ausgeschlossen werden. Bei Vorliegen typischer klinischer Symptome kann mittels AAK-Bestimmung die Diagnose häufig bestätigt werden, auch wenn noch nicht das Vollbild der Erkrankung entsprechend den Klassifikations- oder Diagnosekriterien vorliegt. Da für eine optimale Kontrolle der Krankheitsentwicklung eine frühzeitige adäquate Therapie erforderlich ist, sollte die Diagnose in einem möglichst frühen Stadium der Erkrankung gesichert werden. Hierfür kommt der Bestimmung von AAK, welche eine hohe Krankheitsspezifität und eine hohe prädiktive Wertigkeit aufweisen, eine wachsende Bedeutung zu.

Abstract

Autoantibodies (AAb) with high diagnostic specificity are important markers for diagnostics and differential diagnostics of autoimmune diseases (AIDs). A negative result of certain AAb or AAb combinations may exclude the appropriate AID. By contrast, AAb may lead to a definite diagnosis even if the disease might not be diagnosed according to the diagnostic or classification criteria. Because optimal control of disease development requires early and adequate therapy, the diagnosis must be definite at the earliest possible stage of the disease. Therefore, determination of AAb with high diagnostic specificity and high predictive values become more and more important for early and predictive diagnosis of AIDs.

Keywords: Autoantikörper; Autoimmunerkrankung; prädiktive Diagnostik; autoantibodies; autoimmune disease; predictive diagnostics

About the article

Korrespondenz: PD Dr. Karsten Conrad, Institut für Immunologie, Medizinische Fakultät der Technischen Universität Dresden, Fetscherstraße 74, 01307 Dresden, Deutschland Tel.: +351/458 6540 Fax: +351/458 6308


Published in Print: 2011-11-01


Citation Information: LaboratoriumsMedizin, ISSN (Online) 1439-0477, ISSN (Print) 0342-3026, DOI: https://doi.org/10.1515/JLM.2011.050. Export Citation

Comments (0)

Please log in or register to comment.
Log in