Jump to ContentJump to Main Navigation
Show Summary Details
More options …

Monatsschrift für Kriminologie und Strafrechtsreform

Journal of Criminology and Penal Reform

Ed. by Albrecht, Hans-Jörg / Remschmidt, Helmut / Quensel, Stephan


IMPACT FACTOR 2018: 0.180
5-year IMPACT FACTOR: 0.405

CiteScore 2018: 0.51

SCImago Journal Rank (SJR) 2018: 0.492
Source Normalized Impact per Paper (SNIP) 2018: 0.706

Online
ISSN
2366-1968
See all formats and pricing
More options …
Volume 102, Issue 1

Issues

Strafzumessung und Medienberichterstattung

Ergebnisse einer Studie zur Wahrnehmung von Strafurteilen auf Grundlage von Medienberichten

Sentencing and Media Coverage

A study on the perception of sentencing on the basis of media reports

Prof. Dr. Elisa Hoven
Published Online: 2019-05-30 | DOI: https://doi.org/10.1515/mks-2019-0001

Zusammenfassung

Die deutsche Justiz wird in der öffentlichen Diskussion mit einer gewissen Regelmäßigkeit als »zu milde« oder »zu täterfreundlich« kritisiert. Die überwiegende Mehrheit der Menschen bezieht ihre Informationen über Urteile und Strafzumessung allein aus den Medien. Der Beitrag untersucht daher, ob und unter welchen Voraussetzungen in den Medien kommunizierte Strafurteile als unangemessen niedrig empfunden werden. Es werden die Ergebnisse einer Studie präsentiert, in deren Rahmen knapp 800 Studierende verschiedener Fachbereiche auf Grundlage von Medienberichten eine Strafzumessungsentscheidung getroffen haben.

Abstract

German courts are often criticized for being too lenient in sentencing criminal offenders. Most people obtain their information on verdicts and sentencing from media reports. This article examines if and under which circumstances criminal judgements portrayed in media are considered as too mild. The article presents the findings of an empirical study that asked around 800 students to pass sentences in criminal cases on the basis of media reports.

Schlüsselwörter: Strafzumessung; Medien; Punitivität; Justiz

Keywords: Sentencing; media; punitivity; judiciary

Literatur

  • Baier, D., Kemme, S., Hanslmaier, M., Doering, B., Rehbein, F. & Pfeiffer, C. (2011). Kriminalitätsfurcht, Strafbedürfnisse und wahrgenommene Kriminalitätsentwicklung. Ergebnisse von bevölkerungsrepräsentativen Befragungen aus den Jahren 2004, 2006 und 2010. KFN: Forschungsbericht Nr. 117.Google Scholar

  • Baier, D., Fleischer, S. & Hanslmaier, M. (2017). Entwicklung der Punitivität und ausgewählter Einflussfaktoren in der deutschen Bevölkerung in den Jahren 2004 bis 2014. Monatsschrift für Kriminologie und Strafrechtsreform, 1–25.Google Scholar

  • Bonfadelli, H. (2004). Medienwirkungsforschung I. Grundlagen und theoretische Perspektiven. 3. Aufl. Stuttgart.Google Scholar

  • Bourdieu, P. (1998). Über das Fernsehen. Frankfurt am Main.Google Scholar

  • Buckler, K. & Travis, L. (2005). Assessing the newsworthiness of homicide events: An analysis of coverage in the Houston Chronicle. Journal of Criminal Justice and Popular Culture 12/1, 1–25.Google Scholar

  • Chermak, S. (1995). Victims in the News. Crime and the American News Media. Boulder.Google Scholar

  • Chiricos, T., Eschholz, S. & Gerz, M. (1997). Crime, news and fear of crime: Toward an identification of audience effects. Social Problems 44/3, 342–357.Google Scholar

  • Ditton, J., Chadee, D., Farrall, S., Gilchrist, E. & Bannister, J. (2004). From imitation to intimidation. A note on the curious and changing relationship between the media, crime and fear of crime. British Journal of Criminology 44/4, 595–610.Google Scholar

  • Eschholz, S. (1997). The media and fear of crime: A survey of the research. University of Florida Journal of Law and Public Policy 9, 37–59.Google Scholar

  • Feltes, T. (1980). Stigmatisierung durch Kriminalberichterstattung? Eine Analyse von Presseberichten. Kriminalistik, 451–456.Google Scholar

  • Friedrichsen, G. (2012). Wie die Medien Emotionen schüren: Kriminalität als Nervenkitzel, in: T. Hestermann (Hrsg.), Von Lichtgestalten und Dunkelmännern. Wie die Medien über Gewalt berichten. Wiesbaden, 43–57.Google Scholar

  • Gruenewald, J., Pizarro J. & Chermak, S. (2009). Race, Gender, and the newsworthiness of homicide incidents. Journal of Criminal Justice 37, 262–272.PubMedGoogle Scholar

  • Hestermann, T. (2016). Verzerrungen in der Kriminalitätsberichterstattung. Wie TV-Journalisten besonders drastische Delikte fokussieren, Tatverdächtige dämonisieren und Opfer idealisieren – und wie sie die Polizei darstellen. Kriminalistik, 731–738.Google Scholar

  • Hestermann, T. (2015). Der Gruseleffekt: Wie Gewaltberichte des Fernsehens unsere Weltsicht beeinflussen, in: E. Marks & W. Steffen (Hrsg.), Prävention rechnet sich. Zur Ökonomie der Kriminalprävention. Godesberg 309–336.Google Scholar

  • Hoffmann, A.v. (1992). Attraktion ohne Recherche. Die Kriminalität als Stoff der Medien. Medium, 58–61.Google Scholar

  • Hoven, E. (2017). Der Einfluss der Medienberichterstattung auf die Reform des Sexualstrafrechts – Eine Analyse der Diskursstrategien digitaler Medien. Monatsschrift für Kriminologie und Strafrechtsreform, 161–178.Google Scholar

  • Kania, H. (2004). Kriminalitätsberichte und die Konstruktion von Kriminalitätswirklichkeit, in: M. Walter, H. Kania & H.-J. Albrecht (Hrsg.), Alltagsvorstellungen von Kriminalität. Münster, 137–156.Google Scholar

  • Kepplinger, H.M. (2000). Die Entwicklung der Kriminalitätsberichterstattung, in: Bundesministerium der Justiz (Hrsg.), Kriminalität in den Medien – 5. Kölner Symposium. Mönchengladbach, 58–77.Google Scholar

  • Klimke, D. & Lautmann, R. (2016). Die mediale Konstitution der Moralpanik um die Missbrauchsdelikte, in: D. Klimke & R. Lautmann (Hrsg.), Sexualität und Strafe. 11. Beiheft des Kriminologischen Journals, 223–245.Google Scholar

  • Klimke D. & Lautmann, R. (2016). Opferorientierungen im Bereich Kriminalität und Strafe, in: R. Anhorn & M. Balzereit (Hrsg.), Handbuch Therapeutisierung und Soziale Arbeit. Wiesbaden, 549–581.Google Scholar

  • Kuhn, A., Villettaz, P., Willi-Jayet, A. & Willi, F. (2004). Öffentliche Meinung und Strenge der Richter. Vergleich zwischen den von schweizerischen Richtern ausgesprochenen Strafen und den von der Öffentlichkeit gewünschten Sanktionen. Schweizerische Zeitschrift für Kriminologie, 28–32.Google Scholar

  • Kunz, K.-L., Brandenstein, M. & Schmid, S. (2014). Punitivität von Studierenden. Schweizerische Zeitschrift für Kriminologie, 3–25.Google Scholar

  • Kury, H., Obergfell-Fuchs, J. & Würger, M. (2002). Strafeinstellungen. Ein Vergleich zwischen Ost- und Westdeutschland. Freiburg.Google Scholar

  • Lamnek, S. (1990). Kriminalitätsberichterstattung in den Massenmedien. Monatsschrift für Kriminologie und Strafrechtsreform, 163–176.Google Scholar

  • Luhmann, N. (2017). Die Realität der Massenmedien. 5. Aufl. Wiesbaden. Google Scholar

  • Mitsch, W. (2017). Strafrechtsverschärfung bei Wohnungseinbruchdiebstahl. Kriminalpolitische Zeitschrift, 21–25.Google Scholar

  • Morris, N. (1997). Crime, the media and our public discourse, in: J. Q. Wilson et al. (eds.), Perspectives on Crime and Justice. 1996–1997 Lecture Series. Washington: National Institute of Justice, 99–121.Google Scholar

  • Pfeiffer, C. (2012), Verbrechensfurcht und eine Kriminalpolitik des rauchenden Colts, in: T. Hestermann (Hrsg.), Von Lichtgestalten und Dunkelmännern. Wie die Medien über Gewalt berichten. Wiesbaden, 125–138.Google Scholar

  • Pfeiffer, C., Windzio, M. & Kleimann, M. (2005). Media use and its impacts on crime perception, sentencing attitudes and crime policy. European Journal of Criminology 2/3, 259–285.Google Scholar

  • Reuband, K.-H. (2004). Konstanz und Wandel im Strafbedürfnis der Bundesbürger – 1970 bis 2003, in: R. Lautmann, D. Klimke & F. Sack (Hrsg.), Punitivität. 8. Beiheft des Kriminologischen Journals, 89–103.Google Scholar

  • Reuband, K.-H. (2000). Kriminalität als Thema ostdeutscher Massenmedien vor und nach der Wende. Eine Analyse Dresdner Tageszeitungen 1988–1994. Kriminologisches Journal, 43–55.Google Scholar

  • Reuband, K.-H. (1998). Kriminalität in den Medien. Erscheinungsformen, Nutzungsstruktur und Auswirkungen auf die Kriminalitätsfurcht. Soziale Probleme, 125–153.Google Scholar

  • Roberts, J.V. & Doob, A.N. (1990). News media influences on public views of sentencing. Law and Human Behaviour 14/5, 451–468.Google Scholar

  • Schwind, H.-D. (2016). Kriminologie und Kriminalpolitik. 23. Aufl. Heidelberg.Google Scholar

  • Simmler, M., Grenacher, N., Huwiler, S., Perandres, S. & Steffen, A. (2017). Disparität in der Strafzumessung: Ergebnisse einer Studie zur punitiven Einstellung von RichterInnen und StudentInnen. Schweizerische Zeitschrift für Kriminologie, 5–17.Google Scholar

  • Streng, F. (2017). Sicherheitskrise, Kriminalitätswahrnehmung und Strafhaltung in: N. Theodorakis u. a. (Hrsg.), Europe in Crisis: Crime, Criminal Justice and the Way Forward. Festschrift für Nestor Courakis. Athen, 921–935.Google Scholar

  • Streng, F. (2006). Sanktionseinstellungen bei Jura-Studierenden im Wandel, in: H. Kury (Hrsg.), Härtere Strafen – weniger Kriminalität? Zur Verschärfung der Sanktionseinstellungen. Sonderband der Zeitschrift Soziale Probleme, 210–231.Google Scholar

  • Streng, F. (2000). Die heranwachsende Juristengeneration und die Aufgabe des Strafrechts. Ergebnisse einer Befragung von Studienanfängern. Bewährungshilfe, 422–435.Google Scholar

  • Windzio, M. & Kleimann, M. (2006). Die kriminelle Gesellschaft als mediale Konstruktion? Mediennutzung, Kriminalitätswahrnehmung und Einstellung zum Strafen. Soziale Welt, 193–215.Google Scholar

  • Windzio, M., Simonson, J., Pfeiffer, C. & Kleimann, M. (2007). Kriminalitätswahrnehmung und Punitivität in der Bevölkerung – Welche Rolle spielen die Massenmedien? Ergebnisse der Befragungen zu Kriminalitätswahrnehmung und Strafeinstellungen 2004 und 2006. KFN: Forschungsbericht Nr. 103.Google Scholar

About the article

Published Online: 2019-05-30

Published in Print: 2019-05-28


Citation Information: Monatsschrift für Kriminologie und Strafrechtsreform, Volume 102, Issue 1, Pages 65–80, ISSN (Online) 2366-1968, ISSN (Print) 0026-9301, DOI: https://doi.org/10.1515/mks-2019-0001.

Export Citation

© 2019 Walter de Gruyter GmbH, Berlin/Boston.Get Permission

Comments (0)

Please log in or register to comment.
Log in