Jump to ContentJump to Main Navigation
Show Summary Details
More options …

Monatsschrift für Kriminologie und Strafrechtsreform

Journal of Criminology and Penal Reform

Ed. by Albrecht, Hans-Jörg / Remschmidt, Helmut / Quensel, Stephan


IMPACT FACTOR 2018: 0.180
5-year IMPACT FACTOR: 0.405

CiteScore 2018: 0.51

SCImago Journal Rank (SJR) 2018: 0.492
Source Normalized Impact per Paper (SNIP) 2018: 0.706

Online
ISSN
2366-1968
See all formats and pricing
More options …
Volume 102, Issue 1

Issues

Digitale Vorwärtspanik

Situative Dynamiken von gewalthaltigen Äußerungen gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit auf digitalen Netzwerkplattformen

Digital forward panic

Jens Struck , M. A.
  • Corresponding author
  • Deutsche Hochschule der Polizei, Kriminologie und interdisziplinäre Kriminalprävention, Zum Roten Berge 18–24, 48165MünsterGermany
  • Email
  • Other articles by this author:
  • De Gruyter OnlineGoogle Scholar
Published Online: 2019-05-30 | DOI: https://doi.org/10.1515/mks-2019-0002

Zusammenfassung

Auf digitalen Netzwerkplattformen kommt es insbesondere bei Themen wie Asyl, Flucht und Migration oftmals zu Unmutsäußerungen, welche in Äußerungen gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit umschlagen, beispielsweise in Form von beleidigender oder auch zu Gewalt aufhetzender oder bedrohender Rede. Im vorliegenden Beitrag wird der Vorschlag gemacht, diese Äußerungen mithilfe von Randall Collins’ Konzept der Vorwärtspanik als sich situativ ereignende Akte von (sprachlicher) Gewalt zu verstehen. Hierfür wird nicht auf eine mögliche Persönlichkeitsstruktur, das Bildungsniveau oder auch auf den sozialen Status der Äußernden Bezug genommen, sondern es werden vielmehr typische, aggressive deutschsprachige Diskussionsverläufe zum Themenkomplex Asyl, Flucht und Migration auf Facebook herangezogen, um nachzuzeichnen, welche situativen Faktoren innerhalb der Online-Interaktion zu einer gewalthaltigen Äußerung gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit führen.

Abstract

On digital social networking sites issues such as asylum and migration often lead to statements of disaffection, which turn into expressions of group-focused enmity, such as offensive and outrageous or inciting and threatening speech. The article discusses Randall Collins' concept of forward panic to understand these statements as situational acts of linguistic/symbolic violence. In this context there is no focus on the structure of personality, the level of education or the social status of the expressing person. By means of a typical, aggressive German language discussion on the topic of asylum and migration on Facebook the situational dynamics are shown within which online-interaction leads to violent statements of group-focused enmity.

Schlüsselwörter: Internet; hate speech; Aufrufe zu Gewalttaten; Gewaltdynamik; Vorwärtspanik

Keywords: Internet; hate speech; incitement to violent acts; dynamics of violence; forward panic

Literatur

  • Austin, J.L. (1962). How to do things with words. Oxford.Google Scholar

  • Bittner, J., Middelhoff, P. & Wefing, H. (2018). Das wird man ja wohl noch twittern dürfen. Bedroht ein neues Gesetz die Meinungsfreiheit? Oder hilft es, das Netz zu zivilisieren? Die Zeit 3/2018, 4.Google Scholar

  • Boyd, D.M. & Ellison, N.B. (2007). Social Network Sites: Definition, History, and Scholarship. Journal of Computer-Mediated Communication 13 (1), 210–230.Google Scholar

  • Brown, A. (2017). What is so special about online (as compared to offline) hate speech? Ethnicities 18/3, 297–326.Google Scholar

  • Brühl, J. & Strathmann, M. (2018). Facebook. So baut Zuckerberg den Facebook-Algorithmus um. SZ.de; https://www.sueddeutsche.de/digital/facebook-so-baut-zuckerberg-den-facebook-algorithmus-um-1.3822756 [27. 1. 2019].

  • Butler, J. (2006). Hass spricht: Zur Politik des Performativen. Berlin.Google Scholar

  • Collins, R. (2011). Dynamik der Gewalt. Eine mikrosoziologische Theorie. Hamburg.Google Scholar

  • Eickelmann, J. (2017). »Hate Speech« und Verletzbarkeit im digitalen Zeitalter. Phänomene mediatisierter Missachtung aus Perspektive der Gender Media Studies. Bielefeld.Google Scholar

  • Funke, H. (2009). Rechtsextreme Ideologien, strategische Orientierungen und Gewalt, in: S. Braun, A. Geisler & M. Gerster (Hrsg.), Strategien der extremen Rechten. Hintergründe – Analysen – Antworten. Wiesbaden, 21–44.Google Scholar

  • Gehring, P. (2007). Über die Körperkraft von Sprache, in: S.K. Herrmann, S. Krämer & H. Kuch (Hrsg.), Verletzende Worte. Die Grammatik sprachlicher Missachtung. Bielefeld, 211–228.Google Scholar

  • Gichuhi Kimotho, S. & Nyaga, R.N. (2016). Digitized Ethnic Hate Speech. Understanding Effects of Digital Media Hate Speech on Citizen Journalism in Kenya. Advances in Language and Literary Studies 7/3, 189–200.Google Scholar

  • Goffman, E. (1980). Rahmen-Analyse. Ein Versuch über die Organisation von Alltagserfahrungen. Frankfurt am Main.Google Scholar

  • Gustafsson, J. (2016). Media and the 2013 Kenyan election: From hate speech to peace preaching. Conflict & Communication 15/1, 1–13.Google Scholar

  • Heitmeyer, W. (2017). Die schleichende Gefahr. Wie Rechtspopulisten die Normalität verschieben. Tagesspiegel; http://www.tagesspiegel.de/politik/die-schleichende-gefahr-wie-rechtspopulisten-die-normalitaet-verschieben/19317192.html [27. 1. 2019].

  • Herrmann, S.K., Krämer, S. & Kuch, H. (Hrsg.) (2007). Verletzende Worte. Die Grammatik sprachlicher Missachtung. Bielefeld.Google Scholar

  • Horst, C. (2015). Shitstorms, Hate Speech, Cybermobbing: Wie mit Gewalt im Netz umgehen?; https://www.gwi-boell.de/de/2015/10/20/shitstorms-hate-speech-cybermobbing-wie-mit-gewaltim-netz-umgehen [27. 1. 2019].

  • Hund, W.D. (2007). Rassismus. Bielefeld.Google Scholar

  • Jünger, J. (2018). Unklare Öffentlichkeit. Individuen in Situationen zwischen öffentlicher und nichtöffentlicher Kommunikation. Wiesbaden.Google Scholar

  • Kruthaup, K. (2018). Beleidigungen, Gerüchte, Hasskommentare. Potsdamer Neueste Nachrichten; http://www.pnn.de/brandenburg-berlin/1268327/[27. 1. 2019].

  • Kuch, H. & Herrmann, S.K. (2007). Symbolische Verletzbarkeit und sprachliche Gewalt, in: S.K. Herrmann, S. Krämer & H. Kuch (Hrsg.), Verletzende Worte. Die Grammatik sprachlicher Missachtung. Bielefeld, 179–210.Google Scholar

  • Langton, R. (2013). Beyond belief. Pragmatics in hate speech and pornography, in: I. Maitra & M.K. McGowan (Hrsg.), Speech & Harm: Controversies over free speech. Oxford, 72–93.Google Scholar

  • Ley, Hannes (2018). #ichbinhier: Zusammen gegen Fake News und Hass im Netz. Köln.Google Scholar

  • Maitra, I. & McGowan, M.K. (2013). Introduction and Overview, in: I. Maitra & M.K. McGowan (eds.), Speech & Harm: Controversies over free speech. Oxford, 1–23.Google Scholar

  • Meibauer, J. (Hrsg.) (2013). Hassrede/Hate speech. Interdisziplinäre Beiträge zu einer aktuellen Diskussion. Gießen.Google Scholar

  • Nunner-Winkler, G. (2004). Überlegungen zum Gewaltbegriff, in: W. Heitmeyer & H.-G. Soeffner (Hrsg.), Gewalt. Frankfurt am Main, 21–61.Google Scholar

  • Rietzschel, A. (2017). Diskussion um Filterblasen. Wie es in Facebooks Echokammern aussieht – von links bis rechts. SZ.de; http://www.sueddeutsche.de/politik/mein-facebook-dein-facebook-wie-es-in-den-echokammern-von-links-bis-rechts-aussieht1.3576513 [27. 1. 2019].

  • Schmidt, J.-H. (2018). Social Media. Wiesbaden.Google Scholar

  • Searle, J.R. (1976). A classification of illocutionary acts. Language in society 5/1, 1–23.Google Scholar

  • Searle, J.R. (2008). Sprechakte: Ein sprachphilosophischer Essay. Berlin.Google Scholar

  • Sponholz, L. (2018). Hate Speech in den Massenmedien. Theoretische Grundlagen und empirische Umsetzung. Wiesbaden.Google Scholar

  • Tsesis, A. (2013). Inflammatory Speech: Offense Versus Incitement. Minnesota Law Review 97, 1145–1196.Google Scholar

  • Weiß, V. (2017). Die autoritäre Revolte: Die Neue Rechte und der Untergang des Abendlandes. Stuttgart.Google Scholar

  • Weissenburger, P. (2018). Studien zu rechter Diskursmacht. Wir blicken in einen Zerrspiegel. taz; https://www.taz.de/!5486641/[27. 1. 2019].

About the article

Published Online: 2019-05-30

Published in Print: 2019-05-28


Citation Information: Monatsschrift für Kriminologie und Strafrechtsreform, Volume 102, Issue 1, Pages 54–64, ISSN (Online) 2366-1968, ISSN (Print) 0026-9301, DOI: https://doi.org/10.1515/mks-2019-0002.

Export Citation

© 2019 Walter de Gruyter GmbH, Berlin/Boston.Get Permission

Comments (0)

Please log in or register to comment.
Log in