Jump to ContentJump to Main Navigation
Show Summary Details
More options …

European Science Foundation ranking A

Neue Zeitschrift für Systematische Theologie und Religionsphilosophie

Ed. by Schwöbel, Christoph

Together with Andersen, Svend / Bayer, Oswald / Brom, Luco / Coakley, Sarah / Hermanni, Friedrich / Jeanrond, Werner / Pilgrim Lo, Wing-Kwong / Saarinen, Risto / Sparn, Walter / Storrar, William / Volf, Miroslav

4 Issues per year


CiteScore 2016: 0.17

SCImago Journal Rank (SJR) 2016: 0.139
Source Normalized Impact per Paper (SNIP) 2016: 1.034

Online
ISSN
1612-9520
See all formats and pricing
More options …
Volume 49, Issue 2 (Nov 2007)

Issues

Ästhetische Geologie. Die Frage nach der Wahrheit bei Johann Georg Hamann

Dr. Knut Martin Stünkel
Published Online: 2007-12-20 | DOI: https://doi.org/10.1515/NZST.2007.013

Zusammenfassung

Die philosophische Frage 〉Was ist Wahrheit?〈 beantwortet Johann Georg Hamann mit einer Phänomenologie des philosophischen Begriffs. Philosophische Begriffsbestimmungen bleiben ihm unbefriedigend und abstrakt, denn der philosophische Begriff als sprachliche Handlung ist nicht definierbar, sondern vielmehr Anzeige eines Geschehens, in dem der Mensch sich etwas sagen lässt. Die Antwort auf die Frage nach der Wahrheit ist die Ankunft des den Einzelnen erschließenden Wortes. Ausgehend von dieser ontologisch-soziologischen Basis wendet sich Hamann gegen den Ideenhimmel der selbstgenügsamen reinen Vernunft im Philosophieren und beschreibt das Wahrheitsgeschehen als einen dynamischen Prozess aus sprachlicher Geologie, erfahrener Ästhetik und tradiertem Formular.

Für diese dynamische Wahrheitskonzeption betont Hamann in seiner Geologie die Gebundenheit des Menschen an das Konkrete als Feld seines Wirkens, in dessen Fruchtbarkeit sich sein Tun bewährt, in seiner Ästhetik die sinnliche Wahrnehmung Gottes als Grundlage der menschlichen Existenz und die Bewahrung des menschlichen Lebens im biblischen Text in seinem Formularismus. Ein solches triadisches Wahrheitsgeschehen ist in konkreter Individualität Dichtung des göttlichen Autors.

Summary

Johann Georg Hamann responds to the philosophical question ‘What is truth?’ with a phenomenology of philosophical concepts. For him, philosophical definitions remain abstract and insufficient because philosophical concepts as speech-acts are not definable but indications of events where man allows that something is said to him. The answer to the question of truth is the arrival of the Word which reveals the individual. Starting from this ontological and sociological assumption Hamann rejects the realm of self-sufficient reason in philosophizing and describes a dynamic process of truth consisting of linguistic geology, experienced aesthetics and traditional formula instead. His geology therefore emphasizes the confinement of man to concrete things as the field of his work, whose fertility proves (Be-währung) his actions. His aesthetics stresses the sensual perception (Wahr-nehmung) of God as the basis of human existence and his use of formula the safekeeping (Be-wahrung) of human life in biblical texts. This threefold event of truth is in its concrete individuality poetry of God as author.

About the article

Published Online: 2007-12-20

Published in Print: 2007-11-20


Citation Information: Neue Zeitschrift für Systematische Theologie und Religionsphilosophie, ISSN (Online) 1612-9520, ISSN (Print) 0028-3517, DOI: https://doi.org/10.1515/NZST.2007.013.

Export Citation

Comments (0)

Please log in or register to comment.
Log in