Jump to ContentJump to Main Navigation
Show Summary Details
More options …

ORDO

Jahrbuch für die Ordnung von Wirtschaft und Gesellschaft

Ed. by Apolte, Thomas / Berthold, Norbert / Budzinski, Oliver / Goldschmidt, Nils / Kerber, Wolfgang / Kolev, Stefan / Leschke, Martin / Mestmäcker, Ernst-Joachim / Möschel, Wernhard / Müller, Christian / Pies, Ingo / Sally, Razeen / Schnabl, Gunther / Schnellenbach, Jan / Schüller, Alfred / Schweitzer, Heike / Vanberg, Viktor J. / Watrin, Christian

1 Issue per year

Online
ISSN
2366-0481
See all formats and pricing
More options …

Christliche Sozialethik und das Wertproblem in den Wirtschaftswissenschaften

Christian Müller
Published Online: 2016-09-20 | DOI: https://doi.org/10.1515/ordo-2004-0107

Zusammenfassung

Der Beitrag zeigt die grundsätzliche Vereinbarkeit naturrechtlicher Verfahren der Normbegründung, wie sie in der christlichen Sozialethik entwickelt werden, mit der ökonomischen Methodologie auf. Insbesondere wird argumentiert, daß der die gegenwärtige Ökonomik dominierende moralische Skeptizismus, nach welchem es objektive, gottgegebene Werte nicht gebe, aus logischen Gründen unhaltbar ist. Es wird gezeigt, daß die von Karl Popper begründete Methodologie des Kritischen Rationalismus in bezug auf das Problem der Wertbegründung in der Ökonomik daher meist inkonsistent angewendet wird. Auf rein erkenntnistheoretischer Ebene ist der Konflikt zwischen ökonomischem Subjektivismus und dem ethischen Objektivismus in der christlichen Sozialethik unentscheidbar. Abschließend wird daher untersucht, wie Karl Popper sich ganz persönlich in dieser Frage entschied: Überraschenderweise hatte Popper selbst offenbar einen objektivistischen Normbegriff und sympathisierte mit der christlichen Naturrechtslehre.

Summary

The article demonstrates that natural law devices of justifying norms, as they are developed in Christian Social Ethics, are in principle compatible with economic methodology. In particular, it is argued that moral scepticism dominating nowadays’ economics which denies the existence of objective, godgiven norms is untenable for logical reasons. For those reasons Karl Popper’s critical rationalist methdology is being inconsistently applied with respect to justifying norms. From an epistemological point of view the conflict between economic subjectivism and moral objectivism in Christian Social Ethics is undecidable. It is therefore finally analysed how Karl Popper personally thought about this question: surprisingly, Popper obviously had an objectivist notion of norms and sympathesized with Christian natural law teaching.

About the article

Published Online: 2016-09-20

Published in Print: 2004-01-01


Citation Information: ORDO, ISSN (Online) 2366-0481, ISSN (Print) 0048-2129, DOI: https://doi.org/10.1515/ordo-2004-0107.

Export Citation

© 2004 by Lucius & Lucius, Stuttgart.

Comments (0)

Please log in or register to comment.
Log in