Jump to ContentJump to Main Navigation
Show Summary Details
More options …

ORDO

Jahrbuch für die Ordnung von Wirtschaft und Gesellschaft

Ed. by Apolte, Thomas / Berthold, Norbert / Budzinski, Oliver / Goldschmidt, Nils / Kerber, Wolfgang / Kolev, Stefan / Leschke, Martin / Mestmäcker, Ernst-Joachim / Möschel, Wernhard / Müller, Christian / Pies, Ingo / Sally, Razeen / Schnabl, Gunther / Schnellenbach, Jan / Schüller, Alfred / Schweitzer, Heike / Vanberg, Viktor J. / Watrin, Christian

1 Issue per year

Online
ISSN
2366-0481
See all formats and pricing
More options …

Zur Begrenzung der schleichenden Zentralisierung im Schweizerischen Bundesstaat / On government centralization and its limitation in Switzerland

Christoph A. Schaltegger / Marc M. Winistörfer
Published Online: 2016-05-11 | DOI: https://doi.org/10.1515/ordo-2014-0111

Zusammenfassung

Die Schweiz ist im internationalen Vergleich ein stark föderalistisch geprägtes Land. Trotzdem ist auch in der Schweiz ein Zentralisierungsschub zum Bund auszumachen. Die Reform des Finanzausgleichs von 2008 hat eine klarere Aufgabenzuteilung gebracht, konnte allerdings die Zentralisierungskräfte nur unzureichend beschränken. Wir argumentieren, dass ein Blick auf den bundesrätlichen Entwurf zur Finanzordnung von 1948 zeigt, dass eine striktere Aufgaben- und Einnahmentrennung zwischen den Staatsebenen durchaus möglich wäre. Entscheidend für die Aufrechterhaltung einer föderalistischen Ordnung sind institutionelle Vorkehren gegen die Zentralisierung. Als institutionelle Vorkehren kommen die Aufwertung des Subsidiaritätsprinzips, ein besonderer Föderalismusvorbehalt, eine detailliertere Regelung des Finanzausgleichs im engeren Sinn auf Verfassungsstufe sowie der Einbau von „Zentralisierungsbremsen“ in Frage.

Summary

Switzerland is a country with a far-reaching federalist constitution. Even though, a secular trend towards government centralization can be observed over the course of time. The latest reform of the federal fiscal equalization scheme in 2008 strengthened the principle of fiscal equivalence. However, the process of government centralization has not come to an end. We argue that the government proposal of a new fiscal constitution in 1948 was more promising since it proposed a clear distinction between the tax and spending power of the federal and the sub-federal level. The crucial aspect of maintaining fiscal equivalence is to implement institutional safeguards to limit the political tendency towards centralization. We argue that a more prominent implementation of the principle of subsidiarity, a specific constitutional boundary for central government intervention, a more limited system of intergovernmental grants and further “brakes” against government centralization should be discussed.

About the article

Published Online: 2016-05-11

Published in Print: 2014-01-01


Citation Information: ORDO, ISSN (Online) 2366-0481, ISSN (Print) 0048-2129, DOI: https://doi.org/10.1515/ordo-2014-0111.

Export Citation

© 2014 by Lucius & Lucius, Stuttgart.

Comments (0)

Please log in or register to comment.
Log in