Jump to ContentJump to Main Navigation
Show Summary Details
More options …

Paragrana

Internationale Zeitschrift für Historische Anthropologie

Founded by Gebauer, Gunter / Kamper, Dietmar / Kasten, Ingrid / Lenzen, Dieter / Mattenklott, Gert / Schuller, Alexander / Trabant, Jürgen / Wulf, Christoph / Wünsche, Konrad

Editor-in-Chief: Wulf, Christoph

Ed. by Benthien, Claudia / Brosius, Christiane / Renger, Almut-Barbara / Schulze, Holger / Schwarte, Ludger / Warstat, Matthias / Zirfas, Jörg

Online
ISSN
2196-6885
See all formats and pricing
More options …

Körperwissen im therapeutischen Theater

Theatralität als Transfer

Matthias Warstat
Published Online: 2016-06-30 | DOI: https://doi.org/10.1515/para-2016-0017

Abstract

In dem Beitrag werden ausgewählte Formen therapeutischen Theaters aus dem 20. Jahrhundert auf ein in ihnen wirksames Körperwissen befragt. Besondere Bedeutung kommt dabei dem Katharsis-Begriff zu: Im modernen therapeutischen Theater, so die These, begegnet die Idee der Katharsis, d. h. der Reinigung und Entladung von Affekten, in einer speziellen Variante, die man als ‚Handlungskatharsis‘ bezeichnen kann: Kathartische Effekte werden nicht einem Publikum, sondern den Akteuren versprochen. Zugleich werden diese kathartischen Effekte als ein körperlich sichtbares und damit auch überprüfbares Phänomen konzipiert. Körperwissen erscheint als ein diagnostisches Wissen, das zur Kontrolle der Beteiligten eingesetzt werden kann. Zu beobachten ist ein reger Transfer von Körperwissen aus dem engeren Bereich des (Kunst-)Theaters in andere gesellschaftliche Teilsysteme. Diese Transfers fügen sich ein in eine einflussreiche Spielart gesellschaftlicher Theatralität, die sich theatrales Handeln als Test, d. h. als ein Mittel der Aufdeckung und Prüfung von Subjektivitäten zunutze macht.

Literatur

  • Aristoteles (1994): Poetik. Gr./dt. Übers. und hg. von M. Fuhrmann. Stuttgart.Google Scholar

  • Bernays, J. (1857/58): Grundzüge der verlorenen Abhandlung des Aristoteles über Wirkung der Tragödie. In: Abhandlungen der historisch-philosophischen Gesellschaft in Breslau. Bd. 1, S. 135-202.Google Scholar

  • Bishop, C. (2012): Artificial Hells. Participatory Art and the Politics of Spectatorship. London.Google Scholar

  • Cox, M. (1992): Shakespeare Comes to Broadmoor. London.Google Scholar

  • Fryrear, J. L./Fleshman, B. (1981): The Arts in Therapy. Chicago.Google Scholar

  • Girshausen, T. (2005): Katharsis. In: Fischer-Lichte, E./Kolesch, D./Warstat, M. (Hg.): Metzler Lexikon Theatertheorie. Stuttgart, S. 163-170.Google Scholar

  • Hoessly, F. (2001): Katharsis. Reinigung als Heilverfahren. Studien zum Ritual der archaischen und klassischen Zeit sowie zum Corpus Hippocraticum. Göttingen.Google Scholar

  • Jones, P. (2000): Drama as Therapy: Theatre als Living. Hove, Philadelphia.Google Scholar

  • Lepage, L. (2008): Posthuman Perspectives and Postdramatic Theatre: the Theory and Practice of Hybrid Ontology in Katie Mitchell’s The Waves. In: Culture, Language and Representation. Cultural Studies Journal of Universitat Jaume I (6), S. 137-149.Google Scholar

  • Luhmann, N. (1997): Die Kunst der Gesellschaft. Frankfurt/M.Google Scholar

  • Maasen, S./Elberfeld, J./Eitler, P./Tändler, M. (Hg.) (2011): Das beratene Selbst. Zur Genealogie der Therapeutisierung in den ‚langen‘ Siebzigern. Bielefeld.Google Scholar

  • McKenzie, J. (2001): Perform or Else: From Discipline to Performance. London.Google Scholar

  • Mora, G. (1957): Dramatic Presentations by Mental Patients in the Middle Nineteenth Century. In: Bulletin of the History of Medicine 3 (3), S. 260-277.Google Scholar

  • Moreno, J. L. (1923): Das Stegreiftheater. Potsdam.Google Scholar

  • Moreno, J. L. (1959): Gruppenpsychotherapie und Psychodrama. Einleitung in die Theorie und Praxis. 2. Aufl. Stuttgart 1973.Google Scholar

  • Moreno, J. L. (2000): Psychodrama. In: Lazarowicz, K./Balme, C. (Hg.): Texte zur Theorie des Thea-ters. Stuttgart, S. 653-659.Google Scholar

  • Pfaller, R. (2008): Against Participation. In: Ders.: Ästhetik der Interpassivität. Hamburg, S. 308-322.Google Scholar

  • Rancière, J. (2010): Der emanzipierte Zuschauer. Wien.Google Scholar

  • Rogoff, I. (2005): Looking Away: Participations in Visual Culture. In: Butt, G. (Hg.): After Criticism. New Responses to Art and Performance. Malden, Oxford S. 117-134.Google Scholar

  • Roselt, J. (2006): Die Arbeit am Nicht-Perfekten. In: Fischer-Lichte, E./Gronau, B./Schouten, S./Weiler, C. (Hg.): Wege der Wahrnehmung. Berlin, S. 28-38.Google Scholar

  • Sasse, S. (2003): Gerichtsspiele. Fiktive Schuld und reale Strafe im Theater und vor Gericht. In: Dies./Koch, G./Schwarte, S. (Hg.): Kunst als Strafe. Zur Ästhetik der Disziplinierung. München, S. 123-147.Google Scholar

  • Schadewaldt, W. (1955): Furcht und Mitleid? Zur Deutung des Aristotelischen Tragödiensatzes. In: Hermes 83, S. 129-171.Google Scholar

  • Schechner, R. (1982): The End of Humanism: Writings on Performance. New York.Google Scholar

  • Scheff, T. J. (1979): Explosion der Gefühle. Über die kulturelle und therapeutische Bedeutung kathartischen Erlebens. Weinheim, Basel 1983.Google Scholar

  • Scull, A. T. (1982): Museums of Madness: Social Organization of Insanity in 19th Century England. London.Google Scholar

  • Vöhler, M./Linck, D. (Hg.) (2009): Grenzen der Katharsis in den modernen Künsten. Transformationen des aristotelischen Modells seit Bernays, Nietzsche und Freud. Berlin, New York.Google Scholar

About the article

Published Online: 2016-06-30

Published in Print: 2016-06-01


Citation Information: Paragrana, Volume 25, Issue 1, Pages 333–345, ISSN (Online) 2196-6885, ISSN (Print) 0938-0116, DOI: https://doi.org/10.1515/para-2016-0017.

Export Citation

© 2016 Walter de Gruyter GmbH, Berlin/Boston.Get Permission

Comments (0)

Please log in or register to comment.
Log in