Jump to ContentJump to Main Navigation
Show Summary Details
Volume 28, Issue 2

Issues

Kommunikationsaufwand von Verfahren zur Errichtung eines konsistenten Zeitbewusstseins. Eine quantitative Analyse

C. Buschmann / D. Pfisterer / S. Fischer
Published Online: 2007-12-14 | DOI: https://doi.org/10.1515/PIKO.2005.74

ZUSAMMENFASSUNG

In diesem Beitrag vergleichen wir zwei grundsätzlich verschiedene Ansätze zur Etablierung eines gemeinsamen Zeitverständnisses in Sensornetzwerken sowie ihre Kombination quantitativ im Hinblick auf den durch sie verursachten zusätzlichen Kommunikationsbedarf. Dabei variieren wir gezielt einzelne Parameter und untersuchen die Effizienz der drei Ansätze in verschiedenen Szenarien. Ausgehend von simulativen Vergleichen mit Hilfe von Ns-2 entwickeln wir ein Modell, das den Kommunikationsaufwand beschreibt. Mit Hilfe dieses Modells wird deutlich, dass das kombinierte Verfahren TICTAC durchaus Vorteile gegenüber den anderen beiden bringt.

About the article

Published Online: 2007-12-14

Published in Print: 2005-06-20


Citation Information: Praxis der Informationsverarbeitung und Kommunikation, Volume 28, Issue 2, Pages 74–79, ISSN (Print) 0930-5157, DOI: https://doi.org/10.1515/PIKO.2005.74.

Export Citation

Comments (0)

Please log in or register to comment.
Log in