Jump to ContentJump to Main Navigation
Show Summary Details
Volume 30, Issue 4

Issues

Sicherheitsbetrachtungen zu SIP-basiertem Voice over IP unter Berücksichtigung der aktuellen Standardisierungsaktivitäten bei der IETF

P. Hofmann / B. Löhlein / K.-D. Wolfenstetter
Published Online: 2008-05-09 | DOI: https://doi.org/10.1515/PIKO.2007.184

ZUSAMMENFASSUNG

Voice over IP (VoIP) findet zunehmend Verbreitung sowohl im privaten als auch im geschäftlichen Kommunikationsbereich. In einer Studie [1] des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) zur VoIP-Sicherheit wird als Resümee der Sicherheitsbetrachtungen die Aussage getroffen, dass VoIP-Systeme die Sicherheitsrisiken der IP-Welt und darüber hinaus die meisten aus der herkömmlichen TK-Welt erben werden. Das zur Zeit am meisten favorisierte Signalisierungsprotokoll zur Realisierung von VoIP ist SIP (Session Initiation Protocol [8]). In diesem Übersichtsartikel werden einige Angriffe und Risiken von SIP-basiertem VoIP aufgezeigt und Sicherheitsmechanismen zur Schließung dieser Sicherheitslücken unter Berücksichtigung der aktuellen Standardisierungsaktivitäten in der IETF (Internet Engineering Task Force) dargestellt. Der Schwerpunkt liegt hierbei auf den Themen SPIT (SPAM over Internet Telephony) und Protokolle für den sicheren Medientransport.

About the article

Published Online: 2008-05-09

Published in Print: 2007-12-01


Citation Information: PIK - Praxis der Informationsverarbeitung und Kommunikation, Volume 30, Issue 4, Pages 184–190, ISSN (Print) 0930-5157, DOI: https://doi.org/10.1515/PIKO.2007.184.

Export Citation

Comments (0)

Please log in or register to comment.
Log in