Jump to ContentJump to Main Navigation
Show Summary Details
Volume 31, Issue 1

Issues

Autonomie in IT-Systemen. Ein Konzeptionelles Modell

M. C. Jaeger / M. Werner / G. Mühl / H.-U. Heiß / U. Laude / C. Ruge
Published Online: 2008-05-19 | DOI: https://doi.org/10.1515/piko.2008.002

ZUSAMMENFASSUNG

Die Erforschung und Anwendung von autonomen Systemen ist momentan in der Informatik ein Themengebiet von wachsendem Interesse. Die Aussicht, mit autonomen Verfahren komplexe Systeme handhabbar zu machen und Kosteneinsparungen bei deren Betrieb zu erzielen, hat bereits die Softwareindustrie auf dieses Thema gelenkt und zu neuartigen Produkten geführt. Andererseits darf die Verlässlichkeit eines Systems nicht aufgrund eines autonomen Verfahrens herabgesetzt werden. Dieses Spannungsfeld ist ein Fokus verschiedener Forschungsbemühungen, um autonome Systeme alltagstauglich zu machen.

Beim Gebiet der autonomen Systeme handelt es sich um ein junges Themengebiet, welches noch nicht durch allgemein akzeptierte Definitionen geprägt ist. Dadurch entsteht der Bedarf einer terminologischen Basis, die sich momentan in der Phase der Etablierung befindet. Diese Arbeit beteiligt sich an diesem Prozess und schlägt ein konzeptionelles Modell vor. Dieses Modell benennt die grundlegenden Termini und zeigt deren Zusammenhänge auf. Es beschreibt eine Interpretation der relevanten Begriffe und leitet daraus Relationen ab. Auf diese Weise fördert es das gemeinsame Verständnis und erleichtert die Kommunikation bezüglich spezifischer Fragestellungen innerhalb dieses Gebietes.

About the article

Published Online: 2008-05-19

Published in Print: 2008-03-01


Citation Information: PIK - Praxis der Informationsverarbeitung und Kommunikation, Volume 31, Issue 1, Pages 4–11, ISSN (Print) 0930-5157, DOI: https://doi.org/10.1515/piko.2008.002.

Export Citation

Comments (0)

Please log in or register to comment.
Log in