Jump to ContentJump to Main Navigation
Show Summary Details
More options …

Public Health Forum

Forschung - Lehre - Praxis

Ed. by Huber, Monika / Blättner, Beate / Hollederer, Alfons / Kula, Antje / Kuntz, Benjamin / Loss , Julika / Plaumann, Martina / Pundt, Johanne / Räbiger, Jutta / Reschauer, Georg / Schott, Thomas / Siegel, Achim / Spallek, Jacob / Steinhauser, Tanja / Walter, Ulla / Wildner, Manfred / Wolfram, Nicole

4 Issues per year


CiteScore 2017: 0.09

SCImago Journal Rank (SJR) 2017: 0.137
Source Normalized Impact per Paper (SNIP) 2017: 0.107

Online
ISSN
1876-4851
See all formats and pricing
More options …
Volume 17, Issue 3

Issues

Gesundheit zwischen Staat und Markt: Der Einfluss Europas

Thomas Gerlinger
  • Institut für Medizinische Soziologie Institut für Europäische Gesundheitspolitik und Sozialrecht (ineges) Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt Theodor-Stern-Kai 7 60590 Frankfurt a.M.
  • Email
  • Other articles by this author:
  • De Gruyter OnlineGoogle Scholar
Published Online: 2015-01-09 | DOI: https://doi.org/10.1016/j.phf.2009.06.002

Einleitung

Die deutsche Gesundheitspolitik wird heutzutage in wachsendem Maße von der Europäischen Union (EU) beeinflusst, obwohl der EG-Vertrag ausdrücklich vorsieht, dass „die Verantwortung der Mitgliedstaaten für die Organisation des Gesundheitswesens und die medizinische Versorgung in vollem Umfang gewahrt“ wird (Art. 152 Abs. 5 EGV). Der Beitrag beschreibt die Wege der direkten und indirekten Einflussnahme der europäischen Ebene auf die Gesundheitspolitik der Mitgliedsstaaten und die sich daraus ergebenden Konsequenzen.

Schlüsselwörter: Gesundheitspolitik=Health Policy; Europäische Integration=European Integration; Patientenmobilität=Mobility of patients

About the article

Published Online: 2015-01-09

Published in Print: 2009-10-01


Citation Information: Public Health Forum, Volume 17, Issue 3, Pages 2–3, ISSN (Online) 1876-4851, ISSN (Print) 0944-5587, DOI: https://doi.org/10.1016/j.phf.2009.06.002.

Export Citation

© 2015 by Walter de Gruyter Berlin/Boston.Get Permission

Comments (0)

Please log in or register to comment.
Log in