Jump to ContentJump to Main Navigation
Show Summary Details
More options …

Public Health Forum

Forschung - Lehre - Praxis

Ed. by Huber, Monika / Blättner, Beate / Hollederer, Alfons / Kula, Antje / Kuntz, Benjamin / Loss , Julika / Plaumann, Martina / Pundt, Johanne / Räbiger, Jutta / Reschauer, Georg / Schott, Thomas / Siegel, Achim / Spallek, Jacob / Steinhauser, Tanja / Walter, Ulla / Wildner, Manfred / Wolfram, Nicole

4 Issues per year


CiteScore 2016: 0.05

SCImago Journal Rank (SJR) 2016: 0.112
Source Normalized Impact per Paper (SNIP) 2016: 0.059

Online
ISSN
1876-4851
See all formats and pricing
More options …
Volume 21, Issue 1 (Apr 2013)

Issues

Hausarztzentrierte Versorgung – im Interesse der Patienten?

Ilona Köster-Steinebach
  • Dr. rer. pol. Ilona Köster-SteinebachVerbraucherzentrale BundesverbandFachbereich Gesundheit und ErnährungMarkgrafenstr. 6610969 Berlin
  • Email
  • Other articles by this author:
  • De Gruyter OnlineGoogle Scholar
Published Online: 2015-01-09 | DOI: https://doi.org/10.1016/j.phf.2012.12.008

Einleitung

Hausarztzentrierte Versorgung (HzV) in Deutschland ist für gesetzliche Krankenkassen obligatorisch. Sie wäre vorteilhaft für Patienten und Versicherte, wenn die Versorgungsqualität verbessert und/oder die Kosten gesenkt würden. Zuverlässige Daten zur Wirkung liegen noch immer nicht vor. Insbesondere gibt es trotz jahrelang laufender Verträge keine Hinweise auf verbesserte Versorgung. Hingegen mehren sich die Indizien, dass die HzV deutlich erhöhte Kosten nach sich zieht und die Struktur und Funktionsfähigkeit der gesetzlichen Krankenversicherung gefährdet.

Summary

Family doctor-centred health care models (Hausarztzentrierte Versorgung, HzV) are obligatory for statutory health insurers in Germany. They would be advantageous for patients and insurants if they improved quality of care and/or reduced costs. Reliable data on the effects of HzV are still missing. In particular, there is no evidence of an improved quality although some models are already several years old. On the other hand there are more and more hints that HzV raises costs considerably and endangers the established structure and functionality of the statutory health insurance.

Schlüsselwörter: Hausarztzentrierte Versorgung; Gesetzliche Krankenversicherung; Evaluation; Gesundheitsbezogene Lebensqualität

Keywords: Family doctor-centred health care; Statutory health insurance; Evaluation; Quality of life

Literaturverzeichnis

  • Ärztezeitung Online, 2009

    Ärztezeitung Online 21.10.2009. „Mit dem HzV-Vertrag raus aus dem Hamsterrad“, abgerufen am 13.11.2012.Google Scholar

  • Ärztezeitung Online, 2011

    Ärztezeitung Online 24.07.2011. „Selektivverträge: Datenschutz für HÄVG und MEDI geklärt“, abgerufen am 13.11.2012.Google Scholar

  • Ärztezeitung Online, 2012

    Ärztezeitung Online 11.10.2012: Ilse Schlingensiepen: „Weiter Notdienst-Ärger in Westfalen-Lippe“, abgerufen am 13.11.2012.Google Scholar

  • Gerlach und Szecsenyi, 2012

    Ferdinand Gerlach und Joachim Szecsenyi. „Evaluation der Hausarztzentrierten Versorgung (HzV) nach § 73b SGB V in Baden-Württemberg“, 15.06.2012.Google Scholar

About the article

Published Online: 2015-01-09

Published in Print: 2013-04-01


Citation Information: Public Health Forum, ISSN (Online) 1876-4851, ISSN (Print) 0944-5587, DOI: https://doi.org/10.1016/j.phf.2012.12.008.

Export Citation

© 2015 by Walter de Gruyter Berlin/Boston. Copyright Clearance Center

Citing Articles

Here you can find all Crossref-listed publications in which this article is cited. If you would like to receive automatic email messages as soon as this article is cited in other publications, simply activate the “Citation Alert” on the top of this page.

[1]
Ferdinand M. Gerlach and Joachim Szecsenyi
Zeitschrift für Evidenz, Fortbildung und Qualität im Gesundheitswesen, 2013, Volume 107, Number 6, Page 365

Comments (0)

Please log in or register to comment.
Log in