Jump to ContentJump to Main Navigation
Show Summary Details
More options …

Public Health Forum

Forschung - Lehre - Praxis

Ed. by Huber, Monika / Blättner, Beate / Hollederer, Alfons / Kula, Antje / Kuntz, Benjamin / Loss , Julika / Plaumann, Martina / Pundt, Johanne / Räbiger, Jutta / Reschauer, Georg / Schott, Thomas / Siegel, Achim / Spallek, Jacob / Steinhauser, Tanja / Walter, Ulla / Wildner, Manfred / Wolfram, Nicole

4 Issues per year


CiteScore 2017: 0.09

SCImago Journal Rank (SJR) 2017: 0.137
Source Normalized Impact per Paper (SNIP) 2017: 0.107

Online
ISSN
1876-4851
See all formats and pricing
More options …
Volume 24, Issue 4

Issues

Urban Health/StadtGesundheit in Deutschland

Urban Health in Germany

Rainer Fehr
  • Corresponding author
  • Universität Bielefeld, Fakultät für Gesundheitswissenschaften, Arbeitsgruppe Umwelt und Gesundheit, Postfach 10 01 31, 33501 Bielefeld
  • Email
  • Other articles by this author:
  • De Gruyter OnlineGoogle Scholar
Published Online: 2016-11-25 | DOI: https://doi.org/10.1515/pubhef-2016-2104

Zusammenfassung:

StadtGesundheit bezeichnet die Anwendung von Public Health in Theorie und Praxis für Schutz und Förderung der Gesundheit städtischer Populationen. Das humanökologisch orientierte Konzept trifft auch in Deutschland wieder auf stärkere Resonanz und bringt gesundheitliche Versorgung, Prävention und Gesundheitsförderung sowie „Health in all Policies“ enger zueinander. Der Fokus auf Gestaltbarkeit urbaner Lebensverhältnisse ergänzt vorherrschende personale Ansätze und Versorgungsforschung.

Abstract

Urban Health means applying the theory and practice of Public Health to urban populations. Rooted in human ecology approaches, the concept re-gains recognition also in Germany, re-uniting health care and prevention/health promotion with “Health in all Policies”. Given that urban living conditions result from deliberate design decisions, the approach can complement the predominant paradigms which focus on personal behaviour and on health services.

Schlüsselwörter:: Health in all Policies; Humanökologie; StadtGesundheit; Stadtplanung; Stadt; Stadtentwicklung

Keywords: city; health in all policies; human ecology; urban planning; urban development; urban health

Literatur

  • 1.

    Corwin EH. Hrsg. Ecology of health. The New York Academy of Medicine Institute on Public Health, 1947. New York: The Commonwealth Fund, 1949.Google Scholar

  • 2.

    Duhl LJ. Powell J. Hrsg. The urban condition. People and policy in the metropolis. New York: Basic Books, 1963.Google Scholar

  • 3.

    Kjellstrom T, Mercado S, Sattherthwaite D, McGranahan G, Friel S, Havemann K. Our cities, our health, our future: acting on social determinants for health equity in urban settings. Report to the WHO Commission on Social Determinants of Health from the Knowledge Network on Urban Settings (KNUS). Prepared by the WHO Centre for Health Development, Kobe, Japan, 2007, www.who.int/social_determinants/resources/knus_report_16jul07.pdf (Zitierdatum 26 June 2014).

  • 4.

    Galea S. Vlahov D, editors. Handbook of urban health. Populations, methods, and practice. New York, NY: Springer, 2005.Google Scholar

  • 5.

    Khan OA. Pappas G, editors. Megacities & global health. Washington, DC: American Public Health Association, 2011.Google Scholar

  • 6.

    Vlahov D, Boufford JI, Pearson CE, Norris L, editors. Urban Health: Global perspectives. San Francisco, CA: Jossey-Bass/Wiley, 2010.Google Scholar

  • 7.

    Tsouros A, de Leeuw E, Green G. Evaluation of the Fifth Phase (2009–2013) of the WHO European Healthy Cities Network: further sophistication and challenges. Editorial. Issue: Intersectoral Governance for Health and Equity in European Cities. Healthy Cities in Europe. Health Promot Int 2015;30(Suppl.1):i1–2.Google Scholar

  • 8.

    Schmidt P. Hrsg. Hamburg in naturhistorischer und medicinischer Beziehung. Zum Andenken an die im September 1830 in Hamburg stattgefundene Versammlung der deutschen Naturforscher und Ärzte. Hamburg: Gedruckt bei Conrad Müller Wwe., 1830.Google Scholar

  • 9.

    Vogler P, Kühn E, Hrsg. Medizin und Städtebau. Ein Handbuch für gesundheitlichen Städtebau. 2 Bände. München: Urban & Schwarzenberg, 1957.Google Scholar

  • 10.

    Mitscherlich A. Die Unwirtlichkeit unserer Städte. Anstiftung zum Unfrieden. Frankfurt am Main: Edition suhrkamp, Suhrkamp Verlag, 1965.Google Scholar

  • 11.

    Rodenstein M. „Mehr Licht, mehr Luft“. Gesundheitskonzepte im Städtebau seit 1750. Frankfurt/New York: Campus Verlag, 1988.Google Scholar

  • 12.

    Machule D, Mischner O, Sywottek A, Hrsg. Macht Stadt krank? Vom Umgang mit Gesundheit und Krankheit. Hamburg: Dölling & Galitz Verlag, 1996.Google Scholar

  • 13.

    Trojan A, Stumm B, Süß W. Gesundheitsförderung in Gemeinde und Stadt – Entwicklung und Perspektive. In: Hazard B. Hrsg.: Humanökologische Perspektiven in der Gesundheitsförderung. Opladen: Westdeutscher Verlag, 1997:142–62.Google Scholar

  • 14.

    Mertens I. Gesundheitsfördernde Stadtentwicklung. Akteure, Programme, Vernetzung – Praxisanalyse in einem Sanierungsbiet in München. Institut für Raumplanung (IRPUD), TU Dortmund. Dortmunder Beiträge zur Raumplanung, Nr. 134. 2010.

  • 15.

    Böhme C, Kliemke C, Reimann B, Süß W. Hrsg. Handbuch Stadtplanung und Gesundheit. Bern: Verlag Hans Huber, 2012.Google Scholar

  • 16.

    UVP-Gesellschaft, AG Menschliche Gesundheit. Leitlinien Schutzgut Menschliche Gesundheit. Für eine wirksame Gesundheitsfolgenabschätzung in Planungsprozessen und Zulassungsverfahren. Arbeitsgruppe Menschliche Gesundheit der UVP Gesellschaft. Hamm: UVP Gesellschaft, Selbstverlag, 2014.Google Scholar

  • 17.

    Baumgart S, Behrends H-B, Böhme C, Claßen T, Dilger U, Fehr R, et al. Umwelt- und Gesundheitsaspekte im Programm Soziale Stadt – Ein Plädoyer für eine stärkere Integration. Positionspapier aus der ARL 97. Hannover: Akademie für Raumfoschung und Landesplanung, Leibniz-Forum für Raumwissenschaften, 2014.

  • 18.

    Projekt Stadtentwicklung und Gesundheit. „Gelbe Seiten“ für Stadt und Gesundheit / Urban Health in Deutschland: Ausgewählte Instiutionen und Aktivitäten. Bielefeld: Fakultät für Gesundheitswissenschaften, Arbeitsgruppe Umwelt und Gesundheit, Universität Bielefeld, 2015 (Rev. 14.04.15).Google Scholar

  • 19.

    Trojan A, Süß W, Lorentz C, Nickel S, Wolf K. Quartiersbezogene Gesundheitsförderung. Umsetzung und Evaluation eines integrierten lebensweltbezogenen Handlungsansatzes. Grundlagentexte Gesundheitswissenschaften. Weinheim und Basel: Beltz Juventa, 2013.Google Scholar

  • 20.

    Hornberg C, Fehr R. Identifying major trends of health policy in a German city state – using hitherto neglected sources. Eur J Public Health 2015;25(Suppl 3):96.Google Scholar

  • 21.

    Fehr R. Leitbegriff „Urban health – StadtGesundheit“ (letzte Aktualisierung am 14.01.2016). Eintrag in die Online-Ausgabe des Glossars Leitbegriffe der Gesundheitsförderung und Prävention der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA), 2016, www.leitbegriffe.bzga.de/alphabetisches-verzeichnis/urban-health-stadtgesundheit/ (Zitierdatum 30.08.2016).

  • 22.

    Schneidewind U, Singer-Brodowsky M. Transformative Wissenschaft. Klimawandel im deutschen Wissenschafts- und Hochschulsystem. Marburg: Metropolis Verlag, 2013.Google Scholar

  • 23.

    Fehr R, Capolongo S. Healing environment and urban health. Promozione della salute nei contest urbani: l’approcio urban health. Epidemiol Prev 2016;40:151–2, www.epiprev.it/editoriale/promozione-della-salute-nei-contesti-urbani-l%E2%80%99approccio-urban-health (Zitierdatum 30.08.2016).

  • 24.

    Fehr R, Fertmann R, Stender K-P, Lettau N, Trojan A. StadtGesundheit (Urban Health) – eine Blickfelderweiterung am Beispiel Hamburgs. Urban Health (StadtGesundheit): The Wider Perspective Exemplified by the City State of Hamburg. Das Gesundheitswesen 2016,78:498–504.Google Scholar

About the article

Korrespondenz: Rainer Fehr, Prof. Dr.med., MPH, Ph.D., Universität Bielefeld, Fakultät für Gesundheitswissenschaften, Arbeitsgruppe Umwelt und Gesundheit, Postfach 10 01 31, 33501 Bielefeld


Published Online: 2016-11-25

Published in Print: 2016-12-01


Interessenkonflikt: Der Autor erklärt, dass es folgende Verbindungen gibt: Beschäftigungsverhältnis im universitären Projekt „Brückenbau zwischen Disziplinen und Sektoren“; Mitgliedschaft im Wissenschaftlichen Beirat des Förderprogramms „Stadt der Zukunft – Gesunde und nachhaltige Metropolen“ der Fritz und Hildegard Berg-Stiftung; Honorare von Universitäten. Trotz des möglichen Interessenkonflikts ist der Beitrag unabhängig und produktneutral.

Forschungsförderung: Der Autor erklärt, dass er keine weitere Forschungsförderung erhalten hat.


Citation Information: Public Health Forum, Volume 24, Issue 4, Pages 251–254, ISSN (Online) 1876-4851, ISSN (Print) 0944-5587, DOI: https://doi.org/10.1515/pubhef-2016-2104.

Export Citation

©2016 Walter de Gruyter GmbH, Berlin/Boston.Get Permission

Comments (0)

Please log in or register to comment.
Log in