Jump to ContentJump to Main Navigation
Show Summary Details
More options …

Public Health Forum

Forschung - Lehre - Praxis

Ed. by Huber, Monika / Blättner, Beate / Hollederer, Alfons / Kula, Antje / Kuntz, Benjamin / Loss , Julika / Plaumann, Martina / Pundt, Johanne / Räbiger, Jutta / Reschauer, Georg / Schott, Thomas / Siegel, Achim / Spallek, Jacob / Steinhauser, Tanja / Walter, Ulla / Wildner, Manfred / Wolfram, Nicole


CiteScore 2017: 0.09

SCImago Journal Rank (SJR) 2017: 0.137
Source Normalized Impact per Paper (SNIP) 2017: 0.107

Online
ISSN
1876-4851
See all formats and pricing
More options …
Volume 26, Issue 3

Issues

Digitale Public Health: Chancen und Herausforderungen internetbasierter Technologien und Anwendungen

Digital Public Health: Opportunities and challenges of internet-based technologies and applications

Kevin Dadaczynski
  • Corresponding author
  • Hochschule Fulda, Fachbereich Pflege und Gesundheit, Leipziger Straße 123, Fulda 36037
  • Leuphana Universität Lüneburg, Zentrum für Angewandte Gesundheitswissenschaften
  • Email
  • Other articles by this author:
  • De Gruyter OnlineGoogle Scholar
/ Daniel Tolks
  • Leuphana Universität Lüneburg, Zentrum für Angewandte Gesundheitswissenschaften und Klinikum der Ludwig-Maximilians-Universität München
  • Other articles by this author:
  • De Gruyter OnlineGoogle Scholar
Published Online: 2018-09-01 | DOI: https://doi.org/10.1515/pubhef-2018-0059

Zusammenfassung

Seit Anfang der 90er Jahre haben sich internetbasierte Technologien zu einem bedeutsamen Feld der Public Health entwickelt. Vielzählige Anwendungen vermitteln informationale, unterhaltungsorientierte und peer-to-peer Inhalte zur gezielten Gesundheitsförderung und Prävention. Der vorliegende Beitrag stellt Einsatzgebiete vor und benennt ausgewählte Chancen und Herausforderungen der digitalen Public Health.

Abstract

Since the early 1990s, internet-based technologies have become a significant field of public health. Numerous applications provide informational, entertainment- and peer-to-peer-based content on health promotion and disease prevention. The present paper introduces fields of application and summarizes selected opportunities and challenges of digital public health.

Schlüsselwörter: Apps; Digitalisierung; Gesundheitskommunikation; Public Health; Social Media

Keywords: apps; Digitization; health communication; public health; social media

Literatur

  • 1.

    Stiftung Warentest. Die Enttäuschung ist vorprogrammiert. Test 1984;10/84:917–926.Google Scholar

  • 2.

    Statistisches Bundesamt. Wirtschaftsrechnungen. Private Haushalte in der Informationsgesellschaft – Nutzung von Informations- und Kommunikationstechnologien. Fachserie 15 Reihe 4. Wiesbaden: Statistisches Bundesamt, 2017.Google Scholar

  • 3.

    Projektgruppe ARD/ZDF-Multimedia. ARD ZDF Onlinestudie. Kern-Ergebnisse; 2017, (Zitierdatum 28.04.2018). Aufrufbar unter www.ard-zdf-onlinestudie.de.

  • 4.

    Marstedt G. Das Internet: Auch Ihr Ratgeber für Gesundheitsfragen? Bevölkerungsumfrage zur Suche von Gesundheitsinformationen im Internet und zur Reaktion der Ärzte. Gütersloh: Bertelsmann Stiftung, 2018.Google Scholar

  • 5.

    Stehr P, Rossmann C. Darstellung, Nutzung und Wirkung gesundheitsbezogener Inhalte in digitalen Medien. In: Scherenberg V, Pund J, Hrsg. Digitale Gesundheitskommunikation. Zwischen Meinungsbildung und Manipulation. Bremen: Appollon University Press, 2018:29–44.Google Scholar

  • 6.

    Rossmann C, Krömer N. mHealth in der medizinischen Versorgung, Prävention und Gesundheitsförderung. In: Fischer F, Krämer A, Hrsg. eHealth in Deutschland. Berlin: Springer; 2016:441–56.Google Scholar

  • 7.

    Albrecht U-V, Höhn M, Jan U. Gesundheits-Apps und Markt. In: Albrecht U-V, Hrsg. Chancen und Risiken von Gesundheits-Apps (CHARISMHA). Hannover: Medizinische Hochschule Hannover, 2016:62–82.Google Scholar

  • 8.

    Rutz M, Kühn D, Dierks M-L. Gesundheits-Apps und Prävention. In: Albrecht U-V, Hrsg. Chancen und Risiken von Gesundheits-Apps (CHARISMHA). Hannover: Medizinische Hochschule Hannover, 2016:116–35.Google Scholar

  • 9.

    Granic I, Lobel A, Engels RC. The benefits of playing video games. American psychologist 2014;69:66–78.CrossrefWeb of ScienceGoogle Scholar

  • 10.

    Lampert C, Tolks D. Grundtypologie von digitalen Spieleanwendungen im Bereich Gesundheit. In: Dadaczynski K, Schiemann S, Paulus P, Hrsg. Gesundheit spielend fördern Potenziale und Herausforderungen von digitalen Spieleanwendungen für die Gesundheitsför-derung und Prävention. Weinheim: Beltz Juventa, 2016:218–33.Google Scholar

  • 11.

    Johnson D, Deterding S, Kuhn KA, Staneva A, Stoyanov S, Hides L. Gamification for health and wellbeing: a systematic review of the literature. Internet Interv 2016;6:89–106.CrossrefPubMedGoogle Scholar

  • 12.

    Link E. Gesundheitskommunikation mittels Gesundheitsportalen und Online-Communitys. In: Rossmann C, Hastall MR, Hrsg. Handbuch Gesundheitskommunikation. Berlin: Springer, 2016. DOI 10.1007/978-3-658-10948-6_13–1.Google Scholar

  • 13.

    Döring N. Die Bedeutung von Videoplattformen für die Gesundheitskommunikation. In: Rossmann C, Hastall MR, Hrsg. Handbuch Gesundheitskommunikation. Berlin: Springer, 2016:DOI 10.1007/978-3-658-10948-6_14–1.Google Scholar

  • 14.

    Cobb NK, Poirier J. Effectiveness of a multimodal online well-being intervention: a randomized controlled trial. Am J Prev Med 2014;46:41–8.PubMedCrossrefWeb of ScienceGoogle Scholar

  • 15.

    Bonfadelli J. Soziale Ungleichheit: Nutzung und Wirkung von Gesundheitsinformationen im Internet. In: Scherenberg V, Pund J, Hrsg. Digitale Gesundheitskommunikation. Zwischen Meinungsbildung und Manipulation. Bremen: Appollon University Press, 2018:87–105.Google Scholar

  • 16.

    Schaeffer D, Hurrelmann K, Bauer U, Kolpatzik K, Hrsg. Nationaler Aktionsplan Gesundheitskompetenz. Die Gesundheitskompetenz in Deutschland stärken. Berlin: KomPart, 2018.Google Scholar

  • 17.

    Kuhn S, Frankenhauser S, Tolks D. Digitale Lehr- und Lernangebote in der medizinischen Ausbildung. Bundesgesundheitsblatt Gesundheitsforschung Gesundheitsschutz 2018;61:201–9.CrossrefGoogle Scholar

  • 18.

    Althoff T, Hicks JL, King AC, Delp SL, Leskovec J. Large-scale physical activity data reveal worldwide activity inequality. Nature 2017;547:336–9.Web of ScienceCrossrefPubMedGoogle Scholar

About the article

*Korrespondenz: Prof. Dr. Kevin Dadaczynski, Hochschule Fulda, Fachbereich Pflege und Gesundheit, Leipziger Straße 123, Fulda 36037


Published Online: 2018-09-01

Published in Print: 2018-09-25


Autorenerklärung

Autorenbeteiligung: Alle Autoren tragen Verantwortung für den gesamten Inhalt dieses Artikels und haben der Einreichung des Manuskripts zugestimmt. Finanzierung: Die Autoren erklären, dass sie keine finanzielle Förderung erhalten haben. Interessenkonflikt: Die Autoren erklären, dass kein wirtschaftlicher oder persönlicher Interessenkonflikt vorliegt. Ethisches Statement: Für die Forschungsarbeit wurden weder von Menschen noch von Tieren Primärdaten erhoben.

Author Declaration

Author contributions: All authors have accepted responsibility for the entire content of this submitted manuscript and approved submission. Funding: Authors state no funding involved. Conflict of interest: Authors state no conflict of interest. Ethical statement: Primary data for human nor for animals were not collected for this research work.


Citation Information: Public Health Forum, Volume 26, Issue 3, Pages 275–278, ISSN (Online) 1876-4851, ISSN (Print) 0944-5587, DOI: https://doi.org/10.1515/pubhef-2018-0059.

Export Citation

©2018 Walter de Gruyter GmbH, Berlin/Boston.Get Permission

Comments (0)

Please log in or register to comment.
Log in