Jump to ContentJump to Main Navigation
Show Summary Details
More options …

Public Health Forum

Forschung - Lehre - Praxis

Ed. by Huber, Monika / Blättner, Beate / Hollederer, Alfons / Kula, Antje / Kuntz, Benjamin / Loss , Julika / Plaumann, Martina / Pundt, Johanne / Räbiger, Jutta / Reschauer, Georg / Schott, Thomas / Siegel, Achim / Spallek, Jacob / Steinhauser, Tanja / Walter, Ulla / Wildner, Manfred / Wolfram, Nicole


CiteScore 2018: 0.13

SCImago Journal Rank (SJR) 2018: 0.131
Source Normalized Impact per Paper (SNIP) 2018: 0.143

Online
ISSN
1876-4851
See all formats and pricing
More options …
Volume 27, Issue 1

Issues

Arbeit mit Tätern: Konzept und Praxis zur Prävention Häuslicher Gewalt

Work with perpetrators: a conceptual and practical approach for the prevention of domestic violence

Paula Heinrich
  • Corresponding author
  • Bundesarbeitsgemeinschaft Täterarbeit Häusliche Gewalt e.V., Geschäftsleitung, Greifswalder Str. 4, 10405 Berlin
  • Email
  • Other articles by this author:
  • De Gruyter OnlineGoogle Scholar
/ Roland Hertel
Published Online: 2019-03-07 | DOI: https://doi.org/10.1515/pubhef-2018-0147

Zusammenfassung

Das Kernziel von Täterarbeit ist die nachhaltige Beendigung von gewalttätigem Verhalten. Der Arbeit liegt das Grundverständnis zugrunde, dass Täter für ihr gewalttätiges Verhalten selbst verantwortlich sind. Ein Täterprogramm gemäß dem Standard der Bundesarbeitsgemeinschaft Täterarbeit Häusliche Gewalt e.V. (BAG TäHG) ist eine kognitiv-verhaltensorientierte Maßnahme für erwachsene Männer, die häusliche Gewalt gegen ihre (Ex-) Partnerin ausüben.

Abstract

The core objective of the work with perpetrators of Domestic Violence is the sustainable cessation of violent behavior. The work is based on the basic understanding that perpetrators are responsible for their violent behavior. A perpetrator program according to the standard of the Bundesarbeitsgemeinschaft Täterarbeit Häusliche Gewalt e.V. (BAG TäHG), is a cognitive-behavioral measure for adult men who offend their (ex) partner.

Schlüsselwörter: Häusliche Gewalt; Opferschutz; Prävention; Täterarbeit

Keywords: domestic violence; perpetrator work; prevention; victim protection

Literatur

  • 1.

    FRA – European Union Agency for Fundamental Rights. Gewalt gegen Frauen: eine EU-weite Erhebung. Ergebnisse auf einen Blick. Agentur der Europäischen Union für Grundrechte, Luxembourg, 2014.

  • 2.

    Übereinkommen des Europarats zur Verhütung und Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen und häuslicher Gewalt und erläuternder Bericht. Istanbul, 2011. (Zitierdatum 01.10.2018), abrufbar unter: www.coe.int/conventionviolence.

  • 3.

    Zweiter Gleichstellungsbericht der Bundesregierung. Herausgeber Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Referat Öffentlichkeitsarbeit, 2017, S. 18f.

  • 4.

    Dr. Schröttle, Monika. Gewalt in Paarbeziehungen. Expertise im Rahmen des Zweiten Gleichstellungsberichts der Bundesregierung, www.gleichstellungsbericht.de. Technische Universität Dortmund, 2017:14.

  • 5.

    Arbeit mit Tätern in Fällen häuslicher Gewalt: Standard der Bundesarbeitsgemeinschaft Täterarbeit Häusliche Gewalt e.V., März 2018, im Druck befindlich. (Zitierdatum 01.10.2018), aufrufbar unter https://www.bag-taeterarbeit.de/images/Standard_BAG_TäHG_2018.pdf.

  • 6.

    Gemeinsam gegen häusliche Gewalt. Kooperation, Intervention, Begleitforschung. Forschungsergebnisse der Wissenschaftlichen Begleitung der Interventionsprojekte gegen häusliche Gewalt (WiBIG). Band III Täterarbeit im Kontext von Interventionsprojekten gegen häusliche Gewalt. Projektleitung Prof. Dr. Hagemann-White, Carol, Prof. Dr. Kavemann, Barbara, 2004.Google Scholar

About the article

Published Online: 2019-03-07

Published in Print: 2019-03-26


Autorenerklärung

Autorenbeteiligung: Alle Autoren tragen Verantwortung für den gesamten Inhalt dieses Artikels und haben der Einreichung des Manuskripts zugestimmt. Finanzierung: Die Autoren erklären, dass sie keine finanzielle Förderung erhalten haben. Interessenkonflikt: Die Autoren erklären, dass kein wirtschaftlicher oder persönlicher Interessenkonflikt vorliegt. Ethisches Statement: Für die Forschungsarbeit wurden weder von Menschen noch von Tieren Primärdaten erhoben.

Author Declaration

Author contributions: All authors have accepted responsibility for the entire content of this submitted manuscript and approved submission. Funding: Authors state no funding involved. Conflict of interest: Authors state no conflict of interest. Ethical statement: Primary data for human nor for animals were not collected for this research work.


Citation Information: Public Health Forum, Volume 27, Issue 1, Pages 81–83, ISSN (Online) 1876-4851, ISSN (Print) 0944-5587, DOI: https://doi.org/10.1515/pubhef-2018-0147.

Export Citation

©2019 Walter de Gruyter GmbH, Berlin/Boston.Get Permission

Comments (0)

Please log in or register to comment.
Log in