Jump to ContentJump to Main Navigation
Show Summary Details
More options …

 

Perspektiven der Wirtschaftspolitik

Editor-in-Chief: Haucap, Justus

Ed. by Arnold, Lutz / Corneo, Giacomo / Grimm, Veronika / Horn, Karen / Schneider, Friedrich / Wagner, Franz / Winter, Joachim


CiteScore 2018: 0.37

SCImago Journal Rank (SJR) 2018: 0.225
Source Normalized Impact per Paper (SNIP) 2018: 0.798

Online
ISSN
1468-2516
See all formats and pricing
More options …
Volume 15, Issue 3

Issues

Wirkungstreffer erzielen – Die Rolle der evidenzbasierten Politikberatung in einer aufgeklärten Gesellschaft

Christoph M. Schmidt
  • Corresponding author
  • RWI, Ruhr-Universität Bochum und Sachverständigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung
  • Email
  • Other articles by this author:
  • De Gruyter OnlineGoogle Scholar
Published Online: 2014-10-17 | DOI: https://doi.org/10.1515/pwp-2014-0017

Zusammenfassung

Politische Entscheidungsträger wünschen sich oft absolute Gewissheit darüber, welche Auswirkungen eine neue Weichenstellung haben wird. Diese Sicherheit ist in einer unsicheren Welt aber nicht möglich. Doch die evidenzbasierte Politikberatung kann glaubwürdige Annäherungen an die tatsächlichen Folgen politischer Entscheidungen bieten. Ihre Vertreter führen Annahmen und Daten transparent zusammen, um überzeugende empirische Belege zu sammeln. Sie können auf dieser Basis zwar klare Handlungsempfehlungen aussprechen, dokumentieren aber auch immer die Beschränkungen ihrer Analysen. Die Wirtschaftsforscher müssen durch weit intensivere Aufklärungsarbeit dazu beitragen, dass die Bürger diese differenzierte Vorgehensweise mehr zu schätzen wissen, damit es für die Verantwortlichen in der Politik unausweichlich wird, die evidenzbasierte Politikberatung aktiv zu nutzen.

Literatur

  • Angrist, J. D. und J.-S. Pischke (2010), The credibility revolution in empirical economics: How better research design is taking the con out of econometrics, Journal of Economic Perspectives 24 (2), 3–30.Google Scholar

  • Augurzky, B., T. K. Bauer, A. R. Reichert, Ch. M. Schmidt und H. Tauchmann (2012), Does money burn fat? – Evidence from a randomized experiment, Ruhr Economic Papers 368.

  • aus dem Moore, N. und Ch. M. Schmidt (2013), On the shoulders of giants: Tracing back the intellectual sources of the current debate on “GDP and beyond” to the 19th century, Jahrbücher für Nationalökonomie und Statistik 233 (3), 266–290.Google Scholar

  • Bauer, Th. K., S. Bender, A. Paloyo und Ch. M. Schmidt (2012), Evaluating the labor-market effects of compulsory military service, European Economic Review 56 (4), 814–829.CrossrefGoogle Scholar

  • Bauer, Th. K., M. Fertig und Ch. M. Schmidt (2009), Empirische Wirtschaftsforschung. Eine Einführung, Berlin: Springer.Google Scholar

  • Bauer, Th. K., J. Kluve, S. Schaffner und Ch. M. Schmidt (2009), Fiscal effects of minimum wages: An analysis for Germany, German Economic Review 10 (2), 224–242.CrossrefGoogle Scholar

  • Boockmann, B., C. M. Buch und M. Schnitzer (2014), Evidenzbasierte Wirtschaftspolitik in Deutschland: Defizite und Potenziale, IAW Discussion Papers 103, Tübingen.Google Scholar

  • Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (2014), Zentrale Vorhaben Energiewende für die 18. Legislaturperiode, Berlin.Google Scholar

  • Fertig, M., J. Kluve, Ch. M. Schmidt, H. Apel, W. Friedrich und H. Haegele (2004), Die Hartz-Gesetze zur Arbeitsmarktpolitik – Ein umfassendes Evaluationskonzept, RWI Schriften 74, Berlin: Duncker & Humblot.

  • Fertig, M. und Ch. M. Schmidt (2002), Reading tea leaves or science? Forecasting for beginners, AStA – Allgemeines Statistisches Archiv 86 (4), 459–467.Google Scholar

  • Fitzenberger, B. und R. Hujer (2002), Stand und Perspektiven der Evaluation der aktiven Arbeitsmarktpolitik in Deutschland, Perspektiven der Wirtschaftspolitik 3 (2), 139–158.Google Scholar

  • Kirchgässner, G. (2013), Zur Rolle der Ökonometrie in der wissenschaftlichen Politikberatung, Perspektiven der Wirtschaftspolitik 14 (1–2), 3–30.Google Scholar

  • Kluve, J., H. Lehmann und Ch. M. Schmidt (2008), Disentangling treatment effects of active labor market policies: The role of labor force status sequences, Labour Economics 15 (6), 1270–1295.CrossrefGoogle Scholar

  • Kugler, F., G. Schwerdt und L. Wößmann (2014), Ökonometrische Methoden zur Evaluierung kausaler Effekte der Wirtschaftspolitik, Perspektiven der Wirtschaftspolitik 15 (2), 105–132.Google Scholar

  • Lechner, M. (2002), Eine wirkungsorientierte aktive Arbeitsmarktpolitik in Deutschland und der Schweiz: Eine Vision – zwei Realitäten, Perspektiven der Wirtschaftspolitik 3 (2), 159–174.Google Scholar

  • Manski, C. F. (1995), Identification Problems in the Social Sciences, Cambridge: Harvard University Press.Google Scholar

  • Manski, C. F. (2013), Public Policy in an Uncertain World: Analysis and Decisions, Cambridge: Harvard University Press.Google Scholar

  • Schmidt, Ch. M. (1999), Knowing what works: The case for rigorous program evaluation, IZA Discussion Paper 77, Bonn.Google Scholar

  • Schmidt, Ch. M. (2006), Fokus, Fokus, Fokus? Zur künftigen Rolle der außeruniversitären Wirtschaftsforschungsinstitute, AStA – Allgemeines Statistisches Archiv 90 (4), 617–622.Google Scholar

  • Schmidt, Ch. M. (2007), Policy evaluation and economic policy advice, Advances in Statistical Analysis 91 (4), 379–389.Google Scholar

  • Schmidt, Ch. M. (2009), Wirtschaftswissenschaft und Politikberatung in Deutschland – Bedeutung, Möglichkeiten und Grenzen der Kausalanalyse, in: Belke, A., H.-H. Kotz, S. Paul und Ch. M. Schmidt (Hrsg.), Wirtschaftspolitik im Zeichen europäischer Integration: Festschrift für Wim Kösters, RWI: Schriften 83, 19–36.Google Scholar

  • Schmidt, Ch. M. (2013), Politikberatung und Evaluationskultur in Deutschland, Niederschrift eines Vortrags bei der gemeinsamen Vorlesungsreihe „Wissenschaftliche Politikberatung“ der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften und der Leibniz-Gemeinschaft.Google Scholar

  • Schmidt, Ch. M. (2014), Evidenzbasierte Politikberatung: Kritischer Begleiter, nicht willfähriger Ermöglicher der Politik, in: Eekhoff, T. und S. Roth (Hrsg.), Grenzgänge zwischen Wirtschaftswissenschaft und Wirtschaftspolitik – für Johann Eekhoff, Stuttgart: Lucius & Lucius, 1–15.

  • Schmidt, Ch. M. und N. aus dem Moore (2013), Wohlstandsmessung heute: Statistische Grundlagen einer umfassenden gesellschaftlichen Debatte, in: Theurl, Th. (Hrsg.), Akzeptanzprobleme der Marktwirtschaft: Ursachen und wirtschaftspolitische Konsequenzen, Berlin: Duncker & Humblot, 13–32.Google Scholar

  • Schmidt, Ch. M., N. aus dem Moore und M. Themann (2013), Mission impossible? Zur Verbindung von Politikberatung und „Spitzenforschung“, Wirtschaftsdienst 93 (8), 511–515.Google Scholar

  • SVR – Sachverständigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung (2013), Gegen eine rückwärtsgewandte Wirtschaftspolitik: Jahresgutachten 2013/14, Wiesbaden.Google Scholar

  • Wilkinson, R. G. und K. Pickett (2009), The Spirit Level: Why More Equal Societies Almost Always Do Better, London: Allen Lane.Google Scholar

  • Wissenschaftlicher Beirat beim Bundesministerium für Wirtschaft und Energie – BMWi (2013), Evaluierung wirtschaftspolitischer Fördermaßnahmen als Element einer evidenzbasierten Wirtschaftspolitik, Gutachten, Berlin: BMWi.Google Scholar

About the article

Published Online: 2014-10-17

Published in Print: 2014-10-01


Citation Information: Perspektiven der Wirtschaftspolitik, Volume 15, Issue 3, Pages 219–233, ISSN (Online) 1468-2516, ISSN (Print) 1465-6493, DOI: https://doi.org/10.1515/pwp-2014-0017.

Export Citation

© 2014 Walter de Gruyter GmbH, Berlin/Boston.Get Permission

Citing Articles

Here you can find all Crossref-listed publications in which this article is cited. If you would like to receive automatic email messages as soon as this article is cited in other publications, simply activate the “Citation Alert” on the top of this page.

[1]
Gebhard Kirchgässner
Schmollers Jahrbuch, 2015, Volume 135, Number 2, Page 209

Comments (0)

Please log in or register to comment.
Log in