Jump to ContentJump to Main Navigation
Show Summary Details
More options …

Swiss Journal of Sociology

Revue Suisse de sociologie/ Schweizerische Zeitschrift für Soziologie

3 Issues per year

Open Access
Online
ISSN
2297-8348
See all formats and pricing
More options …

Übergangslösungen beim Eintritt in die Schweizer Berufsbildung: Brückenschlag oder Sackgasse?

Stefan Sacchi / Thomas Meyer
Published Online: 2016-06-10 | DOI: https://doi.org/10.1515/sjs-2016-0002

Abstract

Am Übergang in nachobligatorische Ausbildungsgänge durchlaufen viele Jugendliche in der Schweiz eine sogenannte Übergangslösung oder ein Brückenangebot wie z. B. ein zehntes Schuljahr. Wir beleuchten in diesem Beitrag zum einen, wie schulische, individuelle, familiäre und systemische Kontextfaktoren den Übertritt in solche Brückenangebote beeinflussen. Zum anderen gehen wir der Frage nach, wie sich ein verzögerter Einstieg über ein Brückenangebot auf die Chance auswirkt, eine Ausbildung auf Sekundarstufe II zu beginnen bzw. abzuschliessen. Auf der Basis der TREE-Daten modellieren wir zunächst die interessierenden Übertrittsprozesse mittels einer multinomialen logistischen Regression, um dann mittels Propensity Score Matching deren Wirkung auf die nachobligatorischen Bildungschancen abzuschätzen.

Schlüsselwörter: Brückenangebote; Transitionen zwischen der Sekundarstufe I und der Sekundarstufe II; nachobligatorische Ausbildungsverläufe; Dropout; Bildungsungleichheit

References

  • Abadie, Alberto und Guido W. Imbens. 2008. On the failure of the bootstrap for matching estimators. Econometrica 76(6): 1537-1557.CrossrefGoogle Scholar

  • Acock, Alan C. 2005. Working with missing values. Journal of Marriage and the Familiy 67(4): 1012-1028.Google Scholar

  • Austin, Peter C. 2011. An introduction to propensity score methods for reducing the effects of confounding in observational studies. Multivariate Behavioral Research 46(3): 399-424.CrossrefGoogle Scholar

  • Babel, Jacques, Laurent Gaillard und Pascal Strubi. 2013. Bildungsperspektiven. Szenarien 2013-2022 für das Bildungssystem. Neuenburg: Bundesamt fur Statistik.Google Scholar

  • Bauer, Phillip und Regina T. Riphahn. 2006. Timing of school tracking as a determinant of intergenerational transmission of education. Economics Letters 91(1): 90-97.CrossrefGoogle Scholar

  • Bauer, Phillip und Regina T. Riphahn. 2007. Intergenerational transmission of educational attainment: Evidence from Switzerland on natives and second generation immigrants. Journal of Population Economics 20(1): 121-148.CrossrefGoogle Scholar

  • Bayard, Sybille. 2011. Berufslehre, schulische Ausbildung oder Zwischenlosung? Die Bedeutung sozialer Faktoren und nichtkognitiver Kompetenzen beim Ubertritt an der ersten Schwelle. Dissertation, Philosophische Fakultat, Universitat Zurich.Google Scholar

  • BBT (Bundesamt fur Berufsbildung und Technologie). 2000. BBT-Empfehlungen 2000 für Brückenangebote zwischen obligatorischer Schule und Berufsbildung. Bern: Bundesamt fur Berufsbildung und Technologie.Google Scholar

  • BBT (Bundesamt fur Berufsbildung und Technologie) (Hrsg.). 2006. Lehrstellenbarometer August 2006. Detaillierter Ergebnisbericht zur Umfrage bei Jugendlichen und Unternehmen. Bern: Bundesamt fur Berufsbildung und Technologie.Google Scholar

  • Beicht, Ursula. 2009. Verbesserung der Ausbildungschancen oder sinnlose Warteschleife? Zur Bedeutung und Wirksamkeit von Bildungsgängen am Übergang Schule - Berufsausbildung. Bielefeld: BIBB.Google Scholar

  • Bell, David N.F. und David G. Blanchflower. 2010. Youth unemployment: Deja vu? IZA Discussion Paper 4705. Bonn: Forschungsinstitut zur Zukunft der Arbeit.Google Scholar

  • BFS/TREE (Hrsg.). 2003. Wege in die nachobligatorische Ausbildung. Die ersten zwei Jahre nach Austritt aus der obligatorischen Schule. Reihe «Bildungsmonitoring Schweiz». Neuenburg: Bundesamt fur Statistik.Google Scholar

  • BIBB (Bundesinstitut fur Berufsbildung). 2009. Berufsbildungsbericht 2009 - Informationen und Analysen zur Entwicklung der beruflichen Bildung. Bonn: BIBB.Google Scholar

  • Brookhart, M. Alan, Sebastian Schneeweiss, Kenneth J. Rothman, Robert J. Glynn, Jerry Avorn und Til Sturmer. 2006. Variable selection for propensity score models. American Journal of Epidemiology 163(12): 1149-1156.CrossrefGoogle Scholar

  • Clark, Andrew E., Yannis Georgellis und Peter Sanfey. 2001. Scarring: The psychological impact of past unemployment. Economia 68(270): 221-241. Google Scholar

  • de Luna, Xavier, Per Johansson und Sara Sjostedt-de Luna. 2010. Bootstrap Inference for K-nearest Neighbour Matching Estimators. Discussion Paper Series 5361. Forschungsinstitut zur Zukunft der Arbeit, Bonn.Google Scholar

  • DuGoff, Eva H., Megan Schuler und Elizabeth A. Stuart. 2014. Generalizing observational study results: Applying propensity score methods to complex surveys. Health Services Research 49(1): 284-303.CrossrefGoogle Scholar

  • Egger‚ Dreher & Partner. 2007. Vertiefungsstudie: Bildungsangebote im Übergang von der obligatorischen Schule in die Berufsbildung. Erstellt im Auftrag des Bundesamtes für Berufsbildung und Technologie. Bern: ED&P.Google Scholar

  • Falter, Jean-Marc und Florian Wendelspiess Chavez Juarez. 2011. Does tracking shape intergenerational transmission of educational attainment? Evidence from Switzerland. Labor: Human Capital eJournal 10: 1-15.Google Scholar

  • Furnham, Adrian. 1985. Youth unemployment: A review of the literature. Journal of Adolescence 8(2): 109-124.CrossrefGoogle Scholar

  • Gangl, Markus. 2010. Causal inference in sociological research. Annual Review of Sociology 36: 21-47.CrossrefGoogle Scholar

  • Gangl, Markus und Thomas A. DiPrete. 2004. Kausalanalyse durch Matchingverfahren. S. 396-420 in Methoden der Sozialforschung. Bd. Sonderheft 44, hrsg. von Andreas Diekmann. Opladen: Westdeutscher Verlag.Google Scholar

  • Gertsch, Marianne, Alexander Gerlings und Caterina Modetta. 1999. Der Lehrstellenbeschluss. Evaluation. Studie über Brückenangebote. Bern: Koordinationsstelle fur Weiterbildung der Universitat Bern.Google Scholar

  • Haeberlin, Urs, Christian Imdorf und Winfried Kronig. 2004. Chancenungleichheit bei der Lehrstellensuche. Der Einfluss von Schule, Herkunft und Geschlecht. Bern: Nationales Forschungsprogramm «Bildung und Beschaftigung» (NFPNR 43). Google Scholar

  • Helland, Havard und Liv Anne Storen. 2006. Vocational education and the allocation of apprenticeships: Equal chances for applicants regardless of immigrant background? European Sociological Review 22(3): 339-351.CrossrefGoogle Scholar

  • Henkel, Linda A. und Mara Mather. 2007. Memory attributions for choices: How beliefs shape our memories. Journal of Memory and Language 57(2): 163-176.Google Scholar

  • Herzog, Walter, Markus P. Neuenschwander und Evelyne Wannack. 2004. In engen Bahnen: Berufswahlprozess bei Jugendlichen. Bern: Nationales Forschungsprogramm «Bildung und Beschaftigung» (NFPNR 43).Google Scholar

  • Herzog, Walter, Markus P. Neuenschwander und Evelyne Wannack. 2006. Berufswahlprozess. Wie sich Jugendliche auf ihren Beruf vorbereiten. Bern: Haupt.Google Scholar

  • Hosmer, David W. und Stanley Lemeshow. 2000 [1989]. Applied Logistic Regression. New York: John Wiley & Sons.Google Scholar

  • Hupka, Sandra, Stefan Sacchi und Barbara Stalder. 2010. Social origin and the access to upper secondary education in Switzerland: A comparison of company-based apprenticeship and exclusively school based programmes. Schweizerische Zeitschrift für Soziologie 36(1): 11-31.Google Scholar

  • Hupka-Brunner, Sandra, Thomas Meyer, Barbara E. Stalder und Anita Keller. 2011. PISA-Kompetenzen und Ubergangswege: Ergebnisse aus der Schweizer TREE-Studie. S. 175-190 in Neue Jugend? Neue Ausbildung? Beiträge aus der Jugend- und Bildungsforschung, hrsg. von BIBB/DJI. Bonn: Bundesinstitut fur Berufsbildung.Google Scholar

  • Imdorf, Christian. 2007. Lehrlingsselektion in KMU. Nationales Forschungsprogramm «Integration und Ausschluss» (NFPNR 51). Kurzbericht Marz 2007. Freiburg: Heilpadagogisches Institut der Universitat Freiburg.Google Scholar

  • Keller, Anita, Sandra Hupka-Brunner und Thomas Meyer. 2010. Nachobligatorische Ausbildungsverläufe in der Schweiz: Die ersten sieben Jahre. Ergebnisubersicht des Jugendlangsschnitts TREE, Update 2010. Basel: TREE, Universitat Basel.Google Scholar

  • Kerr, Sari Pekkala, Tuomas Pekkarinen und Roope Uusitalo. 2013. School tracking and development of cognitive skills. Journal of Labor Economics 31(3): 577-602.CrossrefGoogle Scholar

  • Leuven, Edwin und Barbara Sianesi. 2003. PSMATCH2: Stata Module to Perform Full Mahalanobis and Propensity Score Matching, Common Support Graphing, and Covariate Imbalance Testing. Boston: Boston College Department of Economics, https://ideas.repec.org/c/boc/bocode/s432001.html.Google Scholar

  • Meyer, Thomas. 2003. Zwischenlosung - Notlosung? S. 101-109 in Wege in die nachobligatorische Ausbildung. Die ersten zwei Jahre nach Austritt aus der obligatorischen Schule, hrsg. von BFS/TREE. Neuenburg: Bundesamt fur Statistik.Google Scholar

  • Meyer, Thomas. 2009. Wer hat, dem wird gegeben: Bildungsungleichheit in der Schweiz. S. 60-81 in Sozialbericht 2008, hrsg. von Christian Suter, Silvia Perrenoud, René Levy, Ursina Kuhn, Dominique Joye und Pascale Gazareth. Zurich: Seismo Verlag.Google Scholar

  • Meyer, Thomas und Kathrin Bertschy. 2011. The long and winding road from education to labour market. S. 92-119 in Transitionsprozesse im Jugendalter: Ergebnisse der Schweizer Längsschnittstudie TREE, hrsg. von Manfred Max Bergmann, Sandra Hupka-Brunner, Anita Keller, Thomas Meyer und Barbara E. Stalder. Zurich: Seismo Verlag.Google Scholar

  • Meyrat, Michael. 2004. Lehrstellenbeschluss 2. Schlussbericht der Evaluation. Bern: Bundesamt fur Berufsbildung und Technologie; Koordinationsstelle fur Weiterbildung der Universitat Bern.Google Scholar

  • Müller, Barbara und Stefan C. Wolter. 2014. The role of hard-to-obtain information on ability for the school-to-work transition. Empirical Economics 46(4): 1447-1471.CrossrefGoogle Scholar

  • Neuenschwander, Markus P. 2006. Entwicklungsanlass oder Entwicklungshemmer? Schulubergange und Selbstkonzepte im Jugendalter. Akzente 3/06: 9-11.Google Scholar

  • Neuenschwander, Markus P. 2008. Elternunterstutzung im Berufswahlprozess. S. 135-154 in Berufliche Übergänge: Psychologische Grundlagen der Berufs-, Studien- und Laufbahnberatung, hrsg von Damian Lange und Andreas Hirschi. Zurich: LIT-Verlag. Google Scholar

  • Niederberger, Josef Martin. 2003. Brückenangebote: Struktur und Funktion. Die Rolle von Geschlecht und Nationalität. Unter Mitarbeit von Christine Ackermann. Neuenburg: Swiss Forum for Migration and Population Studies.Google Scholar

  • Pfeffer, Fabian. 2008. Persistent inequality in educational attainment and its institutional context. European Sociological Review 24. Advance access published online on May 1, 2008, doi:10.1093/esr/jcn026.CrossrefGoogle Scholar

  • Royston, Patrick. 2004. Multiple imputation of missing values. The Stata Journal 4(3): 227-241.Google Scholar

  • Royston, Patrik. 2007. Multiple imputation of missing values: Further Update of ICE, with an Emphasis on Interval Censoring. The Stata Journal 7(4): 445-464.Google Scholar

  • Rubin, Donald B. 1987. Multiple Imputation for Non-response in Surveys. New York: John Wiley & Sons.Google Scholar

  • Rubin, Donald B. 1996. Multiple imputation after 18+ years. Journal of the American Statistical Association 91(434): 473-489.CrossrefGoogle Scholar

  • Sacchi, Stefan. 2011. TREE-Längsschnittgewichtung: Konstruktion und Anwendung. Dokumentation zu den Erhebungswellen 2000 bis 2010. Bern und Zurich: TREE und Cue Sozialforschung.Google Scholar

  • Sacchi, Stefan, Sandra Hupka-Brunner, Barbara E. Stalder und Markus Gangl. 2011. Die Bedeutung von sozialer Herkunft und Migrationshintergrund fur den Ubertritt in anerkannte nachobligatorische Ausbildungen in der Schweiz. S. 120-156 in Transitionen im Jugendalter. Ergebnisse der Schweizer Längsschnittstudie TREE, hrsg. von Manfred Max Bergmann, Sandra Hupka-Brunner, Anita Keller, Thomas Meyer und Barbara E. Stalder. Zurich: Seismo.Google Scholar

  • SBFI (Staatssekretariat fur Bildung, Forschung und Innovation) (Hrsg.). 2014. Lehrstellenbarometer August 2014. Detaillierter Ergebnisbericht. Luzern: LINK Institut fur Markt- und Sozialforschung.Google Scholar

  • Scarpetta, Stefano, Anne Sonnet und Thomas Manfredi. 2010. Rising youth unemployment during the crisis: How to prevent negative long-term consequences on a generation? OECD Social, Employment and Migration Papers 106. Paris: OECD.Google Scholar

  • Schweizerische Koordinationsstelle fur Bildungsforschung (Hrsg.). 2014. Bildungsbericht 2014. Aarau: SKBF.Google Scholar

  • Solga, Heike. 2005. Ohne Abschluss in die Bildungsgesellschaft. Die Erwerbschancen gering qualifizierter Personen aus ökonomischer und soziologischer Perspektive. Opladen: Verlag Barbara Budrich.Google Scholar

  • Solga, Heike und Rolf Becker. 2012. Soziologische Bildungsforschung - eine kritische Bestandsaufnahme. Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie Sonderheft 52: 7-41.Google Scholar

  • Stalder, Barbara E., Thomas Meyer und Sandra Hupka-Brunner. 2011. TREE Project Documentation. S. 66-85 in Transitionen im Jugendalter: Ergebnisse der Schweizer Längsschnittstudie TREE, hrsg. von Manfred Max Bergmann, Sandra Hupka-Brunner, Anita Keller, Thomas Meyer und Barbara E. Stalder. Zurich: Seismo Verlag.Google Scholar

  • Stuart, Elizabeth A. 2010. Matching methods for causal inference: A review and a look forward. Statistical Science 25(1): 1-21.CrossrefGoogle Scholar

  • Tondorf, Anne und Fabiana Schuppli. 2012. Der Ubergang von einer schulischen Zwischenlosung in die berufliche Grundbildung. Lizentiatsarbeit, Universitat Zurich.Google Scholar

  • Ulrich, Joachim Gerd. 2013. Institutionelle Mechanismen der (Re‑)Produktion von Ausbildungslosigkeit. S. 93-106 in Prozesse sozialer Ungleichheit. Bd. 40, hrsg. von Susanne Siebholz, Edina Schneider, Anne Schippling, Susann Busse und Sabine Sandring. Wiesbaden: Springer Fachmedien.Google Scholar

  • Vandenberghe, Vincent (Hrsg.). 2010. The Long-term Effects of Recessions on Youth. Reviewing the Evidence. Louvain-la-Neuve : Universite catholique de Louvain (UCL).Google Scholar

  • Winship, Christopher und Stephen L. Morgan. 1999. The estimation of causal effects from observational data. Annual Review of Sociology 25: 659-706.CrossrefGoogle Scholar

  • Zihlmann, Rene. 30.07.2004. Es ware ein Uberhang an Lehrstellen notig. Voraussetzungen fur einen funktionierenden Markt. S. 47 in Neue Zürcher Zeitung. Zurich: NZZ.Google Scholar

About the article

Published Online: 2016-06-10

Published in Print: 2016-03-01


Citation Information: Swiss Journal of Sociology, ISSN (Online) 2297-8348, DOI: https://doi.org/10.1515/sjs-2016-0002.

Export Citation

© 2016. This work is licensed under the Creative Commons Attribution-NonCommercial-NoDerivatives 4.0 License. BY-NC-ND 4.0

Citing Articles

Here you can find all Crossref-listed publications in which this article is cited. If you would like to receive automatic email messages as soon as this article is cited in other publications, simply activate the “Citation Alert” on the top of this page.

[1]
Jasper Dag Tjaden and Katja Scharenberg
Acta Sociologica, 2016, Page 000169931667949

Comments (0)

Please log in or register to comment.
Log in