Jump to ContentJump to Main Navigation
Show Summary Details
More options …

Soziale Systeme

Zeitschrift für soziologische Theorie

Ed. by Åkerstrøm Andersen, Niels / Baecker, Dirk / Bohn, Cornelia / Kron, Thomas / Mascareno, Aldo / Rasch, William / Schmidt, Johannes F.K. / Stäheli, Urs / Stichweh, Rudolf / Tang, Chih-Chieh

More options …

Von Macht zu Einfluss. Eine Theorieextension

Alihan Kabalak / Prof. Dr. Birger P. Priddat
  • Lehrstuhl für Politische Ökonomie, Private Universität Witten/Herdecke Alfred-Herrhausen-Str. 50, D-58448 Witten
  • Email
  • Other articles by this author:
  • De Gruyter OnlineGoogle Scholar
Published Online: 2016-05-26 | DOI: https://doi.org/10.1515/sosys-2007-1-237

Zusammenfassung

Luhmann weist einem generalisierten Konzept von Parsons’ Kommunikationsmedium ›Macht‹ eine besondere theoretische Rolle zu, nicht jedoch einem Medium ›Einfluss‹. Wir beschreiben zunächst ein akteurstheoretisches Macht- Konzept, das Luhmannsche Argumente aufnimmt, und stellen es einem Kommunikationsmedium Einfluss gegenüber, das ähnliche Eigenschaften aufweist. Über Einflussbeziehungen und damit verbundenen Netzwerklogiken lassen sich unter anderem politische Prozesse besser erfassen. Macht und Einfluss etablieren sich erst in mindestens trilateralen asymmetrischen Beziehungen und nicht etwa als Formen symmetrischen bilateralen Tausches. Die wesentliche Eigenschaft, die diese Medien (auch mit Geld) teilen, ist, dass ihre jeweilige Verwendung in Macht- / Einflussbeziehungen auf kontingente Konstellationen von Erwartungserwartungen hinsichtlich ihrer sachlich, sozial und zeitlich generalisierten Wiederverwendbarkeit beruht.

About the article

Published Online: 2016-05-26

Published in Print: 2007-05-01


Citation Information: Soziale Systeme, Volume 13, Issue 1-2, Pages 432–442, ISSN (Online) 2366-0473, ISSN (Print) 0948-423X, DOI: https://doi.org/10.1515/sosys-2007-1-237.

Export Citation

© 2007 by Lucius & Lucius, Stuttgart.

Comments (0)

Please log in or register to comment.
Log in