Jump to ContentJump to Main Navigation
Show Summary Details
More options …

Spiritual Care

Zeitschrift für Spiritualität in den Gesundheitsberufen

Editor-in-Chief: Frick, Eckhard / Peng-Keller, Simon

Editorial Board: Aberer, Elisabeth / Bischoff, Alexander / Büssing, Arndt / Eschmann, Holger / Hefti, René / Klein, Constantin / Maidl, Lydia / Mayr, Beate / Roser, Traugott / Utsch, Michael / Zwingmann, Christian

4 Issues per year

Online
ISSN
2365-8185
See all formats and pricing
More options …

Die Rolle des Arztes im Spiritual Care-Team – Aspekte für die ärztliche Ausbildung

The role of the physician in the Spiritual Care Team – aspects for medical training

Birgit Merten
Published Online: 2016-01-20 | DOI: https://doi.org/10.1515/spircare-2016-0002

Zusammenfassung

Spiritual Care verändert die Zusammenarbeit der verschiedenen Professionen in der Patientenbetreuung. Jede Berufsgruppe ist gefordert, ihr klassisches Berufsbild mit seinen Voraussetzungen, Stärken und Grenzen zu hinterfragen, um die Chancen von Spiritual Care für den Patienten wirklich nutzbar zu machen und gleichzeitig die Seelsorge als traditionelles Konzept einer spirituellen Betreuung mit ihren vorhandenen Ressourcen gut einzubinden. Auf der Basis der Arbeiten Eckhard Fricks und seinem Spiritual Care-Konzept nähert sich der Beitrag aus verschiedenen Perspektiven der Rolle des Arztes im Spiritual Care-Team. Es werden verschiedene Möglichkeiten einer ärztlichen Mitwirkung im Team – von einem ärztlichen Seelsorger bis zum ärztlichen Vermittler von spirituellen Bedürfnissen am Patientenbett – diskutiert. Gleichzeitig wird versucht, Anforderungen an eine moderne ärztliche Ausbildung zu definieren und Impulse für Verbesserungen in diesem Bereich zu formulieren.

Abstract

Spiritual care alters the co-operation between the different professions involved in patient care. Each profession is required to examine its classic occupational profile with regard to its requirements, strengths and limitations in order to make the opportunities offered by spiritual care truly accessible to patients whilst at the same time integrating the traditional concept of pastoral care with its existing resources. Using the work of Eckhard Frick and his spiritual care concept as a basis, the role of the physician in the spiritual care team is examined from various perspectives. Various possibilities of medical involvement in the team are discussed, from a medical pastoral care provider to a medical facilitator of bedside spiritual needs. At the same time, it is tried to define the requirements of modern medical training and to provide impulses for improvements in this area.

Schlüsselwörter: Spiritual Care; Arzt; Seelsorge; Vermittler; Ärztliche Ausbildung

Keywords: Spiritual Care; physician; pastoral care; facilitator; medical training

Literatur

  • Eckart WU (2009) Geschichte der Medizin. Fakten, Konzepte, Haltungen. 6. Aufl. Heidelberg: Springer.Google Scholar

  • Ewig S (2012) Medizin und Spiritualität – was macht uns heil? Zeitschrift für medizinische Ethik 58:341–349.Google Scholar

  • Feuersträter R, Hamdorf-Ruddies H (2009) Zwischen System und Auftrag. Das moderne Krankenhaus als Herausforderung an die Krankenhausseelsorge. Wege zum Menschen 61:536–542.Google Scholar

  • Frankl V (1946 / 2005) Ärztliche Seelsorge, Batthyany A (Hg.) 11. Aufl. Wien: Deuticke im Paul Zsolnay Verlag.Google Scholar

  • Frick E (2004) Widerstand oder Ergebung? Spirituelle und ärztliche Kriterien der religiösen Krankheitsbewältigung. Zeitschrift für medizinische Ethik 50:371–383.Google Scholar

  • Frick E, Riedner C, Fegg M, Hauf S, Borasio GD (2006) A clinical interview assessing cancer patients’ spiritual needs and preferences. European Journal of Cancer Care 15:238–243.Google Scholar

  • Frick E (2009a) Spiritual Care – ein neues Fachgebiet der Medizin. Zeitschrift für medizinische Ethik 55:145–155.Google Scholar

  • Frick E (2009b) Spiritual Care – nur ein neues Wort? Lebendige Seelsorge 60(4):233–236.Google Scholar

  • Frick E (2012) Wie arbeitet Spiritual Care? Zwölf Thesen für den interdisziplinären Diskurs. Spiritual Care 1:68–73.Google Scholar

  • Gestrich R (2008) Aus- und Fortbildung für Krankenhausseelsorge. In: Klessmann M (Hg.) Handbuch der Krankenhausseelsorge. 3. Aufl. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht. 288–298.Google Scholar

  • Hagen T, Raischl J (2009) Allgemeine und spezielle Kompetenzen in Spiritual Care. In: Frick E, Roser T (Hg.) Spiritualität und Medizin. 1. Aufl. Stuttgart: Kohlhammer. 280–288.Google Scholar

  • Hefti R (2011) Religion und Mortalität. In: Klein C, Berth H, Balck F (Hg.) Gesundheit – Religion – Spiritualität. Konzepte, Befunde und Erklärungsansätze. 1. Aufl. Weinheim, München: Juventa. 361–373.Google Scholar

  • Heller B (2012) Der Tod hat ein Geschlecht. In: Heller B (Hg.) Wie Religionen mit dem Tod umgehen. Grundlagen für die interkulturelle Sterbebegleitung. 1. Aufl. Freiburg im Breisgau: Lambertus-Verlag. 11–23.Google Scholar

  • Heller B, Heller A (2014) Spiritualität und Spiritual Care. Orientierungen und Impulse. 1. Aufl. Bern: Hans Huber, Hogrefe AG.Google Scholar

  • Jaspers K (1953 / 1986) Die Idee des Arztes. In: Jaspers K (Hg.) Der Arzt im technischen Zeitalter, Technik und Medizin, Arzt und Patient, Kritik der Psychotherapie. München: Piper. 7–18.Google Scholar

  • Koenig HG (2000) Religion, spirituality, and medicine: application to clinical practice. Journal of the American Medical Association 284:1708.Google Scholar

  • Koenig HG (2012) Spiritualität in den Gesundheitsberufen. Ein praxisorientierter Leitfaden. 1. Aufl. Stuttgart: Kohlhammer.Google Scholar

  • Lawrence RJ (2002) The witches‘ brew of spirituality and medicine. Annals of Behavioral Medicine 24(1):74–76.CrossrefGoogle Scholar

  • Paal P, Roser T, Frick E (2014) Developments in Spiritual Care education in German-speaking countries. BMC Medical Education 40:112.Google Scholar

  • Roser T (2007) Spiritual Care. Ethische, organisationale und spirituelle Aspekte der Krankenhausseelsorge. Ein praktisch-theologischer Zugang. 1. Aufl. Stuttgart: Kohlhammer.Google Scholar

  • Schmucker, K (2009) Ist Spiritualität katholisch? Ökumenische Reflexionen In: Frick E, Roser T (Hg.) Spiritualität und Medizin. 1. Aufl. Stuttgart: Kohlhammer. 65–71.Google Scholar

  • Schweitzer A (2004) Aus meinem Leben und Denken. 6. Aufl. Frankfurt am Main: Fischer Taschenbuch Verlag.Google Scholar

  • Seidler E, Leven K-H (2003) Geschichte der Medizin und Krankenpflege. 7. Aufl. Stuttgart: Kohlhammer.Google Scholar

  • Sloan RP, Bagiella E, Powell T (1999) Religion, spirituality and medicine. Lancet 353:664–667.Google Scholar

  • Terrell P, Schnorr V, Morris W, Breitsprecher R (1998) PONS-Großwörterbuch für Experten und Universität. Collins deutsch-englisch, englisch-deutsch. 3. Aufl. Stuttgart: Klett.Google Scholar

  • Vachon M, Fillion L, Achille M (2009) A conceptual analysis of spirituality at the end of the life. Journal of Palliative Medicine 12(1):53–59.Web of ScienceCrossrefGoogle Scholar

  • Weiher E (2011) Das Geheimnis des Lebens berühren – Spiritualität bei Krankheit, Sterben, Tod. Eine Grammatik für Helfende. 3. Aufl. Stuttgart: Kohlhammer.Google Scholar

  • Ziemer J (2004) Seelsorgelehre. Eine Einführung für Studium und Praxis. 2. Aufl. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht.Google Scholar

  • Zwingmann C, (2004) Spiritualität / Religiosität und das Konzept der gesundheitsbezogenen Lebensqualität: Definitionsansätze, empirische Evidenz, Operationalisierungen. In: Zwingmann C, Moosbrugger H (Hg.), Religiosität: Messverfahren und Studien zu Gesundheit und Lebensbewältigung. Neue Beiträge zur Religionspsychologie. 1. Aufl. Münster: Waxmann. 215–237.Google Scholar

About the article

Birgit Merten

Fachärztin für Urologie am Diakonissenkrankenhaus Dresden. Berufsbegleitender Masterstudiengang Evangelische Theologie an der Philipps-Universität Marburg 2007–2010. Studium der Medizin an der TU Dresden 1995–2000.


Published Online: 2016-01-20

Published in Print: 2016-01-01


Citation Information: Spiritual Care, ISSN (Online) 2365-8185, ISSN (Print) 2193-3804, DOI: https://doi.org/10.1515/spircare-2016-0002.

Export Citation

© 2016 Walter de Gruyter GmbH, Berlin/Boston. Copyright Clearance Center

Comments (0)

Please log in or register to comment.
Log in