Jump to ContentJump to Main Navigation
Show Summary Details
More options …

Soziologische Revue

Besprechungen neuer Literatur

Founded by Hartmann, Heinz

Ed. by Hollstein, Betina / Schimank, Uwe / Struck, Olaf / Weiß, Anja

Online
ISSN
2196-7024
See all formats and pricing
More options …
Volume 42, Issue 1

Issues

Zwischen fachwissenschaftlicher Spezialisierung und disziplinärer Identitätsstabilisierung. Zur gegenwärtigen Situation der Soziologiegeschichte

Muharrem Açikgöz, Die Permanenz der Kritischen Theorie. Die zweite Generation als zerstrittene Interpretationsgemeinschaft. Münster: Westfälisches Dampfboot 2014, 247 S., br., 29,90 €
Ulrike Kändler, Die Entdeckung des Urbanen. Die Sozialforschungsstelle Dortmund und die soziologische Stadtforschung in Deutschland, 1930 bis 1960. Bielefeld: transcript 2016, 416 S., kt., 39,99 €
Barbara Klaus / Jürgen Feldhoff (Hrsg.), Politische Autonomie und wissenschaftliche Reflexion. Beiträge zum Lebenswerk von Arno Klönne. Köln: PappyRossa 2017, 301 S., kt., 20,00 €
Susanne Martin, Denken im Widerspruch. Theorie und Praxis nonkonformistischer Intellektueller. Münster: Westfälisches Dampfboot 2013, 264 S., br., 29,90 €
Stephan Moebius, René König und die „Kölner Schule“. Eine soziologiegeschichtliche Annäherung. Wiesbaden: Springer VS 2015, 120 S., kt., 25,00 €
Stephan Moebius / Andrea Ploder (Hrsg.), Handbuch Geschichte der deutschsprachigen Soziologie. Band 2: Forschungsdesign, Theorien und Methoden. Wiesbaden: Springer VS 2017, 412 S., gb., 74,89 €
Lothar Peter, Marx an die Uni. Die „Marburger Schule“. Geschichte, Probleme, Akteure. Köln: PappyRossa 2014, 221 S., kt., 14,90 €
Gerhard Schäfer, Soziologie ohne Marx. Helmut Schelsky als „Starsoziologe“ und Intellektueller im Hamburg der 1950er Jahre. Hamburg: VSA 2015, 43 S., br., 5,00 €
Bernhard Schäfers, Sozialgeschichte der Soziologie. Die Entwicklung der soziologischen Theorie seit der Doppelrevolution. Wiesbaden: Springer VS 2016, 194 S., kt., 44,99 €
Patrick Wöhrle, Zur Aktualität von Helmut Schelsky. Einleitung in sein Werk. Wiesbaden: Springer VS 2015, 187 S., br., 34,99 €

Dr. Oliver Römer
  • Corresponding author
  • Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Institut für Soziologie, Universität GöttingenUniversität GöttingenInstitut für SoziologieGöttingenGermany
  • Email
  • Other articles by this author:
  • De Gruyter OnlineGoogle Scholar
Published Online: 2019-02-06 | DOI: https://doi.org/10.1515/srsr-2019-0007

Reviewed publications

Muharrem Açikgöz , Die Permanenz der Kritischen Theorie. Die zweite Generation als zerstrittene Interpretationsgemeinschaft. Münster: Westfälisches Dampfboot2014, 247 S., br., 29,90 €

Ulrike Kändler , Die Entdeckung des Urbanen. Die Sozialforschungsstelle Dortmund und die soziologische Stadtforschung in Deutschland, 1930 bis 1960. Bielefeld: transcript2016, 416 S., kt., 39,99 €

Barbara Klaus / JürgenFeldhoff (Hrsg.), Politische Autonomie und wissenschaftliche Reflexion. Beiträge zum Lebenswerk von Arno Klönne. Köln: PappyRossa2017, 301 S., kt., 20,00 €

Susanne Martin , Denken im Widerspruch. Theorie und Praxis nonkonformistischer Intellektueller. Münster: Westfälisches Dampfboot2013, 264 S., br., 29,90 €

Stephan Moebius , René König und die „Kölner Schule“. Eine soziologiegeschichtliche Annäherung. Wiesbaden: Springer VS2015, 120 S., kt., 25,00 €

Stephan Moebius / AndreaPloder (Hrsg.), Handbuch Geschichte der deutschsprachigen Soziologie. Band 2: Forschungsdesign, Theorien und Methoden. Wiesbaden: Springer VS2017, 412 S., gb., 74,89 €

Lothar Peter , Marx an die Uni. Die „Marburger Schule“. Geschichte, Probleme, Akteure. Köln: PappyRossa2014, 221 S., kt., 14,90 €

Gerhard Schäfer , Soziologie ohne Marx. Helmut Schelsky als „Starsoziologe“ und Intellektueller im Hamburg der 1950er Jahre. Hamburg: VSA2015, 43 S., br., 5,00 €

Bernhard Schäfers , Sozialgeschichte der Soziologie. Die Entwicklung der soziologischen Theorie seit der Doppelrevolution. Wiesbaden: Springer VS2016, 194 S., kt., 44,99 €

Patrick Wöhrle , Zur Aktualität von Helmut Schelsky. Einleitung in sein Werk. Wiesbaden: Springer VS2015, 187 S., br., 34,99 €

Schlüsselwörter: Soziologiegeschichte; Wissenschaftsgeschichte; soziologische Theorie; Bundesrepublik; soziologische Schulen; nonkonformistische Intellektualität

Einige Überlegungen und Formulierungen aus diesem Beitrag finden sich bereits verstreut in kleineren Abhandlungen, die im Sinne einer guten wissenschaftlichen Praxis genannt seien (vgl. Römer 2015a, 2015b, 2016).

Literatur

  • Bude H.; Neidhardt, F. Die Professionalisierung der deutschen Nachkriegssoziologie. In Soziologie als Beruf. Erinnerungen westdeutscher Hochschulprofessoren der Nachkriegsgeneration; Bolte, K. M.; Neidhardt, F., Hrsg.; Nomos: Baden-Baden, 1998; pp 405–418.Google Scholar

  • Christ, M.; Suderland, M., Hrsg. Soziologie und Nationalsozialismus. Positionen, Debatten, Perspektiven; Suhrkamp: Berlin, 2014.Google Scholar

  • Dayé, C.; Moebius, S., Hrsg. Soziologiegeschichte. Wege und Ziele; Suhrkamp: Berlin, 2015.Google Scholar

  • Demiroviç, A. Der nonkonformistische Intellektuelle. Die Entwicklung der Kritischen Theorie zur FrankfurterSchule; Suhrkamp: Frankfurt am Main, 1999.Google Scholar

  • Endreß, M. Zur Relevanz und Konzeptualisierung von soziologischer Soziologiegeschichte in wissenssoziologischer Absicht. In Soziologiegeschichte. Wege und Ziele; Dayé, C.; Moebius, S., Hrsg.; Suhrkamp: Berlin, 2015; pp 488–521.Google Scholar

  • Fischer-Lescano, A.; Perels, J.; Scholle, Th., Hrsg. Der Staat der Klassengesellschaft. Rechts- und Sozialstaatlichkeit bei Wolfgang Abendroth; Nomos: Baden-Baden, 2012.Google Scholar

  • Gallus, A., Hrsg. Helmut Schelsky – der politische Antisoziologe. Eine Neurezeption; Wallstein: Göttingen, 2013.Google Scholar

  • Gouldner, A. Die westliche Soziologie in der Krise; Rowohlt: Hamburg, 1974.Google Scholar

  • Heigl, R. Oppositionspolitik. Wolfgang Abendroth und die Entstehung der Neuen Linken; VSA: Hamburg, 2009.Google Scholar

  • Holzhauser, N. Jenseits von Mythen, Heuristiken und Metaphern – Soziologiegeschichte als integraler Bestandteil der Soziologie. Soziologische Revue2016, 3, 350–364.Google Scholar

  • Latour, B. Eine neue Soziologie für eine neue Gesellschaft. Einführung in die Akteur-Netzwerk-Theorie; Suhrkamp: Frankfurt am Main, 2010.Google Scholar

  • Lepenies, W. Einleitung. Studien zur kognitiven, sozialen und historischen Identität der Soziologie. In Geschichte der Soziologie. Zur kognitiven, sozialen und historischen Identität der Soziologie; Suhrkamp: Frankfurt a. M., 1981; pp I-XXXV.Google Scholar

  • Luhmann, N. „Was ist der Fall“ und „Was steckt dahinter“. Die zwei Soziologien und die Gesellschaftstheorie. Zeitschrift für Soziologie1993, 22, 245–260.Google Scholar

  • Merton, R. K. Zur Geschichte und Systematik der soziologischen Theorie. In Wolf Lepenies (Hrsg.). Geschichte der Soziologie, Frankfurt a. M. 1981; pp 15–74.Google Scholar

  • Mills, C. W. Soziologische Phantasie; Springer VS: Wiesbaden, 2016 [1958].Google Scholar

  • Moebius, S.; Ploder, A., Hrsg. Handbuch Geschichte der deutschsprachigen Soziologie. Band 1: Geschichte der Soziologie im deutschsprachigen Raum. Springer VS: Wiesbaden, 2018.Google Scholar

  • Nassehi, A. Der soziologische Diskurs der Moderne; Suhrkamp: Frankfurt am Main, 2009.Google Scholar

  • Rehberg, K.-S. Die Unverzichtbarkeit historischer Selbstreflexion der Soziologie. In Soziologiegeschichte. Wege und Ziele; Dayé, C.; Moebius, S., Hrsg.; Suhrkamp: Berlin, 2015; pp 431–464.Google Scholar

  • Römer, O. Lothar Peter: Marx an die Uni. Was heißt „Marburger Schule“? Soziopolis6.10.2015. https://soziopolis.de/lesen/buecher/artikel/l-peter-marx-an-die-uni/ (Zugriff Aug 13, 2018); 2015a.Google Scholar

  • Römer, O. René König und die „Kölner Schule“. Stephan Moebius über die Entgrenzung eines Paradigmas. Soziopolis 21.9.2015. https://soziopolis.de/lesen/buecher/artikel/rene-koenig-und-die-koelner-schule/ (Zugriff Aug 13, 2018); 2015b.Google Scholar

  • Römer, O. Wozu und weshalb Soziologiegeschichte? Ein Sammelband zur ungeklärten Situation einer Teildisziplin. Soziopolis 31.8.2016. https://soziopolis.de/lesen/buecher/artikel/wozu-und-weshalb-soziologiegeschichte/ (Zugriff Aug 13, 2018); 2016.Google Scholar

  • Schäfer, G. Helmut Schelsky und die Soziologie am Ende der 1950er Jahre – eine „Ortsbestimmung“. In Helmut Schelsky – der politische Antisoziologe. Eine Neurezeption; Gallus, A., Hrsg.; Wallstein: Göttingen, 2013; pp 184–205.Google Scholar

  • Schäfer, G. Der Nationalsozialismus und die soziologischen Akteure der Nachkriegszeit: am Beispiel Helmut Schelskys und Ralf Dahrendorfs. In Soziologie und Nationalsozialismus. Positionen, Debatten, Perspektiven; Christ, M., Suderland, M., Hrsg.; Suhrkamp: Frankfurt am Main, 2014; pp 119–161.Google Scholar

  • Schelsky, H. Zur Entstehungsgeschichte der bundesdeutschen Soziologie. Ein Brief an Rainer Lepsius. In Rückblicke eines Anti-Soziologen; ders.; Westdeutscher Verlag: Opladen, 1981; pp 11–69.Google Scholar

  • Steinert, H. Das Verhängnis der Gesellschaft und das Glück der Erkenntnis. Dialektik der Aufklärung als Forschungsprogramm; Westfälisches Dampfboot: Münster, 2007.Google Scholar

  • Urban, H.-J.; Buckmiller, M.; Deppe, F., Hrsg. „Antagonistische Gesellschaft und politische Demokratie“. Zur Aktualität von Wolfgang Abendroth; VSA: Hamburg, 2006.Google Scholar

  • Weißmann, M. Einzelbesprechung: Historische Soziologie. Soziologische Revue2016, 2, 297–301.Google Scholar

About the article

Published Online: 2019-02-06

Published in Print: 2019-02-06


Citation Information: Soziologische Revue, Volume 42, Issue 1, Pages 57–78, ISSN (Online) 2196-7024, ISSN (Print) 0343-4109, DOI: https://doi.org/10.1515/srsr-2019-0007.

Export Citation

© 2019 Walter de Gruyter GmbH, Berlin/Boston.Get Permission

Comments (0)

Please log in or register to comment.
Log in